Aktuelles

Dirvi (Tapferkeit)

  • Aufrufe Aufrufe: 481
  • Letzte Aktualisierung Letzte Aktualisierung:

Navigation

   Gerichte
      Cocktails
      Glücksplätzchen
      Rumble Ball
   Medikamente
      Rumble Ball
   Schiffe
      Boldman
      El Pollo Diablo
      Red Carpi
      Smokin Ace‘s
   Waffen
         Dirvi (Tapferkeit)
            Antimonkugel
            Gespitzte Papierpatronen
            Kuss des Todes
            Napalmkugel
            Natriumkugel
            Papierpatronen
            Präzisionskugel
            Reißer-Kugel
            Schrotpatrone
            Zylinder-Kugel
            Zylinder-Papierpatronen
         Druckluftrevolver
            Druckluftpatrone Modell: Schocker
            Druckluftpatrone Modell: Standardtyp
         Einfaches Bajonett
         Ira
         Judge and Executioner
         Lilith
         Pfeile und Bolzen
            Thermitbolzen
         Schnelllader
         Kampfhandschuhe
      Schiffswaffen
         Einfache Schiffskanone
         Joker
         Könnerschwerter
            Kudoikiri
            Shiberuken
         Schatzi
         Uriel's Licht
      Sonstige Waffen
         Stählerner Wind
         Himmlisches Feuer
         Rauchgranate
         Victor's Tretmine Mk I/Mk II
         Wurfmesserbomben
  • Dirvi (Tapferkeit)
    Besitzer:
    Odi av hús Úlvur


    Typ: Streitaxt
    Materialien: Eisen, Fichtenholz, gegerbtes Pferdeleder
    Härte: Schneide: H5; Stiel: H3
    Schärfe: Schneide; S3; Stiel: S0
    Seltenheit: Alltagswaffe
    Preis: 4000 Berry
    Voraussetzungen: Waffenmeister; Schmiedekunst, Härten und Schleifen

    Beschreibung: Dirvi wurde Odi einige Zeit vor den Geschehnissen in Bjarnisund von Arnbjorn geschenkt. Es handelte sich um die erste Waffe von nennenswerter Qualität, welche der Schmiedelehrling hergestellt hatte, weshalb dieser es für angebracht hielt, sie seinem Idol zu übergeben. Der Hüne hielt nicht sonderlich viel von der Geste, da er seiner Meinung nach kein Anrecht darauf hatte und ebenso der Meinung war, dass der Bursche sie doch selber führen solle. Allerdings wäre es eine Beleidigung für jeden Handwerker, ein selbst angefertigtes Geschenk abzulehnen und etwas dergleichen würde der Zimmermann niemals ohne wirklich guten Grund tun. Seit Arnbjorn sein Leben für das von Odi opferte, legt der Braunäugige die Waffe nur widerwillig aus der Hand. Er gab ihr den Namen Dirvi, was im Dialekt seiner Ahnen so viel wie Tapferkeit bedeutet.

    Im Grunde handelt es sich um die einfachste und schmuckloseste Form einer Streitaxt, wie man sie sich nur vorstellen kann. Das Axtblatt besteht aus geschmiedetem Eisen und besitzt auf der gegenüberliegenden Seite eine Art Dorn, welcher neben dem optischen Wert sowohl der Balance beim Führen der Waffe, als auch einem sekundären Tötungswerkzeug dient. Der Stiel ist ein großer Stock aus den Wäldern Bjarnisunds. Er stammt von einer Fichte und wurde nach seiner Einarbeitung in den Axtkopf zusätzlich noch mit gegerbtem Pferdeleder umwickelt.

Oben