Aktuelles

Boldman

  • Aufrufe Aufrufe: 1.386
  • Letzte Aktualisierung Letzte Aktualisierung:

Navigation

   Gerichte
      Cocktails
      Glücksplätzchen
      Rumble Ball
   Medikamente
      Rumble Ball
   Schiffe
      Boldman
      El Pollo Diablo
      Red Carpi
      Smokin Ace‘s
   Waffen
         Dirvi (Tapferkeit)
            Antimonkugel
            Gespitzte Papierpatronen
            Kuss des Todes
            Napalmkugel
            Natriumkugel
            Papierpatronen
            Präzisionskugel
            Reißer-Kugel
            Schrotpatrone
            Zylinder-Kugel
            Zylinder-Papierpatronen
         Druckluftrevolver
            Druckluftpatrone Modell: Schocker
            Druckluftpatrone Modell: Standardtyp
         Einfaches Bajonett
         Ira
         Judge and Executioner
         Lilith
         Pfeile und Bolzen
            Thermitbolzen
         Schnelllader
         Kampfhandschuhe
      Schiffswaffen
         Einfache Schiffskanone
         Joker
         Könnerschwerter
            Kudoikiri
            Shiberuken
         Schatzi
         Uriel's Licht
      Sonstige Waffen
         Stählerner Wind
         Himmlisches Feuer
         Rauchgranate
         Victor's Tretmine Mk I/Mk II
         Wurfmesserbomben
  • Boldman (Version – Wachsschmiedenkabinett)


    Name der Piratencrew: Hamster-Piraten
    Höhe: 60m (12m ohne Mast)
    Länge: 30m (Hauptdeck 20m)
    Breite: 12m (10m sind davon begehbar)
    Preis: für ein echtes Männerherz unbezahlbar

    Zimmeranzahl: 9 + 1
    Zimmerarten: Schlafraum der Männer, Schlafraum der Frauen, Lagerraum, Kanonengang, 2 Badezimmer, Pumpkammer, Küche, Vorratskammer, Esszimmer und eine kleine Wachshütte, die nichts mit dem eigentlichen Bau zu tun hat

    Beschreibung:

    Geschichte
    Anders als die meisten anderen Schiffe ist Boldman ein männliches Schiff, weswegen es schon eine Beleidigung ist, von „der“ Boldman zu sprechen. Die Frage, wie in ein einzelnes Schiff so viel Männlichkeit hineingebaut werden konnte, ist leicht zu beantworten: Einige der besten und zugleich männlichsten Zimmermänner der Insel Sharewood haben an diesem Wunderschiff gearbeitet und ihm damit einen Teil ihrer männlichen Seele hineingegeben.
    Als in Boris der Wunsch immer größer wurde, Pirat zu werden, haben er und einige seiner Kollegen (wie Mika Ruko) sich daran gemacht, ein Schiff zu bauen, welches in der Lage wäre, mit einem Kapitän wie ihm zusammenzuarbeiten. Es dauerte eine Weile, doch als das Werk vollbracht war, wusste ein jeder, dass dieses Schiff besonders war und die Zimmerleute fragten sich nur noch eine Sache… Wie hieß das Schiff nun eigentlich?
    Von einen Tag auf den nächsten hatte das Schiff am Bug einen Namen stehen, doch der zweite Buchstabe war dabei verwischt, weswegen die einen es „Boldman“ nannten und die anderen „Baldman“. Beide Namen jedoch passen zu dessen Kapitän, denn Boris ist nicht nur ungestüm (bold), sondern auch glatzköpfig (bald), jedoch war jener der Meinung, dass das Schiff „Boldman“ heißen soll, weswegen die meisten dabei nachgegeben haben… die meisten.
    Als Boris mit dem Schiff alleine fuhr, wurde er von Piraten überfallen und das Schiff wurde dabei geklaut. Später erschien es in Ilrus, es wurde von einem Händler namens Gaward Ulric zum Verkauf angeboten. Jedoch dachte natürlich keiner daran, Ulric das Geld zu geben, stattdessen wurde Boldman einfach in der kommenden Nacht piratenmäßig gestohlen.
    Nach dem nächsten Halt in Banana-Split war die Crew von Boris schon so groß, dass entschieden wurde, Boldman ein wenig in Sharewood anzupassen, wo doch die Crew sowieso dorthin wollte. Das Ergebnis war dann Boldman: Version – Wachsschmiedenkabinett.

    Äußere Erscheinung
    Boldman wurde aus dunklen Sharewoodholz gefertigt und am Bug mit Stahlplatten verstärkt, damit beim Auflaufen oder der Überwindung von Hindernissen weniger Schaden entsteht. Es ist in zwei Oberdecks unterteilt, dem Steuerdeck und dem Hauptdeck. Auf dem Hauptsegel befindet sich der Jolly der Hamster-Piraten in groß, während am Ende von dessen Mast noch einmal die Flagge selbst gehisst ist.
    Neben dem Hauptsegel ist noch ein zweites, kleineres Segel am hinteren Ende des Schiffes zum besseren manövrieren gebaut worden. Es ist leicht angeschrägt und unter dem Segel ist aus Sicherheitsgründen ein Auffangnetz aufgebaut, auf dem man sich aber auch gut hinlegen und sonnen kann.
    Als Galionsfigur dient ein Hamsterkopf, welcher mit grimmigentschlossenen Blick Richtung Ziel starrt. An den Flanken sind jeweils zwei Kanonenluken und mehrere Bullaugen befinden sich über und unterm Meeresspiegel. Weitere Details sind in den Beschreibungen der jeweiligen Decks und Räumen enthalten.

    Eine Skizze eines Visionären (nicht ganz zutreffend)
    Raumskizze (Verhältnisse stimmen nur ungefähr)


    Oberdecks
    Die Oberdecks sind einer der beliebtesten Aufenthaltsräume der Crew, da das Schiff nicht gerade groß ist und somit man sich schnell eingeengt fühlt. Die Decks haben einen glatt geschliffenen Holzuntergrund, der nach traditioneller Manier aus vielen Brettern besteht. Die besondere Lackierung sorgt dafür, dass das Holz Wasser abweist, was zwar dafür sorgt dass es nicht glitschig wird, aber Regentage aufgrund des Wasserfilms zu einer rutschigen Angelegenheit macht. Umgeben ist das Ganze mit einem grün lackierten Geländer, welches selbst mehrere hundert Kilogramm Belastung aushalten kann, wie Boris mehr als einmal bewiesen hat.

    Steuerdeck
    Das Steuerdeck von Boldman befindet auf dem hinteren Teil des Schiffes und beherbergt außer dem Steuerrad noch einige Sitzgelegenheiten, sofern man es sich im Freien bequem machen möchte. Nachts können hier Fackelhalter entzündet werden, die für Nachtwachen oder schlaflosen Nächten ein wenig Licht und Wärme spenden.

    Hauptdeck
    Auf dem Hauptdeck befindet sich nicht nur der Hauptmast, sondern auch gleich zwei der Neuheiten gegenüber der ersten Version Boldmans: Ein rotes Wachshaus und eine Schiffsschmiede. Zum Hamsterkopf führt eine Treppe, links davon hat sich Kassia ihr eigenes Reich eingerichtet, während rechts davon unter großer Vorsicht dünne Steinplatten eingepflegt wurden, dazu eine kleine Esse und wenn man eine bestimmte Platte hochhebt, offenbart sie Schmiedezubehör und Werkzeuge. Die Sicherheitsbestimmungen sind zwar so gut wie möglich getroffen, doch ist diese Schmiede weiterhin eher provisorisch: Eine Herausforderung für jeden Waffenmeister.
    Ansonsten dient das Hauptdeck auch als behelfsmäßiger Übungsplatz, es bietet zwar nicht so viel Raum wie man sich manchmal wünscht, dennoch ist da Platz genug um auch einen Zweihänder ohne große Bedenken zu schwinden, sofern man etwas aufpasst. In der Mitte des Hauptdecks ist eine Luke, welche direkt zum Lagerraum führt, während auf dem Hauptmast sich eine Aussichtsplattform befindet, auf der man sich in großer Höhe sonnen kann, was die Frauen auch auszunutzen wissen. Da es aber auch der Ausguck ist, bleibt die Plattform nur jeden Tag für zwei Stunden männerfreie Zone.
    Insgesamt führen vier Türen vom Haupteck: Eine in Kassias Hütte, eine zum Schlafraum der Frauen, eine zum Essraum und eine zum Unterdeck.

    Kassias Wachshütte
    Diese Wachshütte ist Refugium der Schiffsärztin und dient zum Schlafen, Baden, Behandeln und Studieren gleichermaßen. Sie ist in vier Räume eingeteilt die durch einen kleinen Flur verbunden ist. Auch wenn jedes dieser Zimmer wieder für sich klein ist, hat sich Kassia ein gutes Stück Deck abgezwackt, auch wenn sie damit leben musst, dass die Crewkameraden beim herumalbern und –streiten öfters mal mit einer Waffe oder einem Fuß gegen die Harte Außenwand kommt.
    Der Eingang für die Crew führt direkt zum Krankenzimmer der Hütte, während Kassias Eingang in den Flur führt. Die Fenster wurden nachträglich eingebaut und sind nach dem Bullaugen-Prinzip konstruiert worden, auch wenn sie deutlich größer und rechteckiger sind. Der schwierigste Teil war die Wasserleitung, doch hier zeigt sich wieder, warum Sharewoods Zimmermänner zu den Besten gehören.
    Da Kassia hier alles lagern kann, hat sie im Lagerraum sich keinen Platz genommen, weswegen die anderen da fröhlich herummüllen können.
    Raumskizze der Hütte (ebenfalls nur ungefähr)

    Schlafraum der Frauen
    Einst war dies als Kapitänskajüte gedacht doch mal ehrlich: Wie hätten die schwitzenden Männer und Mannsweiber von Sharewood denn damit rechnen können, dass Boris tatsächlich Frauen in die Crew bekommt?
    Dieser Raum ist mit zwei richtigen Betten ausgestattet und es würde noch ein drittes reinpassen, wenn man etwas quetscht. Dazu helfen eine Unzahl an kleinen Schränken und Kisten den Frauen dabei, ihre persönlichen Dinge gut zu verstauen.
    Der Schlafplatz der jungen Waffenmeisterin ist übersät mit dünnen farbigen Tüchern, die meisten sind blau oder schwarz und durchscheinend. Wenn Rei sich im Bett aufhält liegt ihr Gewehr meist griffbereit an der Wand oder an Fußende. Neben dem Bett liegen einige Utensilien um das Gewehr zu reinigen und zu pflegen.
    Feng hat das zweite Bett im Schlafraum der Frauen in Beschlag genommen und mit von Vergil angefertigten und sehr fengigen gelben Bezügen ausgestattet, auf denen in großen Buchstaben ihr Name zu lesen ist. Neben dem Bett befinden sich einige ihrer Waffen in Griffreichweite, falls sie diese auf die Schnelle benötigen sollte.
    Der Schlafraum befindet sich direkt unter dem etwas höher gelegten Steuerdeck und kann direkt vom Hauptdeck betreten werden. Hinter dem Schlafraum der Frauen befindet sich auch ein Badezimmer.

    Badezimmer der Frauen
    Dieses Badezimmer war auch für den Kapitän gedacht und ist bei der Einrichtung in den Dimensionen überall ein wenig größer gewesen, bis beim Umbau auf die Bedürfnisse der Frauen geachtet worden ist. Jetzt ist alles auf normalfrauliche Größe zurechtgestutzt worden.
    Es ist weiß gekachelt und hat eine richtige Baddusche mit Vorhang, durch Bullaugen lässt es sich gut durchlüften. Das Waschbecken ist sehr breit gebaut und ein großer Spiegel ist dahinter festgeschraubt, zusätzlich zu einigen Hängeschränken, welche jedoch nur eingehakt sind und somit, wenn man den Trick kennt, jederzeit heruntergenommen werden können.

    Essraum
    Dieser befindet sich neben der Treppe nach unten und dient nicht nur zum Essen, sondern auch für Besprechungen. Eine lange Bank und mehrere Stühle sind im Boden durch Bodenklemmen festgemacht worden, sodass nichts rutschen kann und bei Bedarf das Möbelstück einfach zur Seite gestellt werden kann. Weitere Sitzgelegenheiten sind Kisten, in denen sich sicher eingepackt einiges Geschirr befindet. Auch ist im Essraum ein Erste-Hilfe-Koffer, welcher schon jetzt starke Abnutzerscheinungen aufweist.
    Ein langer, wuchtiger Holztisch nimmt den größten Teil des Raumes ein und ist meistens mit allen möglichen Dingen bepackt, bis denn endlich das Essen serviert wird. Aus einem unerfindlichen Grund befindet sich ein schwarzer Fleck, nicht größer als eine Daumenkuppel, auf der Tischplatte. Es ist kein Brandfleck, jedoch ist es auch kein Astloch… über diesen Fleck wurden schon wilde Vermutungen geäußert, jedoch erscheint er ungefährlich.

    Küche
    Die Küche von Boldman ist etwas klein und schnell hat man alles überbrückt, doch andererseits bedeutet es auch, dass man sich beim Kochen wenig bewegen braucht. Sie hat im Arbeitsbereich, ähnlich wie die Schmiede, dünne Steinplatte als Sicherheitsmaßnahme. Es ist gibt ein Ofen, mehrere Herdplatten und in den Hänge- und Stehschränken sind Töpfe, Pfannen und alles, was der Koch von Welt braucht, enthalten. Selbst einen Kühlschrank mit Schloss.
    Die Küche und der Essraum sind nicht wirklich voneinander getrennt, neben der Tür ist eine Theke, auf der das Essen abgestellt werden kann. Direkt unter der Theke, halb in die Fastwand eingebaut, sind zwei längliche Metallbecken für den Abwasch, nach diesem kann das Geschirr und Besteck auf die Theke getan werden, damit jemand dieses wieder in die zugehörigen Kisten packen kann.
    Was jedoch noch fehlt ist jemand, der gut kochen kann.

    Vorratskammer
    Die Vorratskammer ist ein dunkler dünner Raum, in dem die meisten Vorräte des Schiffes lagern. Im Lagerraum sind große Kisten und Fässer, doch hier wird das aufbewahrt, was direkt zum Kochen gebraucht wird und regelmäßig wird die Kammer aus dem Lager wieder aufgefüllt. Auch eine Eistruhe ist hier enthalten, welches Fleisch, Gemüse und anderes einfach einfrieren kann.


    Unterdeck
    Wer gedacht hat, dass man bei Boldman quetschen muss, braucht ein neues Wort wenn es zum Unterdeck geht! Hier wird es erst richtig eng, auch wenn die Türen hoch sind und somit man den Eindruck hat, dass Boris mit Waylandern auf den Schultern noch durchkönnte. Der genaue Grund hierfür lautet, dass Puc noch Platz braucht, sobald er ausgewachsen ist.
    Boldman ist schmucklos und ist eher praktisch eingerichtet, es gibt einige wenigen Lampenhalter in Gängen und ein paar mehr in Räumen, doch sobald die Sonne sinkt, ist dies alles andere als die vorgeschlagene Beleuchtung.

    Schlafraum der Männer
    Dies sind eigentlich die Mannschaftsquartiere, doch die Männer haben es sich da bequem gemacht. Da es von diesem Raum zum Lagerraum, den Kanonen und der Pumpe geht, haben die Männer nicht die Privatsphäre der Frauen.
    Der Raum ist klar ersichtlich in vier Teile eingeteilt, welche je einem der Männer gehört. In Teil des Kapitäns sieht alles sehr unordentlich aus, nie angefangene Bücher und Magazine liegen auf dem Boden herum, seine Kleiderkiste lässt sich kaum schließen, da Boris nichts vom Falten hält. Seine Pritsche ist häufig geflickt worden, da der wuchtige Glatzkopf sich zu häufig einfach drauffallen lässt. Angemerkt sei, dass Boris, wenn er schläft, sich auch gerne stark hin- und herwälzt, weswegen seine Pritsche in eine Ecke verbannt worden ist. Der ganze Stolz ist der Steckbrief, der an der Wand festgenagelt wurde.
    Waylanders Teil hebt sich etwas vom Rest ab, denn er hat sich ein großes schwarzes Bett besorgt, auf dem er die müden Knochen ausruhen kann. Neben dem Bett steht eine große Truhe, welche seine Wertgegenstände und Kleidung beinhaltet. Über dem Bett befindet sich ein vierfacher Schwerthalter, in dem momentan nur eine Klinge Platz findet. Wenn der Waffenschmied schläft, sind seine beiden Katana immer griffbereit am Kopfende des schweren Bettes angelehnt.
    Hält man im Schlafraum der Männer Ausschau nach dem Bett des Afro-Trägers, so kann man vergeblich suchen. Da Mika schon seit jeher Hängematten bevorzugt, war klar, dass er auch hier in einer solchen nächtigen würde. So "thront" über den anderen 3 Betten der Kerle eine große, braune Hängematte, die direkt an der Decke befestigt wurde. Zum Verstauen seiner Sachen gibt es natürlich auch keine normalen Schränke oder Truhen, sondern zwei robuste Hängeschränke, die zwischen Decke und Wand befestigt sind. An den Türen hat Mika dicke Vorhängeschlösser befestigt, weil er befürchtet, dass sonst des Nachts die Kobolde kommen und seine Socken stehlen. Außerdem kann selbst Vergil so nicht einfach an seine Sachen kommen.
    An einem von mehreren Haken an der Wand befindet sich aufgehängt eine weitere Hängematte, die bei gutem Wetter draußen am Mast befestigt wird und Mika in dem Fall auch als Schlafplatz dient. Außerdem kommt es oftmals vor, dass irgendwelche Sachen einfach achtlos auf den Boden geworfen werden und dort dann tagelang herum liegen.
    Vergils einfaches aber trotzdem elegantes Bett versteckt sich in der linken Ecke des Schlafraumes und dient dem Navigator nicht nur als Schlafgelegenheit, sondern auch als Brutstätte für spontane Geistesblitze. Aus diesem Grund liegen auch einige Schreibutensilien, Tintenfässer und Papier um das Bett herum verteilt, wobei das Chaos auch ein gewisses System besitzt. Es gibt einen Haufen mit neuen Blättern, einen Haufen mit brauchbaren Ideen und einen zerknüllten Haufen mit unbrauchbaren Geistesblitzen, die man aber noch einmal überdenken könnte. Natürlich stapeln sich auch ein paar Bücher, die er im Moment als Lektüre gewählt hat, um das Bett des Navigators. An der Wand ist eine Halterung befestigt an der er bei bedarf sein Schwert aufhängen kann. Ansonst besitzt er noch einen Schrank und eine Kiste in dem er seine sonstigen Sachen verstaut.
    Zusätzlich zur Einrichtung wurde der Bereich über Vergils Bett mit einem weißgelben Vorhang abgesteckt, in diesem Bereich stehen ein kleiner Schreibtisch und einige Schatullen. Dies ist Vergils Arbeitszimmer, welches er zum Kartenzeichnen, Kursberechnung oder aber für ruhige Momente aufsucht. So ruhig halt, wie es bei der Umgebung geht.

    Badezimmer der Männer
    Deutlich kleiner und nur mit einer Dusche ausgestattet, ist das grauweiß gekachelte Badezimmer der Männer oftmals ein unerfreulicher Ort. Besonders wenn einer der Männer große Werke zu vollbringen hat. Dumm jedoch ist der Umstand, dass die Pumpkammer direkt dahinter liegt, weswegen selbst bei großen Taten öfters ein reger Verkehr herrscht.
    Auch hier sind Waschbecken und Klo vorhanden, wobei sie nur aus gut lackiertem Holz bestehen und für den normalgroßen Mann gedacht sind, was für eine Crew mit so großen Männern hin und wieder mal zur Qual werden mag.

    Pumpkammer
    Die Pumpkammer ist an einem Filtersystem angeschlossen, welches das Salz aus dem Meerwasser herausbekommt. Die Pumpe, welche durch Pedale betrieben wird, selbst besteht aus beständigen Stahl mit einem nur unwesentlich weicheren Ledersattel. An der Griffstange kann ein Buchständer befestigt werden, da beim Pumpen man manchmal einfach lesen möchte.
    Die Kammer ist schmucklos und dunkel, an der Innenseite der Tür wurde jedoch ein Zettel festgenagelt, welcher die Reihenfolge beim Pumpen angibt. Auffällig jedoch ist, dass die Frauen viel seltener dran sind als die Männer.

    Kanonengänge
    Die Kanonengänge sind vollgestellt, nicht nur die Kanonen nehmen einigen Platz ein, sondern auch die Kisten mit dem Schwarzpulver und den Kugeln. Die Kanonen sind durch Seile fixiert und sehen wie neu aus, vielleicht weil sie kaum benutzt werden.

    Lagerraum
    Kisten und Regale sind im Lagerraum vorherrschend. Hier wurde der Platz ebenfalls eingeteilt. In der Mitte steht Waylanders großer Handwagen, welcher nicht eingeplant war, aber wie so häufig kümmert es auch bei diesem Detail keinen Hamster, was nun geplant war und was nicht.
    Boris Teil des Lagerraumes ist tatsächlich gähnend leer, da er es bevorzugt, seine Dinge einfach herauszukramen und dann im Quartier liegen zu lassen. Nur wenn die anderen sich beschweren, wird das Regal wieder aufgestopft und das in wahrsten Sinne des Wortes.
    Waylander wiederum bevorzugt alles schön ordentlich zu gestalten. Abgesehen von gesammelten Waffen sind hier auch Metallbarren zu finden, welche für die Schmiede oben gebraucht wird.
    Auch in Reis Teil hat alles seinen festen Platz. Alle Gegenstände die hier lagern dienen der Schmiedekunst oder gehören zu ihrem Gewehr. Es sind unter anderen zwei Säcken Schießpulver und gut dreihundert Schuss Munition, die sie regelmäßig aufstockt.
    Bei Feng ist die Ordnung sehr relativ ausgelegt. Sie strapaziert ihren Platz im Lagerraum ziemlich, hat sie doch zwanzig Koffer und Kisten unterzubringen, und diese sind so gut wie möglich nach dem fengischen Ordnungsprinzip aufeinander getürmt worden, wodurch sie sehr effektiv an alles dran kommt, was sie haben will.
    In seiner Funktion als Zimmermann kann Mika über einen größeren Teil des Lagerraums verfügen, da dort sämtliche Materialien gelagert werden, die zur Instandhaltung des Schiffes benötigt werden. Folglich befinden sich in diesem Platz ein ansehnlicher Stapel an unverarbeitetem Holz, sowie ein weiterer Stapel mit Werkzeugen, die zur Verarbeitung von ersterem benötigt werden.
    Das größte Fass, was man im Lagerraum finden kann, ist von unten bis oben mit Vergils Lieblingstabak gefüllt. Das Tabakfass sorgt dafür, dass Vergil niemals ohne Zigaretten auskommen muss und er achtet penibel darauf, dass es immer gut gefüllt ist. Ansonst stapeln sich dort noch Zeichenutensilien, Papier und Stoffe die er woanders nicht unterbringen konnte. Zusätzlich dazu hat er noch seine Schneiderutensilien hier, sowohl die fertigen Produkte, als auch eine Absteckpuppe und das dazugehörige „Werkzeug“. Abgesehen von der Puppe lagert alles in verschlossenen Truhen.
    Im allgemeinen Teil befinden sich lang anhaltende Vorräte, Seile, allgemeines Handwerkszeug, spezielle Ersatzteile für Boldman und einige andere Dinge, unter anderem auch ein Kran zum Zusammenbauen, mit dem man Dinge durch die Luke aufs Deck heben kann. Der Kran wird dabei an vorhergesehene Punkte am Hauptmast befestigt und der Flaschenzug und starke Muskeln erledigen den Rest.
Oben