Whipping Dance

26. Juni 2014
Whipping Dance
  • Whipping Dance

    Kampfart: Kampf ohne Waffen
    Kampftechnik: Kickboxen, Improvisation
    Klassen: Schläger
    Verfügbarkeit: Privat
    Nutzer: Wavami Nixon

    Beschreibung: Wie der Name dieses Kampfstils schon vermuten lässt, hat der von Wavami Nixon entwickelte Whipping Dance einen Tanz zur Grundlage, bei dem es sich um den Cancan handelt. Dieser wurde mit einigen grundlegenden Elementen des Kickboxens, ein paar eigenen Überlegungen und dem Einsetzen des Schweifs der Anwenderin zu ihrem eigenen Kampfstil weiterentwickelt. Erfunden wurde der Stil von Wavami grundlegend aus dem Grund sich selbst verteidigen zu können, wofür sie zwar auch einen anderen Stil hätte erlernen können, aber sie wollte auf dem Cancan, den sie jahrelang gelernt hatte, aufbauen.
    Dieser Stil bedient sich keinerlei Waffen abgesehen vom Körper der Anwenderin selbst. Genauer gesagt kämpft die Fischmenschin hauptsächlich unter Einsatz ihrer Beine und ihres Schweifs, wohingegen der Gebrauch von Händen verhältnismäßig selten zu beobachten ist. Außerdem lebt dieser Stil davon, dass man sich möglichst schnell um den Gegner herumbewegt, um nicht von dessen Angriffen getroffen zu werden. Denn auf Abwehr wird nicht gerade viel Wert gelegt, weshalb man, wenn man auf diese Art und Weise kämpfen möchte, schon eine recht hohe Schnelligkeit an den Tag legen sollte. Zumindest, wenn man es darauf abgesehen hat mehr als nur einen Kampf in seinem Leben zu führen. Kampfgeschick ist auch sehr nützlich für diese Art zu kämpfen, um zum Beispiel schnell zwischen den Angriffszonen zu wechseln. Außerdem ist bei diesem Stil eine gewisse Stärke vonnöten, um dem Gegner mit seinen Tritten und Schlägen auch wirklich Schaden zuzufügen und ihn nicht nur zu kitzeln. Apropos angreifen, dies kann die Anwenderin bei dem Stil wie bereits erwähnt in drei Bereichen des gegnerischen Körpers.
    Die oberste Zone ist der Oberkörper und selten auch der Kopf des Gegners. Einzig und allein in diesem Bereich wird man, wenn auch relativ selten, dem Einsatz von Schlägen zusehen können. Besagte Schläge werden, wenn sie eingesetzt werden sollten, entweder mit den Fäusten oder dem Schweif ausgeführt und getreten wird ausladend mit durchgestrecktem Bein. Der Schweif der Anwenderin wird in diesem Bereich im besten Fall mit viel Hüftschwung benutzt, um mehr Stärke hinter ihre Schläge mit ihm bringen zu können. Damit eine solche Aktion erfolgversprechend vonstatten geht muss sie ihn selbstredend auch möglichst gut unter Kontrolle haben. In diesem Bereich ist das Ziel denkbar einfach, es geht schlicht und ergreifend darum dem Gegner Schaden zuzufügen.
    Die Zone, die darunter kommt, ist der Bereich um die Knie des Feindes. Wie angekündigt gibt es hier keine Schläge mit den Fäusten mehr und wenn überhaupt noch ein paar ausgeführt werden, dann von Wavamis Schweif. Die Tritte in diesem Bereich sind dazu da den Gegner aus dem Gleichgeweicht zu bringen, im besten Fall sogar zum Zusammensacken oder Umfallen. Um das zu erreichen wird von der Seite oder von hinten angegriffen.
    Auf Knöchelhöhe des Gegners befindet sich die dritte Angriffszone. Hier wird auch der Schweif nicht mehr eingesetzt, das Ziel ist aber dasselbe wie in dem Bereich darüber. Es wird auch aus den gleichen Richtungen angegriffen, damit es zu einer Erfüllung dieses Ziels kommt.

    Stufe 1
    Voraussetzungen: Schnelligkeit 3, Stärke 3, Kampfgeschick 4
    Auf dieser Stufe tut man alles Mögliche, man tanzt nur nicht erkennbar Cancan. Es erscheint wichtiger seine eigene Haut zu retten, als den Gegner wirklich tanzend zur Strecke zu bringen. Theoretisch sollte man den Angriffen des Gegners lieber ausweichen, als einen Abwehrversuch zu starten, was aber auch nicht immer funktioniert. Auch herrscht bei allen Manövern völliger Stillstand, jeglicher Versuch des Tanzens muss dabei zur Konzentration eingestellt werden. Schläge sind noch kaum vorhanden, man konzentriert sich beim Kämpfen fast ausschließlich auf seine Beine.

    Stufe 2
    Voraussetzungen: Schnelligkeit 4, Stärke 4, Kampfgeschick 5
    Eine Verbesserung ist in Bezug aufs Tanzen vorhanden, nur ist sie kaum sichtbar. Das Ausweichen hat sich auch ein wenig verbessert, funktioniert aber wie gehabt nicht jedes Mal. Außerdem muss man sich immer noch komplett auf seine Manöver konzentrieren und kann dabei nicht weitertanzen. Auch auf dieser Stufe wird man fast nie einen Schlag vonseiten der Anwenderin zu sehen bekommen, dafür aber weiterhin verschiedene Tritte.

    Stufe 3
    Voraussetzungen: Schnelligkeit 5, Stärke 5, Kampfgeschick 6
    Mit Erreichen dieser Stufe beherrscht man den Whipping Dance so weit, dass man sagen kann, man tanzt auch wirklich. Im Gefecht kann es noch manchmal dazu kommen, dass man aus dem Takt gerät, aber man erkennt nun wenigstens, wenn man in der Materie bewandert ist, was dort eigentlich getan wird. Herrschte früher noch Stillstand während man angriff oder auswich, so werden diese Manöver nun immer öfter gesprungen, als wenn man gerade auf der Bühne tanzen würde. Etwas öfter gibt es nun Schläge, gegen die Tritte kommen sie aber auch jetzt nicht an, die zahlenmäßig schlicht und ergreifend überlegen sind.

    Stufe 4
    Voraussetzungen: Schnelligkeit 7, Stärke 6, Kampfgeschick 7
    Eine weitere Verbesserung ist auf dieser Stufe zu sehen. Alle Angriffe werden ab jetzt gesprungen, beim Ausweichen kann es noch ab und zu passieren, dass man es vergisst. Aus dem Takt kommt man nun etwas seltener, möglich ist es aber noch weiterhin. Schläge werden ab dieser Stufe nicht öfter zu beobachten sein, als bei der letzten Stufe.

    Stufe 5
    Voraussetzungen: Schnelligkeit 8, Stärke 7, Kampfgeschick 8
    Auch für komplette Laien ist jetzt erkennbar, dass man tanzt. Sie werden wahrscheinlich nicht wissen, um welchen Tanz es sich dabei handelt, aber man tanzt offensichtlich genug um es auch ihnen klar zu machen. Es werden ab hier nicht mehr nur Angriffs- oder Ausweichmanöver gesprungen, sondern man tanzt ohne Unterlass seinen Tanz weiter, bis der Kampf schließlich vorbei ist. Aus dem Takt könnte man theoretisch noch kommen, es passiert aber nur in äußersten Ausnahmefällen. Auch hier gibt es keine Häufung von Schlägen.

    Stufe 6
    Voraussetzungen: Schnelligkeit 9, Stärke 8, Kampfgeschick 9
    Dass kämpfen und Cancan zusammen mehr als gut funktionieren beweist man, wenn man diese Stufe erreicht hat, denn seinen Tanz hat man auch im Kampf jetzt völlig gemeistert. Aus dem Takt kommt man nicht mehr so leicht, was einen ganz einfachen Grund hat. Nämlich den, dass man einfach den Takt wechselt, wenn man muss, sodass er wieder passend ist. Schläge, wenn sie auch nie die Tritte ersetzen werden, werden sicher mit einbezogen, wenn nötig.