Aktuelles

Piranha

  • Aufrufe Aufrufe: 1.216
  • Letzte Aktualisierung Letzte Aktualisierung:

Navigation

  • Piranhafischmensch

    Beschreibung: Die Piranhafischmenschen haben einen schlanken, wohlproportionierten Körperbau und selbst die Größten unter ihnen werden nur maximal 1,75 m groß. Farblich gibt es bei ihnen in Bezug auf die Hautfarbe ein breites Spektrum, von Weiß über verschiedene Rot- und Blautöne bis hin zu Schwarz. Einige Vertreter dieser Gattung haben zusätzliche Flossen an Kopf, Armen und der Taille, wodurch sie im Wasser ein wenig schneller als andere Fischmenschen sind. Häufig zeichnen sie sich ebenfalls durch eine ungewöhnliche Kopfform aus. Auch das Fehlen von Kopfhaaren ist bei einigen von ihnen ein ungewöhnliches Merkmal.
    Doch was absolut alle Piranhafischmenschen gemeinsam haben, ist ein weit aufklappbarer Kiefer und spitze, scharfkantige Zähne, welche ähnlich wie beim Hai als ununterbrochene, sägeartige Schneide angeordnet sind. Beim Schließen des Mundes greifen dann die einzelnen Zahnreihen ineinander und sind durch die ausgeprägte Kiefermuskulatur dazu im Stande, große Fleischstücke aus ihrem Opfer herauszureißen. Selbst Steine und Stahl können besonders starke Vertreter dieser Gattung zerbeißen und verlorene Zähne nach mehreren Tagen automatisch wieder nachwachsen lassen. Dabei gilt es jedoch zwischen der körpereigenen Stärke und der Gebisshärte des Fischmenschen zu unterscheiden. Während durch steigende Stärke angegeben wird, welche neuen Materialien zerbissen werden können, verhindert eine hohe Gebisshärte, dass das Gebiss und der Kiefer des Fischmenschen bei dieser Tätigkeit zerbrechen. Weiterhin ist es Piranhafischmenschen möglich, im Wasser und später auch an Land selbst winzigste Tropfen Blut aufzuspüren, sodass es ein einmal verletzter Gegner schwer haben wird, ihnen zu entkommen. Außerdem sind diese Fischmenschen ein wenig resistenter gegenüber Krankheiten. Aufgrund ihrer gut ausgeprägten Selbstheilungskräfte heilen die Wunden dieser Spezies ohne Narben, sowie ein wenig schneller als bei anderen (Fisch-) Menschen und selbst verlorene Flossen und Körperteile können nachwachsen. Dieser Prozess ist jedoch nicht bewusst steuerbar und dauert je nach Größe des verlorenen Körperteils bis zu mehrere Wochen.

    Stufe 1: Ein gewöhnlicher, vollständig ausgewachsener Piranhafischmensch befindet sich ungefähr auf dieser Stufe. Dank den spitzen Zähnen und ausreichender Stärke können Fleischbrocken ohne größere Mühe aus einem Opfer herausgerissen werden und im Wasser kann man Blut innerhalb eines kleinen Radius bis zu seinem „Ursprung“ zurückverfolgen. Doch ist es nicht möglich, unterschiedliche Blutquellen auseinander zu halten und die Wundheilung ist ein wenig besser als bei anderen (Fisch-)Menschen. Die zusätzlichen Flossen stellen im Moment noch reine Dekoration dar und haben keinen relevanten, praktischen Nutzen.

    Stufe 2: Ab dieser Stufe verändert sich der Härtegrad der Zähne, sodass man theoretisch auch Holz und Knochen zerbeißen kann. Weiterhin ist es nun möglich, Blut innerhalb eines größeren Radius im Wasser aufzuspüren. Außerdem kann man nun besser mit den zusätzlichen Flossen umgehen und für einen kurzen Geschwindigkeitsschub im Wasser nutzen.

    Stufe 3: Befindet sich ein Piranhafischmensch auf diesem Niveau, kann er bei ausreichender Stärke kleinere, nicht zu dicke Steine mit seinen Zähnen zertrümmern und Blut auch an Land orten. Außerdem ist es nun möglich, mit Hilfe der zusätzlichen Flossen immer ein wenig schneller als andere Fischmenschen bei vergleichbaren Attributwerten zu sein. Da Exemplare dieser Fischmenschengattung einen robusteren Kiefer und analog dazu auch einen abgehärteteren Körper als gewöhnliche Menschen haben, erhalten sie ab jetzt Widerstand + 1.

    Stufe 4: Nun ist es ausgehend vom Härtegrad der Zähne möglich, selbst große Felsen Stück für Stück zu zerbeißen und sogar dünnes Metall stellt kein Problem mehr dar. Außerdem kann man nun verschiedenste Personen und Lebewesen sowohl an Land als auch im Wasser anhand ihres charakteristischen Blutgeruchs identifizieren und orten.

    Stufe 5: Die Zähne des Fischmenschen sind ab jetzt hart genug, um normales Eisen und Metall zu zerkauen und dadurch sogar gewöhnliche Waffen zerstören. Dank der unglaublichen Regenerationskräfte des Piranhafischmenschen können nun selbst verlorene Flossen und Körperteile wieder nachwachsen.

    Stufe 6: Den stärksten Vertretern der Piranhafischmenschen ist es jetzt sogar möglich, höherwertigen Stahl zu zerstören, da die Muskeln des Körpers, insbesondere des Kiefers, nun kräftiger und effizienter arbeiten. Der Fischmensch erhält Stärke +1.
Oben