Was braucht es ein Captain zu sein?

Dieses Thema im Forum "Das South Blue Meer" wurde erstellt von Vailos, 9. März 2009.

  1. Vailos

    Vailos Guest

    Es war bereits dunkel draußen als sich der junge Mann auf den Weg vom Hafen in die nahe gelegene Kneipe machte um sich dort die Zeit zu vertreiben und vielleicht auch jemanden zu finden welcher sich zu einem Abenteuer oder wenigstens zu einem Spiel überreden lassen konnte.

    Die Kneipe war voll mit Rauch und man roch den strengen Gestank von Männerschweiß gemischt mit etwas Meeresduft und den süßlichen Duft von Frauen. Ja, hier mochte es der junge Mann und streichte sich die schwarzen Strähnen zurück und trat vollkommen ein. An der Theke saßen einige Fischer und unterhielten sich über den heutigen Fang, bei den Tischen wurde heftig verhandelt und an einem war gerade ein Kartenspiel am laufen als er eintrat und seine Augen begannen kurz zu glitzern. Karten spiel! Na toll, mal sehen was das Glück mir heute bescheren wird. Jagte der gedanke durch den Kopf Vailos und er steuerte Zielstrebig auf die Männer zu. "He, ich bin Vailos. Darf man denn hier noch mit machen?", erfragte der junge Capitän und schnappte sich schon mal einen Stuhl. "Klar, der einsatz sind 100 Berry!", erklärte ein Bärtiger und stämmiger Mann und bot ihm den Platz neben sich an, wo sich der Pirat auch gleich nieder lies und bei der schönen Kellnerin einen Rum bestellte, damit das Spiel leichter von der Hand ging. Die Dame brachte das gewünschte Getränk bald und auch schon kurz darauf hatte er das Deck in den Händen und tätigte seinen ersten Einsatz.

    Die Runden verstrichen und die erste Party verlor er, so wie eigentlich fast immer, doch dann schien ihm das Glück wohler gesonnen zu sein, jedoch die Männer scheinbar etwas weniger. Einzig und alleine die Kellnerin wurde mit jedem Glas noch viel schöner, und das Geld mit jeder Runde mehr als ihn eine grobe Hand um das Handgelenk packte und seine Karten daraus rissen wurde er jeh aus dem weichen Schutzmantel des Alkohols gerissen und musste sich erstmal wieder von dem Schwindel auf die schnelle Bewegung hin erholen. "Du betrügst uns doch!", brüllte der Bärtige und hob ihn aus dem Sessel. Dies stellte für den Mann sicherlich keine besondere Hürde da, nur Vailos hatte seine Probleme jenen etwas Schärfer zu sehen und legte erstmal seine Hände auf die Unterarme des Hünen. "Ganz ruhig erstma, ich betrüge nicht! Ich bin einfach nur besser wie ihr!", und schon spürte er wie etwas hart in seinen Magen landete und er zu Boden gerissen wurde. Alles drehte sich um den Jungen und er kam wankend wieder zum Stehen und versetzte dem anderem Kerl eine Gerade.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 9. März 2009
  2. Ace Cavalera

    Ace Cavalera Guest

    Die Nacht war schon längst eingebrochen und legte ihren undurchschaubaren Schleier über die kleine Handelsstadt, während Ace, so wie wohl die restlichen Geschöpfe der Nacht, die umher irrten und nicht wussten, wo sie Schutz vor der Dunkelheit finden konnten, ein Geschäft oder Lokal suchten, was noch um diese Uhrzeit offen hatte. An der Straßenbeleuchtung, die gemäßigt ihr Licht zum Besten gab und nur das Erhellte, was überhaupt im Licht sein wollte, drängte sich der weißhaarige Schwertkämpfer entlang, Magen knurrend sich den Bauch haltend. Wann er das letzte Mal eine richtige Mahlzeit zwischen seine Zähne bekam, war fragwürdig, er selbst konnte sich nicht mehr daran erinnern. Das letzte Essen, an welches er sich jedoch erinnerte, war ein Stück Brot, welches nicht einmal für den hohlen Zahn gereicht hatte. Er stank etwas nach Sake, nach einer langen Wanderung und dem Geruch von nassem Gras, Gras, dessen grüne Flecken man noch ganz gut aus seinem einen Hosenbein erkennen konnte. Alsdann er eine kleine Bar erspähte und sogar durch die Dunkelheit durch erkannte, dass sie noch offen hatte, fiel ihm jeder weitere Schritt einfacher, den er noch tätigen musste, ehe er sich durch die Tür ins Helle drängte, unter dem lauten Geräuschpegel den Tresen ansteuerte und sofort nach etwas Essbarem und beiläufig auch nach etwas zu Trinken fragte. "Essen! Reis, Fleisch, egal was. Hauptsache Warm... Und dazu einen Krug Sake!", war Ace Forderung, die er dem Barkeeper so schnell es ginge zukommen ließ und sich danach erst einen Platz auf einem Barhocker sicherte, danach, mit denn Ellbogen auf dem Tresen abgestützt, darauf wartend, dass seine Bestellung endlich ankam. Der Barkeeper musterte den Weißhaarigen mit einem skeptischen Blick noch, ehe er ihm still zunickte und die Bestellung in der Küche aufgab. Er zögerte, weil er sich nicht sicher war, ob Ace überhaupt bezahlen konnte. Aber das war nicht sein Problem, sondern das vom Schwertkämpfer, wenn es nachher um die Rechnung ging, die irgendwer bezahlen musste - und wenn Teller abgewaschen werden müssten...

    Etwas weiter von ihm entfernt jedoch, als Ace auf seine Bestellung wartete und wenigstens schon den Sake serviert bekam, sich darauf etwas einschenkte und Anfing zu trinken, entstand ein Tumult, welches den Schönling einbezog, woraufhin Ace sich samt Schwert hindrehte, doch vorher noch hinschaute, wie dieser zu Boden ging und stieß sich mit dem übrigen Ellbogen, welcher noch auf dem Tresen ruhte, von diesem ab und ging langsamen Schrittes zu dem Tisch hinüber. "Er ist besser als ihr...", korrigierte der Weißhaarige Vailos unter einem Bauchknurren und einem freundlichen, angebrachten Ton, ehe er Zeuge werden musste, wie der Dunkelhaarige den Hünen mit nur einem Schlag vorerst auf die Bretter, doch davor noch über den Spieltisch beförderte. Insgeheim wusste er schon, dass es falsch war, sich überhaupt hier eingemischt zu haben, doch nun war alles zu spät und es war abzuwarten, was der Rest des Tisches anstellen würde.
     
  3. Endlich hatte Jade nun die Red Line hinter sich gelassen. Tagelang, wenn nicht sogar wochenlang, war sie unterwegs gewesen und manchmal hatte sie sich gedacht einfach gar nicht mehr weiter zu gehen. Ständig wurde sie unter Beobachtung gehalten, was ihr nicht sonderlich gefallen hatte, aber da musste sie nun mal durch und hatte es letztendlich auch geschafft. Außerdem würde sie bestimmt nicht noch einmal so schnell eine Reise über diesen Kontinent unternehmen, denn es war einfach viel zu anstrengend und Kräfte raubend.

    Wie dem auch sei, vor kurzem hatte Jade auf einem Handelsschiff anheuern können, was zumindest gut war, weil sie auf ihrer ersten South-Blue-Insel angekommen war. Perio hieß sie. Besonders gespannt war sie natürlich auf die ach so bekannte Zeitung dort, die ‚Grand Times’. Ob sie wirklich so informativ war? Aber na ja, das war jetzt erst mal Nebensache. Was Jade nun vorhatte, war in eine Kneipe zu gehen, um einigen Männern Geld abzuzocken. Auf der Red Line hatte sie nämlich viel Geld ausgeben müssen, damit ihre täglichen Bedürfnisse wie Essen und Trinken befriedigt werden konnten. Daher brauchte sie nun Geld. Jade hatte sich besonders hübsch gemacht und hielt nach einer geeigneten Kneipe Ausschau – und wurde fündig. ‚Flying Dutchman’ hieß die Kneipe und geradewegs steuerte sie nun auf sie zu. Nachdem sie das Lokal betreten hatte, waren zunächst nicht alle Blicke auf die schöne junge Jade gerichtet, sondern auf zwei junge Männer, die anscheinend in eine angehende Rauferei verwickelt waren. „Oh nein, das darf doch nicht wahr sein! Kaum will ich mal ausspannen, kloppt sich schon wieder irgendwer!“, dachte sie genervt, verließ das Lokal aber nicht. Stattdessen wartete sie ab und beobachtete den Schwarzhaarigen sowie den Weißhaarigen und ihre gereizten ehemaligen Mitspieler. „Anscheinend wollen sie einem von ihnen Betrug unterschieben, aha.“, dachte Jade und trat in die Kneipe. Sie mochte keinen Streit, denn das bloße Zusehen stresste sie schon. Schließlich wollte sie Kartenspielen und ein wenig Geld gewinnen. Außerdem hatte sie keine Lust jetzt noch in ein anderes Lokal zu gehen. Nachdem sie sich nun vollends zu sehen gab, richteten sich fast alle Blicke auf sie, außer der derjenigen, welche mit dem Rücken zu ihr standen. Das waren im Grunde der Schwarz- und der Weißhaarige. Als die Männer, mit denen sich die Jünglinge stritten, sie eingehend betrachteten – zunächst ihr überaus hübsches Gesicht, dann ihre Brüste und Beine – und feststellten, dass sie zweifellos die Hübscheste im Lokal war, ließen sie die zwei jungen Männer einfach stehen, um sich zu ihr zu gesellen. Natürlich nicht alle, sondern diejenigen, die sich auch trauten so eine Schönheit anzumachen. „Vielen Dank, meine Herren, aber Dank Ihnen ist meine Laune nun auf den Nullpunkt gesunken. Ich möchte eine Runde Karten spielen, komme in die Kneipe und was sehe ich? Männer, die sich wegen nichts streiten.“, antwortete sie zwar ernst, aber mit einem leicht schnippischen Unterton. Bevor die Männer etwas sagen konnten, sprach sie schnell weiter. „Nein, versuchen Sie erst gar nicht, mich zu beschwichtigen.“ Ihr Blick war ausdruckslos, während sie abwehrend die Hände hob. Damit ließ sie die Männer verdattert stehen, ging an dem Typen mit den schwarzen Haaren und seinem Kollegen mit den weißen Haaren vorbei und setzte sich an einen Tisch an der Wand. Sie merkte die intensiven Blicke der beiden.
    Nachdem Jade sich gesetzt hatte, war es einen Moment noch still, aber kurz darauf begann das übliche Treiben wieder. Die Männer verteilten sich wieder im Raum, als wäre nichts geschehen und einige verließen sogar das Lokal. Jade aber schaute unauffällig zu den beiden jungen Männern, denen sie gerade nebenbei aus der Patsche geholfen hatte. Der Weißhaarige starrte den lechzenden Männern hinterher, die Jade vorhin abgewiesen hatte, bevor er sich zu ihr wandte, wobei der Schwarzhaarige aber immer noch zu ihr sah. Ihre Blicke trafen sich, aber Jade zog nur die Augenbrauen hoch. Als der Dunkelhaarige anfing zu lächeln, wandte sie den Blick ab und überlegte, wie sie es anstellen sollte, sich etwas zu bestellen und es dann hinterher zu bezahlen. Leider hatte sie kein Geld. Dabei hätte sie so gern ein wenig Alkohol getrunken.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10. März 2009
  4. Vailos

    Vailos Guest

    Der Mann wollte gerade noch einmal ausholen und dem Jungen eine weitere mit der Faust verpassen als ein weiteres Männliches Wesen auftauchte und einen auf sehr Höflich machte. Der Mann hatte weißes Haar und war eher Dünn als wirklich Kräftig und so hoffte Vailos, dass er zu mindestens Flink war um ihm aus der Patsche zu helfen, jedoch anstatt sich wirklich für den jungen Mann einzusetzen verbesserte ihn dieser nur. Im ersten Moment kapierte der Capitän nicht einmal was dies bedeuten sollte, ehe er auf seinen Fehler aufmerksam wurde, und dann kreiste eine weitere Frage in seinem Kopf herum, doch konnte er sie nicht Fassen denn auf einmal blickten die Widersacher hinter ihn und eine weibliche, ja sehr liebliche Stimmer erklang.

    In den Gedanken des Jungen gehörte eben jene Stimme zu einer sehr schönen gut gebauten Frau, und es lief ihm schon das Wasser zusammen als sie die beiden Typen einfach abwies und sich dann vor ihnen hinsetzte. Ja, seine Gedanken hatten sich mehr wie nur bewahrheitet und auf einmal war der schmerz in seiner Magengrube nebensache, und sein Kopf war von etwas ganz was anderem Benebelt als wie von dem vorran gegangenem Alkohol. Vor ihm saß die schönste Frau welche er je gesehen hat, nun zumindestens für den Augenblick, ihre bestimmende Art unterstreichte in den Augen des Jünglings nur noch ihre schönen Kurven und den wohl Definierten Körper, auch ihre Kleidung war im gegensatz zu den Meisten hier anwesenden Frauen einfach, Atemberaubend. Ja er musste sich wirklich zusammen reißen um nicht Lechzend vor ihr zu stehen und sich zum Trottel zu machen als er sich an den Stuhl welcher noch frei war bei ihr lehnte und ihr eines seiner bezaubernsten Lächeln schenkte. "He, danke. Du hast uns ja eigentlich die Haut gerettet, ich bin Vailos.", eine Hand streckte sich ihr entgegen und seine grün - gelben Augen hatten einen leichten Schimmer welcher vermischt mit dem Atem welcher nach Whisky roch deutlich darauf hinwiesen das er leicht Angetrunken war. Dennoch handelte es sich auch bei dem Piraten um keinen heruntergekommenen Typen, sein Hemd trug er offen wodurch man einen Blick auf seinen sehr gut Trainierten Oberkörper werfen konnte mit den leicht angedeuteten Bauchmuskeln und der dunklen Haut, das Haar wirkte gepflegt und auch sonst wirkte er eher gepflegt, zwischen ihr und seiner Brust hing eine kleine silberne Kette mit einem Amulett.

    "Tut mir ja echt leid wenn wir dir den Abend vermiest haben, aber ich denke auch er hier.. Eh... wie heißt du eigentlich Kumpel?", wendete er sich dann an den Weißhaarigen welchen er schon fast vergessen hatte und lächelte breit. "Naja, also denke mal wir wollen das sicher wieder gut machen, wir sind ja nette Kerle und so, was möchtest du denn zu Trinken?", erkundigte er sich schmunzelnd und setzte sich dann einfach auf den Stuhl neben sie und lehnte sich zurück um seine Hand zu heben und einfach eine Runde Whiskey zu bestellen. "Wollen wir ne Runde spielen?", er kippte den Stuhl auf die hinteren Stelzen und beugte sich so zu dem Tisch hinter sich wo das Deck noch verteilt lag. "Sag mal, der Einsatz ist 50 Berrys oder?", warf er in die Runde, beginnend die Karten zu mischen. Als er fertig Gemischt hatte drehte er den Stapel an Karten in richtung Jade und legte 50 Berrys in die Mitte des Tisches, welche wohl den Pot darstellten. "Heb mal ab.", dann blickte er jeden kurz Stirnrunzelnd an und grinste dann als der Whiskey kam und er ihn Bezahlte. "Die Regeln kennt hier ja jeder oder muss ich die Erklären?", er blickte kurz der Kellnerin nach und wendete seinen Blick dann wieder auf die Oberweite von Jade, lies ihn dann langsam etwas weiter runter Wandern und dann wieder hoch zu ihren Augen. "Oh Ihre Augen sind so blau..", begann er leise zu Singen, wobei es sich bei seiner Stimme eher um einen Bass handelte, jedoch wohlklingend und leicht schellmisch.
     
  5. Jade blickte den schwarzhaarigen jungen Mann, der sich als Vailos vorstellte, kurz ins Gesicht, dann auf ihn selbst, als er sich zu ihr herüberlehnte und seine Hand, die er ihr entgegen streckte. „Ich heiße Jade.“, stellte sie sich vor und drückte seine Hand. Er schien förmlich dahin zu schmelzen, als sich ihre Hände berührten, aber Jade beachtete dies nicht weiter. Sie dachte darüber nach, was er gesagt hatte. Vailos war nicht etwa sauer auf sie, weil sie als Frau zwei Männer quasi gerettet hatte, sondern im Gegenteil: Er bedankte sich aufs Herzlichste bei ihr, was sie ehrlich gesagt nicht gedacht hätte. Außerdem hätte sie nie gedacht, dass einer der Gäste in dieser Kneipe – und dann auch noch ein Mann! – so gepflegt aussehen würde… Das brachte ihm schon Punkte bei Jade ein, nur sein mit anderen Worten Verlangen und seine Begierde nach ihr, passte ihr nicht so recht. Vailos machte sie an und zwar ziemlich. Und er war betrunken, den Whisky konnte sie nur noch deutlicher riechen, als er sich zu ihr rüberbeugte. Dabei musterte sie ihn nun: Seine Haare waren gepflegt, etwas zerzaust aber das machte ihn attraktiv, seine Haut war gebräunt, seine Augen eine interessante Mischung aus Grün und Gelb und sein Oberkörper gut durchtrainiert. Ein schmucker Bursche eben. Aber Jade hatte ihre Erfahrungen in Sachen Männern gemacht, weshalb sie nicht weiter auf sein Aussehen einging. Das erinnerte sie an ihren ersten und bisher letzten Freund. Daran wollte sie nicht weiterdenken, also vergaß sie den Gedanken. Ihr Blick blieb auf seinem Amulett hängen. Es gefiel ihr sehr. Sehr sogar. Jade hatte plötzlich das Verlangen es zu kaufen und zu besitzen, aber sicherlich würde Vailos es nicht umsonst tragen. Es musste ihm etwas daran liegen, an diesem Schmuckstück. Daher vergaß sie auch diesen Gedanken.
    Plötzlich aber wandte sich Vailos an den Weißhaarigen, der neben ihnen saß. Er hatte die ganze Zeit über nicht gesprochen, sondern sich eher zurück gehalten und Jade und Vailos beobachtet. Vailos hingegen wandte sich dann aber rasch wieder an Jade und schlug etwas vor. "Naja, also denke mal wir wollen das sicher wieder gut machen, wir sind ja nette Kerle und so, was möchtest du denn zu Trinken?", waren seine Worte. Dann setzte er sich zu Jade und bestellte Whiskey. "Wollen wir ne Runde spielen?", fragte er sie dann sofort, als er bestellt und die Karten besorgt hatte. Jade grinste ihn an und bejahte. Das schien Vailos zu freuen und er bereitete die Karten vor. Mit dem aufmerksamen Blick auf Jades Oberweite, was Jade innerlich etwas aufregte, aber sie sich nichts anmerken ließ, fragte er dann schließlich, ob die Regeln bekannt wären und Jade und der Weißhaarige nickten.
    Als Vailos anfing ein Lied zu singen – an Jade gewidmet versteht sich – ließ sich die Hübsche nun auf sein Angebot ein – mit einer Bedingung. Dabei legte sie ihre Hand auf seine, die immer noch den Kartenstapel festhielt und massierte sie leicht. „Ich spiele mit, aber-“ Jade führte den Satz noch nicht zu Ende, weil sie den Gesichtsausdruck ihres Gegenübers voll auskosten wollte. Der Schwarzhaarige bekam große Augen und ein rotes Gesicht, blieb aber so weit wie möglich cool und fragte „Aber?“, woraufhin Jade nur mit folgendem Satz antwortete: „Wir spielen mein Spiel, okay? Es heißt Flash-cooked. Die Regeln erklär’ ich dir jetzt.“ Vailos rückte fröhlich lächelnd zu ihr rüber und deutete ihr, dass er auf jeden Fall aufmerksam zu hören würde. Aber bevor Jade mit dem Erklären der Spielregeln anfing, wandte sie sich vorher noch dem Weißhaarigen, aber der wollte lieber essen gehen und nicht ihren Beobachter wegem dem Kartenspiel spielen. Somit drehte sich Jade ungerührt wieder zu Vailos, um ihm die Regeln zu erklären.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10. März 2009
  6. Ace Cavalera

    Ace Cavalera Guest

    Wer die Frau war, die sich in den Streit einmischte, war Ace relativ egal. Sie war hübsch, vielleicht auch klug, doch Freundlich sicherlich nicht, denn sonst hätte sie solch Orte wie diesem gemieden - zumindest sah der Weißhaarige keinen Grund, warum eine Dame sich hier hin verirren sollte. Alsdann die Lage entschärft und sogar der Barkeeper nichts zu dem Geraufe sagte, wollte Ace gerade zu seinem Platz wieder zurück gehen, doch das Vorhaben wurde als dieses nach einem einzigen Schritt unterbrochen, als Vailos sich ihrer annahm und anfing zu reden. "Uns?", fragte er auf Vailos Dankeschön nach, eine seiner Augenbrauen in die Höhe begebend. Vailos Hintern wurde zwei Mal geretten, nicht Ace seiner und das uns, so Ace zumindest, fand er nicht witzig. "Sie hat dir vielleicht die Haut gerettet, mehr aber auch nicht.", fügte er nach einer kurzen Gedankenpause hinzu, beide mit einem vielseitigen Blick musternd. Das Gerede vom Schwarzhaarigen hörte er solange noch Aufmerksam zu, bis die Frage seines Namens fiel. "Ace.", antwortete der Schwertkämpfer kurz, ohne jegliche Regung in der Stimme und war mit seinen Gedanken auch eigentlich bei seinem Essen, was wohl nur sein Magen verstehen würde. Doch er hätte allerdings gerne mitgespielt, aber das Essen wartete und er wollte es solange noch verspeisen, wie es heiß, gar warm war.

    Alles Weitere, was hätte passieren können, würde nicht passieren. Dass Jade ihn also darum bittet, den Beobachter zu miemen, würde nicht eintreffen. Weder sein Einsatz, noch seine Anwesenheit wäre noch vorhanden, um ihn zu fragen, ob er die Regeln kennt, da Ace sich binnen weniger Sekunden nach einem kurzen Nicken wieder gen Tresen aufmachte und sein Essen, welches hoffentlich noch warm war, mit dem nächsten Zuge anfangen würde zu verputzen. "Mein Essen wird kalt...", richtete er noch an beide, sich danach endgültig zum Tresen begebend.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10. März 2009
  7. Vailos

    Vailos Guest

    Der dunkelhaarige Mann blickte zu dem Weißhaarigem auf und wollte jenen zurück halten. "He, meinte das doch nicht so. Du kannst hier bei uns essen wenn du möchtest, ich würde gern später noch etwas mit dir Bereden.. obwohl eigentlich kann ich das ja auch gleich mit euch beiden..", er winkte den Kämpfer wieder heran und versuchte seine Hand dann auf die Karten zu legen. "Wir spielen dann gleich, erst muss ich euch was Fragen gut?", dann kniff er die Augen zusammen und wünschte sich es gäbe in der Nähe irgendwo ein Fass mit Wasser wo er den Kopf hinein stecken konnte.

    Als er die Augen wieder öffnete blickte er in das Ungeduldige Gesicht des Mannes, welcher ihm helfen wollte, was er Persönlich sehr Respektabel befand und in das Abwartende der Dame welche ihn dann im Endeffekt gerettet hatte und wusste nicht wo er zu erst anfangen sollte, und entschied sich für den einfachsten Weg. "Ich hab ein Schiff und möchte gerne eine Crew anheuern, dazu brauch ich noch jede menge Leute, besonders welche die Kämpfen können wie du..", wendete er sich an den Weißhaarigen und grinste etwas Doof aus der Wäsche als er sich wieder an die Dame wendete. "Und auch jemand der Reden kann, wir bräuchten auch noch einen Navigator.. also jemand der sich mit der Steuerung von Schiffen und auf dem Meer auskennt..", dann lehnte er sich zurück und Nippte an seinem Whiskey. "Mein Vater war Capitän und hat mich immer mit genommen, auch hat er mich Ausgebildet... aber ein Schiff kann man nicht alleine Bewohnen, wollt ihr in meine Crew?", er wendete seinen sonderbaren Augen auf die beiden und lächelte Freundlich, er streckte ihnen die Hand entgegen, zu erst der Dame und wartete ab was sie sagen würden.

    Egal was jedoch geschehen würde, so würde er sich doch mit dem neuem Kartenspiel welches ihm die Schöne vorgeschlagen hatte noch befassen und seinen Abend weiter hier verbringen.
     
  8. Plötzlich hielt Vailos den weißhaarigen Mann namens Ace, der anscheinend kein Interesse an ihr und Vailos zu haben schien, sondern an seinem Essen, mit seiner Stimme zurück und deutete ihm mittels Winken wieder zurück zu kommen. Ace schien ein ungeduldiges Funkeln in den Augen zu haben, was Jade nicht sonderlich beeindruckte. Sie war eher darin interessiert, was Vailos erzählen würde, denn er hatte seine Hände auf die Karten gelegt und gemeint, dass sie später anfangen würden zu spielen. Somit konnte Jade schließen, dass Vailos ihnen etwas Wichtiges mitteilen wollte. Was, würde sie gleich erfahren, weshalb sie sich mit ihren Ellbogen auf dem Tisch abstützte und ihr Kinn auf ihre gefalteten Hände legte. Geduldig wartete Jade dann ab, was Vailos erzählen würde.

    Aha. Jade hatte Vailos aufmerksam zugehört, wobei sie ihn nicht aus den Augen gelassen hatte. Er war also ein angehender Kapitän und war natürlich auf der Suche nach einer geeigneten Crew. Und wen hatte er da im Visier? Natürlich Jade selbst und den nicht sonderlich gesprächigen Ace. Schließlich hatte sie Vailos aus der Patsche geholfen und Ace hatte dies anscheinend auch getan, wenn man daran dachte, wie er auf das "uns" von Vailos reagiert hatte.
    "Wollt ihr in meine Crew?"
    , hatte Vailos zuletzt gefragt, worauf Jade nur mit einem kurzen Hochziehen ihrer Augenbrauen antwortete. Was der andere tat, interessierte sie momentan nicht, da sie das, was der Schwarzhaarige erzählt hatte, gedanklich genau abzuwägen versuchte. Statt eine Antwort in Worten zu geben, nahm sie den Stapel Karten aus der Hand von Vailos und mischte sie, wobei sie sich genauso geschickt anstellte wie ein Croupier beim Mischen und Austeilen der Karten. Anschließend legte sie den Stapel in die Mitte des Tisches. "Hm, ich kenne dich kaum und soll deiner Crew beitreten? Ich weiß nicht so recht... Lass' uns später darüber reden. Ich möchte jetzt lieber ein paar Runden spielen. Wir können auch während des Spiels darüber reden.", schlug Jade ihm vor und deutete Vailos daraufhin abzuheben. Dabei achtete sie daruf, sachlich zu klingen, was ihr auch gelang. Ace ließ sie dabei außer Acht, da sein Essen ihm wahrscheinlich viel wichtiger sein und er mit einer knappen Antwort verschwinden würde. Außerdem sah der Weißhaarige nicht nach jemandem aus, der mal eben so in eine Crew beitrat.
    In Jade hingegen war das Misstrauen geweckt: Erstens war Vailos betrunken, vielleicht redete er nur Unsinn. Zweitens schien er Jade und Ace dankbar zu sein, dass sie ihm geholfen hatten und wollte ihnen als Gegenleistung einen Platz in seiner Crew anbieten. Und die dritte Möglichkeit war, dass der junge Kapitän die Schöne und den Weißhaarigen cool und daher passend für seine Crew fand, aber das war eher unwahrscheinlich, weshalb Jade den Gedanken auch schnell wieder verdrängte. Außerdem war es besser, Vailos erst einmal auszuquetschen, damit sie mehr Informationen erhielt und ihn beurteilen konnte und weshalb er gerade Jade und Ace ausgesucht hatte. Vielleicht hatte er ja ein ganz bestimmtes Interesse, welches er in seinen Gesprächspartnern widerspiegeln sah... Naja, das würde Jade im Gespräch herausfinden, so hoffte sie zumindest, um mehr Informationen über Vailos erhalten. "Können wir bitte anfangen?", fragte sie an Vailos gerichtet. Ace musterte sie nur kurz, bevor sie sich nun vollends an ihren Mitspieler wandte. Während sie abwartete, was Vailos sagen würde und was natürlich Ace dazu zu sagen hatte, redete sie weiter. "Ach ja, und es ist von Vorteil wenn du alles, was ich dir gerade eben erklärt habe, behalten hast.", sagte Jade - bemüht um einen optimistisch wirkenden Ton in ihrer Stimme. "Jeder von uns bekommt in jeder Spielrunde vier Karten, die die Spieler abwechselnd ausspielen. Der 'Bube' ist sozusagen dein Trumpf, verstanden? Mit dem kannst du jede Karte, die abgelegt wurde, an dich nehmen, selbst ganz dicke Kartenstapel. Ach ja, und 'Flash-cooked' nennt man deinen Zustand, wenn ich auf die Karte, die du gelegt hast und die quasi allein auf dem Tisch liegt, dieselbe aus meiner Hand lege und umgekehrt. Dann bekomme ich zehn Punkte. Wenn dasselbe mit 'Buben' passiert, nennt man das dann 'Hard-boiled" und ich würde zwanzig Punkte bekommen.", erklärte sie schließlich noch einmal das Wesentliche. Das Wichtigste am Spiel nuschelte sie nur, als die Lautstärke in der Kneipe wieder zunahm, sodass ihr Mitspieler es nicht verstehen konnte. Fragend blickte Jade schließlich Vailos an. "Wenn du mich in deiner Crew haben möchtest, musst du mich erst einmal überzeugen.", riet sie ihm mit einem unergründlichen Blick. Dann wartete sie seine Antwort ab.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10. März 2009
  9. Ace Cavalera

    Ace Cavalera Guest

    "Erzähl es mir doch später, wenn es so wichtig ist.", antwortete Ace noch recht flüchtig gen Vailos, zum vorzeitigen Abschied den Arm als Gruß hebend, ehe dieser wieder schlaff gen Boden hing, Sekunden später zielstrebig seinen Weg an Ace Körper endlang bahnte und daraufhin in der Innenseite seiner Hosentasche verschwand, den Saum ergreifend und damit den Wolf mit seinem Plänen vorerst bei Seite schiebend. Es war nicht Ace Absicht, Vailos so aus die Ersatzbank zu drängen, doch sein Magen gewann. Hätte der Weißhaarige seine Bitte mit einem etwas freundlicheren Ton erhört, so wäre er wohl wirklich noch beim Tisch geblieben, doch so gewann der unerbittliche Hunger, der ihn von Innen nach Außen auffraß und dem Cavalera so langsam den Verstand raubte, der hier, bei diesem Geräuschpegel, eh am Lautesten schreite. Bei seinem Platz angekommen, schnellte auch seine Hand wieder gen Tageslicht zum Vorschein, das Katana ruhte weiter an der Seite des Schwertkämpfers und die Gabel, die jetzt als passerendes Werkzeug diente, fand schnell den Weg in dessen Finger und führte Stück für Stück die köstlichen Speißen in Ace Mund. "Hey, wie viel Berry kostet das alles zusammen eigentlich?", stellte er noch dem Barkeeper die Frage, seinen Blick jedoch weiter auf dem Essen lassend und im Augenwinkel die Bar behaltend.
     
  10. Vailos

    Vailos Guest

    Beide wollten sich wohl nicht so leicht überzeugen lassen, was hatte er sich dabei auch schon gedacht? War er wirklich mitlerweile so Betrunken? Er beschloss mal einige Runden mit dem wunderbarem Getränk auszusetzen und wieder einen klaren Kopf zu bekommen, nun musste er erstmal dieses Spiel verstehen, die Lautstärke machte es ihm nicht gerade einfach, oder war es eher der Alkohol und die Tatsache das er sich vielmehr auf etwas anderes Konzentrierte? Heftig schüttelte der dunkelhaarige den Kopf und wendete sich wieder an Jade. "Ah.. so noch mal, damit ich alles kapiert habe, gut? Tut mir leid, der Alkohol... also der Bube ist das Ass sozusagen oder? So meintest du das doch? Und mit dem kann ich alle Karten nehmen, wozu brauch ich den ganzen Stapel dann? Ist das sowas wie ein Full House? Und wenn ich eine Karte hinlege und du legst die Gleiche hin, dann bekommst du 10 Punkte?", er kratzte sich kurz an der Wange und rieb sich dann das Gesicht, anhand der Röte und dem etwas verklärtem Blick erkannte man durchaus das er schon genug Intus hatte, was auch sein Lallen etwas erklären konnte. "Ist das dann aber nen Bube, dann bekommst du mehr.. eh.. das Doppelde.. also zwanzig..", er nahm nunn einen Stapel und grinste sie einwenig an. "Dann erklär mal was es mit den Punkten auf sich hat, und wieviele ich brauch um dich zu Schlagen, und um was wir denn nun spielen?", damit legte er den Stapel neben den welcher noch auf dem Tisch war und lächelte sie freundlich an ehe er sich nach hinten lehnte. Ganz sicher war er sich immer noch nicht ob er alles verstanden hatte, doch im Anbetracht der Schönheit war es ihm auch recht wenn sie ihm einwenig seiner Berries erleichterte, das Problem war nur, ohne eine Crew konnte er keine weiteren verdienen. Eine sehr verzwickte lage und so biss er sich leicht auf die Lippen als er daran dachte das er in Summe nur 600 Berrie gewonnen hatte vorher dafür würden nun 700 für den Whiskey drauf gehen also musste er eigentlich Gewinnen um eben aus der Sache raus zu kommen.

    Er leerte sein Glas und wischte sich dann über den Mund und wartete darauf das er seine Hand bekam, nun würde es sich ja weißen ob er das Spiel verstanden hatte, und später auch noch ob er es schaffen würde, diese beiden zu überzeugen. Eigentlich war er langsam Müde und auch die Wirkung des Alkohols lies nicht unbedingt nach, zumindestens nicht in dem Ausmaß wie es sollte und so sah er langsam alles auch noch einwenig verschwommen und er fühlte sich als wäre er in einem seltsam gepolsterten Anzug und nicht in einer fast schon überfüllten Kneipe.
     
  11. Jade suchte zwar schon etwas länger nach einer Crew, der sie beitreten konnte, aber dass sie mal eben so von jemandem darauf angesprochen wurde, hätte sie nicht gedacht. Zwar war sie wirklich froh über das Angebot von Vailos, aber trotzdem war sie vorsichtig. Jade kannte Vailos nicht, also musste sie ihn erst einmal kennen lernen, ebenso Ace, der bereits gegangen war, um sein Essen zu sich zu nehmen. Jade und ihr potentieller Captain wurden von ihm am Tisch zurück gelassen und als Vailos sich zu ihr umdrehte, lallte er los, was er verstanden hatte. „Hm, er ist echt total betrunken… So kann er doch nicht vernünftig spielen, es sei denn er ist ein Glückspilz und schafft es irgendwie vernünftig zu spielen.“, dachte sie stirnrunzelnd, bevor sie noch einmal von vorne begann und ihrem Gegenüber das Spiel noch einmal erklärte. Nachdem sie es zum dritten Mal erklärt hatte, verstand Vailos das Spiel endlich genauestens. Jade war ihm nicht böse, weil er einfach viel zu viel getrunken hatte, deswegen sagte sie nichts dazu, sondern war innerlich einfach nur froh darüber. „Also, fangen wir jetzt an. Ich teile die Karten aus und du beginnst.“, gab Jade somit quasi das Startsignal. „Aaaber…“, begann sie daraufhin wieder. Sie ließ Vailos einen Moment warten, denn noch einmal dachte sie ihr Vorhaben durch. „Hm, wollen wir doch mal testen, ob er auf persönliche Werte achtet. Mal sehen, ob er auch was Teures rausrückt.“, überlegte sie, dann sprach sie weiter. „Pass’ auf, wir schließen eine Wette. Wenn du mich in diesem Kartenspiel besiegst, schwöre ich dir Treue und trete sofort deiner Crew bei. Ehrenwort“, schlug sie dem Schwarzhaarigen vor und betrachtete ihre Nägel, bevor sie weiter redete. „Aber wenn ich gewinne, bekomme ich die Kette um deinen Hals, verstanden?“ Sie schaute Vailos mit ausdruckslosem Gesicht an und wartete seine Antwort ab, während sie mit ihren Fingerspitzen auf dem Tisch tippte.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 12. März 2009
  12. Vailos

    Vailos Guest

    Es war eigentlich ja nicht schwierig, aber sein Gehirn wollte einfach nicht mehr so wirklich und war im Grunde eigentlich schon in ganz anderen Körperpartien untergebracht doch nach dem Dritten mal hatte er es endlich heraus und nickte ein wenig schal als sie verlangte das sie nun Anfangen würden. Doch dann nannte sie den Einsatz und seine Hand wanderte zu der Kette welche er um den Hals trug. Verdammt.. es.. ich kann es nicht verwetten.. aber.. wenn ich Gewinne dann schwört sie mir Treue.. ich brauche dringend eine Crew und sie würde perfekt passen.. Die Gedanken zogen in einem schleichendem Tempo durch die Gehirnwindungen seines Kopfes und für Jade mag es wirken als würde er innerlich mit sich ringen. Sie ist scheinbar recht klug, und nicht nur auf etwas kurzfristiges aus, denn sonst hätte sie den Schwur nicht erwähnt.. aber wenn ich verliere.. Verdammt... Letzteres hatte er sogar laut gemurmelt ehe er die Kette von seinem Hals löste und sie auf den Tisch legte und in Schleppenden Lauten und leichtem Lallen antwortete. "Gut, ich bin dabei...", dann biss er die Zähne aufeinander, scheinbar war er noch immer nicht ganz mit sich im Reinen und setzte noch etwas hinzu. "Aber sei dir klar.. das bedeutet etwas.. ich setze nicht umsonst meine Kette, und wehe ich merke das du mich übers Ohr hauen willst..", dann zog er die Hand weg und griff nach seinem Glas als er merkte, dass er jenes ja schon gelehrt hatte war er kurz versucht ein weiteres zu Bestellen und schüttelte dann für sich selbst den Kopf. "Nun gut dann gib die Karten..", er schluckte leicht und küsste noch einmal seine Kette als er die Karten dann in den Händen hielt. Seine Hand war nicht so schlecht fand er und legte eine der 4er hin und lächelte sie zuversichtlich an. In der Hand hatte er nun noch eine 4er und ein Ass sowie einen 9er, er war gespannt wie es nun weiter gehen würde und so lehnte er sich ein wenig zurück und strich sich durch das Haar. "Eh.. ich muss ja wissen mit wem ich so auf Abenteuer gehen werde, also, was hast du denn bisher so gemacht? Hast du Familie, bist du aus Perio?", erkundigte er sich dann und lies sie ziehen um dann seinen nächsten zu zu Planen.
     
  13. Jade konnte nicht übersehen, dass Vailos wirklich einen heftigen innerlichen Kampf wegen der Entscheidung ausübte. Ob er die Kette wirklich setzen würde? Sie musste ihm wirklich sehr wichtig sein, so wie Jade das erkennen konnte. „Hm, ich glaube, er wird nicht setzen.“, tippte Jade in Gedanken und wartete gespannt, während ihr Gesicht immer noch keine Regung zeigte. Ihre Augen jedoch beobachteten ihr Gegenüber ganz genau. „Verdammt...“, murmelte Vailos gerade noch so laut, sodass es Jade hören konnte. Dann nahm er seine Kette ab und legte sie auf den Tisch. „Wie?!“, dachte Jade und ließ die Kette nicht aus den Augen. Sie war schon etwas enttäuscht, aber andererseits legte er anscheinend Wert darauf, dass sie seiner Crew beitrat. Doch Vailos redete schon weiter. "Gut, ich bin dabei... Aber sei dir klar.. Das bedeutet etwas… Ich setze nicht umsonst meine Kette, und wehe ich merke, dass du mich übers Ohr hauen willst...", sagte er und ließ widerwillig die Kette los. Schließlich forderte er sie auf, die Karten zu verteilen und Jade gab ihm die ersten vier. Er legte einen Vierer ab und ließ Jade ihre Karte ablegen. „Hm, anscheinend ist die Kette ihm wohl wirklich sehr wichtig…“, dachte Jade und legte einen Fünfer ab. „Und anscheinend ist es ihm wohl eher wichtig gegen mich zu gewinnen.“ Während Vailos über seinen nächsten Spielzug nachdachte, betrachtete Jade erst das Schmuckstück auf dem Tisch, dann ihn. „Hmm… Irgendwie bring’ ich es nicht über’s Herz, aber eine Wette ist eine Wette. Ich werde auf jeden Fall gewinnen, auch wenn es mein Glück entscheiden wird. Er muss nur…“, grübelte sie, konzentrierte sich dann aber sofort wieder auf Vailos, als er die Frage nach ihrer Herkunft und ihrer Familie stellte. Bei dem Wort ‚Familie’ blieb ihr Gesicht zwar weiterhin ohne jeglichen Ausdruck, aber ihre Augen verrieten viel mehr. Es erinnerte sie an ihre verstorbenen Eltern, die sie nie hatte kennen lernen können und den Grund dafür, an den sie nicht weiter denken wollte. „Ist also doch keine schlechte Idee gewesen, sich während des Spiels zu unterhalten.“ Ein Lächeln huschte über ihr Gesicht. „Ich stamme aus dem West Blue und habe vor kurzem eine anstrengende Reise über die Red Line machen müssen, um hier in den South Blue zu gelangen. Dafür hat mir dieses Blatt Papier sehr geholfen.“ Jade hielt kurz inne, zückte ihre Empfehlung für ein Studium in Ciencia und ihr Abschlusszeugnis heraus und legte sie auf den Tisch, damit Vailos einen Blick darauf werfen konnte. Überall stand ‚Sehr gut’. Ob er verstand, was das war, war ihr nicht so wichtig. Wahrscheinlich sah er auch nicht genau hin, weil er vielleicht zu betrunken war und er eigentlich eher Interesse am Spiel hatte. Vailos’ Antwort wartete sie nicht ab, sondern erzählte schnell weiter. „Mein Onkel und seine Frau waren sozusagen meine Eltern. Deren Adoptivsohn kann man quasi als meinen Bruder bezeichnen. Meine Eltern kenne ich nicht. Leider.“ Es klang zwar sehr schlicht, aber Jades Blick deutete darauf hin, dass sie nicht gerne daran dachte. „Wir spielen übrigens bis zur Punktzahl 59, okay? Dann dauert’s nicht so lange.“, meinte Jade, während Vailos seine nächste Karte ablegte. „Wie sieht’s denn mit dir aus, wenn ich mal fragen darf? Erzähl’ doch jetzt mal etwas von dir.“, schlug sie ihm vor und überlegte, welche Karte sie ablegen sollte.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 13. März 2009
  14. Vailos

    Vailos Guest

    "59?", kurz blickte der Mann die schöne vor sich verwirrt an, bis man bildlich sah dass er es Realisiert hatte und dann etwas beschämt nickte. "Gut, bis 59... aber ich würd auch länger spielen..", grinste er und lehnte sich zurück, ihren Zug abwartend und vorallendingen ihren Ausführungen zu lauschen. Doch als er gefragt wurde, schien er kurz nicht zu wissen was er sagen sollte. "Meine Familie... nun.. meine wirkliche kenne ich nicht..", erklärte er etwas verlegen und fuhr sich über den kleinen Bart an seinem Kinn. "Mein Kapitän.. war wie ein Vater.. aber.. er konnte niemandem auf dem Schiff behalten der.. nicht schwimmen kann", er leckte sich über die Lippen und rutschte etwas unwohl am Sessel umher. "Von mir gibt es nicht viel zu erzählen.. nach dem ich wieder vom Schiff war... hab ich mich mit kleinen Gaunereien und Glückspiel ernährt.. so hab ich auch mein Schiff bekommen und seit dem such ich nun eigentlich eine Crew.. aber.. es war niemand hier der.. mh.. wie soll ich sagen.. der meinen Ansprüchen genügte.", es war ein seltsames Gefühl welches sich in seinem Bauch breit machte und er drehte das Leere Glas in der Hand, sein blick viel immer wieder auf die Kette. "Um ehrlich zu sein.. die Kette ist das einzige was ich von meiner Mutter.. oder einem anderem Blutsverwandten hab..", sein Blick wendete sich seinen Karten zu. Als wie wenn sie ihm die Lösung dar legen würden, doch sie Taten es nicht und ihm wurde immer Unwohler.
     
  15. „Ah, da haben wir eine kleine Gemeinsamkeit, was die Familie betrifft. Ich kenn’ nur meinen Onkel, das war’s auch schon. Meine Eltern…na ja…“, meinte Jade, nachdem sie Vailos zu gehört hatte, und konzentrierte sich dann schließlich auf ihren Spielzug. Bevor sie einen ihrer Sechser ablegte, leerte sie ihr Whiskey-Glas fast mit einem Zug, aber der Alkohol machte ihr wie so oft nichts aus. Abwartend und nüchtern schaute sie dann zu ihrem Mitspieler und sprach weiter. „Hm, mich interessiert aber schon, wie lange du bei deinem Captain in der Crew warst und ob du ein gutes Verhältnis zu ihm hattest… Kannst du nicht schwimmen? Bist du etwa deswegen rausgeflogen?“ Dies wollte sie wissen, weil sie erstens erstaunt darüber war, dass Vailos als Pirat wohl nicht schwimmen konnte, wobei es besser wäre, wenn er es könnte, und zweitens war es irgendwie seltsam, dass sein Ziehvater, zu dem, wie Jade vermutete, ihr Mitspieler ein wirklich gutes Verhältnis haben musste, ihn mit anderen Worten aus der Crew geworfen hatte, weil er nicht schwimmen konnte. So interpretierte sie das jedenfalls, wenn man sein nervöses Verhalten und stockendes Erzählen in Anbetracht zog.

    Okay, als Nichtschwimmer ist man an Bord eines Schiffes ein Problem, aber das Schwimmen konnte man auf normalen Wegen nicht verlernen, was bedeuten würde, das Vailos von Anfang nicht schwimmen konnte, was aber wiederum ein Gegensatz wäre, denn er war schließlich bei seinem Ziehvater in der Crew und das wahrscheinlich für eine längere Zeit, sonst hätte sein ehemaliger Captain ja nicht die Position seines Vaters eingenommen, und wenn der Kapitän keine Nichtschwimmer duldete, wäre es auch nicht so ganz logisch, wenn er jemanden aufnahm, der nicht schwimmen konnte.
    Was für eine Überlegung. Eine ziemlich chaotische Angelegenheit, bei der Jade keine wirkliche Lösung fand, daher überlegte sie, dass Vailos’ Captain ihn aus Mitleid aufgenommen hatte. So könnte es gewesen sein und woher dieses Mitleid kam, war ihr jetzt nicht so ganz wichtig, vielleicht einfach nur, weil der junge Mann früher niemanden hatte.
    Falls er aber doch vorher schwimmen konnte und das Schwimmen verlernt hatte, hätte er eine Teufelsfrucht essen müssen, denn nach dem Verspeisen einer solchen Frucht, verlor man für immer die Fähigkeit zum Schwimmen. „Aber das glaub’ ich nicht. Teufelsfrüchte sind sehr selten, vor allen Dingen auf den Blues. Da bleib’ ich doch lieber bei der Version mit dem Kapitän, der Mitleid hat.“, dachte Jade zweifelhaft und wartete Vailos’ Antwort und natürlich auch seinen Spielzug ab.
     
  16. Vailos

    Vailos Guest

    Er blickte auf den Siebener und auf seine Hand welche er noch besaß und war deutlich am Überlegen, seine Stirn hatte sich ein wenig in Falten gelegt und er sah sehr Angestrengt aus. Assen bekommt man selten, den 4er schon öfter, aber eigentlich kann man alles gleich oft bekommen, uff... Naja ich leg erstmal das Ass ab, mal sehen was die nächste Hand her gibt... Somit bewegte sich die Hand zum Stapel und legte ein Ass ab, dann wendete er sich wieder an Jade. "Nun.., er hat mich 14 Jahre lang ausgebildet, hat mich auf den Codex schwören lassen.. und dann wieder in meine Heimat gebracht..", kurz schluckte er und rieb sich die Nase. "Aber irgendwann, werde ich ihn wieder sehen, und ein Kapitän sein so wie er es ist!", erklärte er stolz und fuhr dann etwas weniger Aufbrausend fort. "Ich habe 14 Jahre auf einem Schiff gelebt, und musste dann 5 Jahre lang auf dem Land leben, ich will hier.. nicht mehr sein, ich will wieder Abenteuer erleben, den zusammen halt auf einem Schiff.. den Stolz der Crew. Ich weiß nicht ob man das verstehen kann, aber ich fühle mich einsam.", obwohl scheinbar der Alkohol seine Zunge gelockert haben, erkannte man die Pure wahrheit darin was er sagte, die tiefe Überzeugung in seinen Wünschen. "Und was sind deine Ziele?", er fischte relativ Umständlich eine Zigarette aus der Hosentasche und bot sie der schönen Dame an und blickte dann wieder zu Ace. "He du, Kämpfer, komm doch auch her und erzähl uns einwenig von dir.", scheinbar hatte er es noch nicht aufgegeben, und hoffte das er fertig gegessen hatte.
     
  17. Ace Cavalera

    Ace Cavalera Guest

    Nun wieder am Tresen sitzend, fand der Löffel immer und immer wieder den Weg vom Teller weg in Ace Mund und zurück. Die Suppe, die mit kleinen, doch noch schmeckbaren Seemonster-Fleisch-Stücken angerichtet war, mundete ihm und auch wenn es nur von Außen nach einer billigen Kneipe aussah, die Küche war erste Klasse und somit schmeckte es dem Schwertkämpfer zu genüge. Zwischendurch wurde dann auch noch Sake wieder nachgeschenkt, eine zwei Flasche bestellt und auch die leer getrunken. Ace war kein großer Trinker, doch, wenn er einmal anfing, dann wollte er einfach nicht aufhören dieses leckere Getränk, welches ihm warm, bei ungefährer Zimmertemperatur serviert wurde, zu trinken und schenkte sich so fröhlich eine Schale nach der anderen ein und wie der Alkoholpegel stieg, so auch seine Lust sich mit anderen Leuten zu unterhalten und so kam Vailos Glück im Spiel, der sich, als der Weißhaarige endlich fertig war und mit einem Zahnstocher in seinem Mundwinkel herumspielte, an ihn wandte und Ace drum bat, etwas von sich preis zu geben. "Eh?", fragte er gen Vailos mit einem Blick über seine Schulter, sich langsam erhebend und das Schwert, welches nach wenigen Sekunden den Weg wie Automatisch in seine Rechte fand, einfach mit sich schleppend. Auch wenn der Weg zu den Beiden nicht lange dauerte, so trottete Ace dort hin. Müde wirkten seine Bewegung, teils auch schwerfällig, die er mit seinem Körper, der in den Weiten seiner Klamotten an Form verlor, bewerkstelligte. "Junge...", fing Ace, angekommen bei der schönen Jade und Vailos an, den Blick noch auf den Schwarzhaarigen gerichtet. "Ich habe einen Namen, nur so als Tipp.", führte er lachend fort, sich danach einen Stuhl zurecht rückend, auf diesem einem Moment später platz nehmend und seine Linke, als ob er sich noch eine Flasche Sake bestellen wollte, hebend, welches dankend mit einem Nicken vom Barkeeper wahrgenommen wurde. "Ace, Cavalera Ace.", wiederholte er seinen Namen, das Schwert absetzend und seinen Schal, der wie eine lodernde Flamme aussah, die einfach umher schlug, bändigend. "Und wie waren eure noch einmal?", fragte er einfach aus Höflichkeit nach, noch immer ein deutliches Lächeln auf seinen Zügen tragend, welche leider durch die Narben etwas geschmälert wurde. Wenn Vailos Fragen hatte, konnte er sie ruhig stellen, solange sie nicht zu direkt waren...
     
  18. Zack! – und Jade legte ihr Ass ab, womit sie die Karten, die auf dem Tisch lagen, an sich nehmen konnte und somit schon mal zwei Punkte ergattert hatte. Asse waren nämlich immer jeweils einen Punkt wert. „Mh, immerhin zwei Punkte. Mal sehen, ob ich einen ‚Flash-cooked’ machen kann…“, dachte sie ohne jegliches Triumphgefühl. Sie blieb ernst, wie üblich. Es war schließlich immer noch die allererste Runde, da lohnte es sich nicht sich zu freuen.
    Natürlich hatte sie Vailos auch zugehört und sich alles gemerkt, was er soeben erzählt hatte. Er war also vierzehn Jahre lang in der Crew seines ehemaligen Kapitäns gewesen, soso… Und so wie er es erzählte, bewunderte er seinen Captain immer noch, das stand fest. „Ja, ich kann dich verstehen, Vailos…“, meinte Jade, nachdem sie ihre Karten zu sich genommen hatte. Dann fuhr sie fort. „Du willst meine Ziele wissen? Nun ja, ich bin auf der Suche nach jemandem… Außerdem möchte’ ich ein Meister-Schütze werden.“, erzählte sie ihm mit einem leichten mysteriösen Unterton. Sonst verriet sie ihm erst einmal nichts weiter, denn sie wusste noch nicht genau, ob sie sich ihm anvertrauen sollte. Zwar konnte man die Wahrheit seiner Stimme entnehmen, aber Vorsicht war trotzdem immer geboten. „Ansonsten bin ich eigentlich erst mal auf der Suche nach einer Crew. Ich bin nämlich auch ziemlich einsam.“, meinte Jade zwinkernd. Als Vailos ihr daraufhin eine Zigarette anbot, lehnte sie dankend ab. „Danke, ich rauche nicht.“, erklärte sie ihm mit einem entschuldigenden Lächeln. Daraufhin wandte sich Vailos an den weißhaarigen jungen Mann, der vorhin gegangen war, um etwas zu essen. So wie es aussah, hatte Ace zu Ende gegessen, denn er drehte sich um, schnappte sich sein Schwert und gesellte sich zu Jade und Vailos an den Tisch. Scheinbar war er schon etwas beschwipst, denn er lachte, bestellte sich Alkohol und fragte die Schöne und den Schwarzhaarigen nach ihren Namen, worauf Jade höflich antwortete. „Ich heiße Panther D. Jade. Freut mich Ace.“, stellte sie sich vor und nickte ihm zu. Danach schaute sie zu Vailos. Er hatte Ace vorgeschlagen, dass dieser den beiden nun auch etwas von sich erzählen sollte. Da wäre sicherlich auch interessant, denn wenn sie in eine Crew kommen sollten, ist es schon mal wichtig, über die anderen beiden Bescheid zu wissen. Bevor Ace aber anfangen konnte zu erzählen und ob er dies überhaupt tun wollte wusste sie nicht, richtete Jade noch einpaar Worte an Vailos, mit denen sie ihre vorherigen Gedanken verdeutlichen wollte. „Okay Vailos. Jetzt sei’ bitte mal ganz ehrlich zu mir, ja? Konntest du vor deiner Mitgliedschaft in der Crew deines ehemaligen Captains noch schwimmen?“, fragte sie und zog ihre Augenbrauen hoch. Ansonsten regte sich nichts in ihrem Gesicht, nur ihre Augen funkelten.
     
  19. Vailos

    Vailos Guest

    "Eine so schöne Frau und Einsam?", stellte der junge Mann mit einem leicht fragenden Ton fest der auch ein wenig besorgt wirken mag. "Ihr solltet nicht Einsam sein, denn Einsam zu sein ist nicht schön...", dann fluchte er leise als er begriff dass sie die erste Runde gewonnen hat, doch war es kein wirklich er boßtes Fluchen eher ein Enttäuschtes und er legte seinen 4er ab. "Wegen der Crew, ich suche auch eine..", dann steckte er sich die Zigarette an und zog einmal an ihr ehe er den Rauch durch die Nase aus stoß. "Ich würde dir helfen diesen jemand zu finden, und auch jemanden der sich zum Meister Schützen macht, ich bin kein Schütze... also kann ich dir da nicht helfen..", kurz zog sich ein Nachdenklicher Gesichts ausdruck über seine Gesichts züge als er sie musterte. Dann kam auch schon der Krieger an ihren Tisch und falls er etwas sagen wollte, dann schluckte er es in diesem Moment hinunter und lächelte jenen an, als er mit seiner Vorstellung geendet hatte stellte sich auch die Schöne vor. "Panther, ach... ich bin Vailos oder El lobo... was zumindestens von der Bedeutung her das selbe ist...", erklärte er frei heraus und schien dann etwas betroffen zu sein als die Frage von Jade kam und es dauerte einige wenige Augenblicke bis er in einem anderem Tonfall antwortete. "Ja ich konnte Schwimmen...", er blickte sie dabei Fest an und schlug dann sofort wieder um, so als mochte er das Thema nicht besonders und wollte ablenken. "Ich bin Musiker, wollt ihr ein Lied hören?", wendete er sich dann grinsend an die beiden und setzte sich etwas auf. "Ach was solls ich will mehr über euch erfahren, deine Eltern sagtest du Jade kennst du nicht? Warum kennst du sie nicht, und darf ich das mal lesen?", er deutete auf die Blätter die er vorm letzten Zug noch völlig Ignoriert hatte und nun lächelte er, vielleicht war das Eis bei ihm gebrochen, oder es war auch nur der Alkohol der Langsam seine Wirkung wieder verlor und seine Sinne frei gab, aufjedenfall wirkte er frischer.

    Er bestellte sich ein Glas Wasser und wartete nun auf den nächsten Zug ehe er sich dann auch an Ace wendete. "Und was macht ein Krieger wie ihr hier Ace? Seit ihr ein Kopfgeldjäger?", erkundigte er sich unvermittelt und ohne jeden Groll. "Sucht ihr hier Gesellschaft, eine Crew? Was habt ihr bis jetzt gemacht?"
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15. März 2009
  20. Ace Cavalera

    Ace Cavalera Guest

    Vailos schien auf den ersten Blick ein sehr neugieriger und gefühlsbetonter Mensch zu sein, der gerne Leute ausfragte um mehr über sie zu erfahren. Auch störte es ihn nicht, das Problem mit Jades Eltern, was auch immer es war, anzusprechen. Ace hoffte innerlich, dass ihm solch Verhör erspart blieb, doch das würde die Zeit zeigen. Denn noch richtete er seine Worte an die Schönheit und wollte jedes Detail ihrer Vergangenheit wissen, egal wie klein es auch war. Ob sie jedoch ein Lied von dem Musiker hören wollten, ließ der Schwertkämpfer kommentarlos im Raum stehen. Zum Einen war hier der falsche Ort, um ein Lied zu hören, da El Lobo, wie Vailos sich selbst nannte, gegen eine laute Geräuschkulisse hätte ankämpfen müssen. Jeder schrie hier rum, gab eine Bestellung nach der anderen auf und wo Karten gespielt wurde, indem es um Geld ging, gerieten des Öfteren einige Leute aneinander, was man auch, wenn man genau hinhörte und die Umgebung im Auge behielt, mitbekam. Und zum Anderen wusste der Weißhaarige nicht mal, ob sein Sitznachbar überhaupt singen konnte. In einer Welt, wo sich jeder als Piratenkönig aufspielte, konnte man sich nie sicher sein, ob die Person ihr Können richtig einschätzte oder bloß übertrieb. Es hätte sein können, das der Schwarzhaarige eine Stimme wie ein Engel besaß, und dennoch gab es noch ein Restrisiko, dass es nicht so war. Es gab ein Restrisiko, dass seine Stimme dem einer Katze mit ihrem Gejammer glich und so überließ Ace die Entscheidung Jade und hielt sich lieber zurück. Während er dann Jade zuhören würde, falls sie was zu sagen hatte, oder nicht, war egal, denn Ace würde sich eine weitere Schale Sake einfüllen, sie in seine rechte Hand nehmen und vorsichtig zum Mund führen um sie in einem Zuge zu leeren, ehe auch er die Fragen des Musikers vernahm, innerlich kurz aufseufzte und dann, als die leere Schale auf den Tisch zurück kehrte und noch wenige Sekunden der Ruhe verstrichen, selbst anfing zu reden. "Duzen reicht.", stellte er im Vorfeld klar, bevor er irgendwelche Informationen über sich preis gab und wollte damit das ungewollte "Ihr" aus der Welt schaffen und endgültig begraben. Manche Leute störte solche Förmlichkeit, was unter Piraten sogar manchmal auch Fremd war, weil sie sie nicht gewohnt waren. Andere fühlten sich dadurch so Alt, als hätten sie selbst bei Gol D. mit segeln können und anderen, so wie dem jungen Schwertkämpfer, war es einfach zu Förmlich. Er schätze sich ein, wenn nicht sogar zwei Jahre älter als Vailos ein, mehr nicht und das sollte schon für ein normales "Du" reichen, auch, wenn Vailos dieses Angebot vielleicht nicht annehmen würde - das gleiche Angebot, welches natürlich auch zur selben Zeit an Jade gerichtet war, ohne sie direkt in diese Worte mit einzubinden. "Kopfgeldjäger?" Ace musste unweigerlich schmunzeln und gab dennoch nicht im ersten Moment preis, ob es nun stimmte oder nicht. Stattdessen schenkte er sich einfach eine weitere Schale Sake ein, den Blick kurz durch die Runde fliegen lassend und somit, ohne Worte, jeden anderen an diesem Tisch fragend ob jemand vielleicht auch ein Schluck Sake wollte, doch Vailos war wohl im Moment besser mit seinem Glas Wasser bedient, was der Cavalera Augenblicke später feststellte. "Wieso kommst du auf Kopfgeldjäger?", fragte Ace Sekunden später dennoch, als er den Sake dann für sich selbst wieder einschenkte, nach und seine Worte waren noch immer von einem belustigten Unterton geprägt. Nicht, dass er Vailos auslachen wollte, nein. Er fand das Gespräch gerade nur amüsant. "Ich könnte Schriftsteller sein, Poet oder etwa... Schiffsbauer, doch, mein Schwert hat mich wohl verraten..." Ein imaginärer Blick traf seinen treuen Begleiter, ehe Ace fort fuhr. "Doch Kopfgeldjäger..." Er stoppte kurz, baute mit Absicht eine kleine Pause ein. "Was ist, wenn ich dir sage, dass ich hinter deinem Kopfgeld her bin und doch kein Kopfgeldjäger bin?" Er rückte mit seinem Stuhl ein Stück näher an Vailos ran, ihn tief in die Augen schauend und, wo eben noch einst der lachende Unterton war, war nun seine Stimme von einer spürbaren Eisigkeit und purem Ernst geprägt. "Was ist, wenn ich von der Marine bin?" Ace wollte dem jungen Piraten etwas Angst einjagen und würde dennoch, bevor er die Flucht einschlug oder irgendeine Kampfhandlung starten würde, die Situation aufklären. Es würden bloß einige Sekunden zwischen seinen Worten liegen, doch würde es Vailos sicherlich wie eine Unendlichkeit vorkommen. "...dann würdest du dich sicherlich fragen, welches Kopfgeld ich meine, stimmts?" Ace lachte, lehnte sich wieder zurück und wusste, dass bloß dieser Tisch sein kleines Gespräch mitbekommen würde. "Keine Angst, ich bin weder von der Marine, noch hinter deinem Kopfgeld, wenn du Rookie überhaupt eins hast, her. Ich hasse die Marine! Aber ich bin weder Pirat, noch der Teufel selbst... Ich bin bloß ein Reisender, der knapp bei Kasse ist." Zumindest konnte man das mit dem reisenden Wanderer an seinen Klamotten erkennen, welche wohl schon bessere Tage gesehen hatten. "Kennst du die Geschichte von dem dahinten?", fragte er ihn mit einem Blick nach Hinten, auf einen breitschultrigen, dennoch recht alten Mann deuten, der gerade in sich gekehrt vor sich hin träumte und ganz allein war. "Ich kenne sie nicht, und will sie auch nicht wissen. Denn die geht uns nichts an, dich nicht, Jade nicht und mich auch nicht.", versuchte er Vailos klar zu machen und indirekt zu sagen, dass Neugier nicht immer hilfreich war. Wissensdurst, solange es nicht zu einer Gier mutierte, war eins, doch Neugier war eine Sünde, von der man sich nicht beherrschen lassen sollte. "Pirat zu sein ist mir egal, ich will der beste Schwertkämpfer auf der ganzen Welt werden! Das ist mein Traum.", gab er nun etwas lauter klingend von sich, seine Worte klangen recht überzeugend und man konnte Ace es auch ansehen, allein an dem Funkeln in seinen Augen, dass er es Ernst meinte. Er würde alles für seinen Traum tun, sogar Pirat werden. Auf die letzte Frage von Vailos hin, musste der Weißhaarige jedoch schon wieder Schmunzeln, bevor er ihm auch darauf eine Antwort gab. "Mein Leben gelebt und überlebt, was sonst?" Zu viel wollte Ace auch nicht von sich preis geben und nahm lieber einen weiteren Schluck Sake, da auch seine Lippen vom langen Gerede trocken waren. Ob er nun ein Kopfgeldjäger war, oder nicht, ließ er allerdings zum Schluss offen. Geheimnisse, so sollte Vailos nun begriffen haben, konnten auch etwas Gutes sein. Denn so wurde es zumindest nicht langweilig, wenn man jemanden auch nach längerer Zeit noch nicht durchschauen konnte und sich mit ihm unterhielt. Undurchschaubar. Das war Ace. Er war wie ein Buch mit sieben Siegeln, der so wenig wie möglich von sich erzählte, um diesen gewissen Funken noch am Leben zu behalten. Manche Bücher erzählten halt von alleine ihre Geschichten und andere warteten darauf, gelesen zu werden...


    ooc: Die 1200 Wörte hab ich nicht mehr voll bekommen, ich wollt ja kein Monolog führen :D Dialog ftw. Hoffe, dass die vielen Worten nicht an der Qualität gezerrt haben. Viel Spaß beim Lesen =)

    edit: Über Feedback würde ich mich freuen ;]