Aktuelles

Schiff: Scarecrow

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
V

Vincent Dylandy

Guest
Scarecrow
Karavelle

Name der Piratencrew: Regalia Champloo

Höhe: 6m vom Kiel zum Deck, mit 18m vom Kiel zur Mastspitze
Länge: 23m
Breite: 9m
Preis: [wird vom Admin festgelegt]

Zimmeranzahl: 8

Zimmerarten: 2 getrennte Schlafräume, Lagerraum, Kapitänskajüte, Bad, Pumpkammer, Vorratskammer, Aufenthaltsraum mit eingebauter Küche

Ausrüstung: insgesamt 5 Kanonen auf dem Deck, je zwei zu beiden Seiten und eine drehbar im Heck des Schiffes. Zusätzlich sind Holz, Seile und zwei Ersatzsegel für notdürftige Reparaturen sowie Schießpulver, Kanonenkugel im Lagerraum untergebracht.

Beschreibung:
Dieses Schiff war seit drei Generationen im Besitz der Familie Parfacy und wird an den ältesten Sohn vererbt. Da die Familie keinen männlichen Nachkommen hatte, ist das Schiff bei Marcellos Heirat mit Marie als Mitgift in den Besitz der Dylandy übergegangen. Seitdem hat es ihnen als Hausboot seine Dienste geleistet und alle ihre Kinder haben auf dem Schiff das Segeln kennen und lieben gelernt.

Das erste was man an dem Schiff bemerkt ist sicherlich sein Alter. Das Holz sieht man sein Alter an und auch die neue Teerschicht, die von einer liebevollen Instandhaltung zeugen, verdeckt die Spuren, die die Zeit hinterlassen hatte, kam. An duzenden Stellen ziert dunkles, neues Holz den Rumpf, wo Löcher ausgebessert oder ganze, veraltete oder gar verrottete Planken ausgetauscht worden sind. Vor allem unter Deck kann man das alter des Holzes fast riechen, ein staubiger, doch nicht unangenehmer Geruch und auch das Knarren dieser ist, vor allem bei schwerem Seegang, merkbar laut. Einzig die Segel und die Takelage sind neu und stechen, genauso wie die fünf Kanonen, die auf dem Deck vertäut sind, hervor. Sie zeugen davon, dass das Schiff, entgegen dem ersten Eindruck, den der alte Rumpf bietet, gut Instand gehalten ist und es seine sterbliche Fracht sicher auch über ein stürmisches Meer bringen wird. Ein mit einem alten Segel überdachtes Krähennest bietet dem Ausguck Schutz vor der Sonne und hällt auch einen Teil des Regens ab.


Zu dem Aufbau des Schiffes, wie man schon bei den Maßen merkt, ist es um einige Meter länger und breiter als eine normale Karavelle. Dies macht es langsamer, träger als andere Schiffe seines Typs, auch wenn es noch immer ein Marineschiff bei gutem Wind mit Leichtigkeit abhängt. Als Galionsfigur dient dem Schiff ein sich über das Kiel nach oben windender Drachen, das Familienwappen der Parfacy. Diese, zugegebenermaßen sehr unüblicher Schutzpatron war es auch, der zu dem Namen des Schiffes, „Scarecrow“, Vogelscheuche, geführt hat. Vor allem bei Nacht hatte das Schiff an der dunklen und abgelegenen Anlegestelle auf dem Anwesen der Dylandy eine unangenehme Aura ausgestrahlt und auch in so machen Hafen war das Schiff, einer alten Vogelscheuche gleich, ein Augenfang, natürlich im negativen Sinne. Doch hatte Marie immer darauf bestanden, den Leviathan, wie sie die Figur immer nannte, zu behalten, da es ein Teil des Schiffes war, sein Charakter sozusagen.


Überdeck:

Küche und Aufenthaltsraum
Einst das Quartier des Kapitäns, dient dieser geräumige Raum unter dem Steuerrad des Schiffes als Aufenthaltsraum der auf dem Schiff lebenden. Sie kann vom Deck aus erreicht werden und sie ist der einzige Raum, der zum Heck hin von hohen verglasten Fenstern flankiert wird. Die gut ausgestattete Einbauküche nimmt ein Viertel des Raums ein und hier zeigt sich der Luxus der Dylandy Familie. Die Küche nimmt gut ein viertel des gesamten Raums ein, alles bietend was das Herz eines Kochs höher schlagen lässt. Die mit Kombüse mit einer Backsteinziegelwand dahinter um das Holz zu schützen bietet vier Feuerstellen zum Kochen. Daneben ist die geräumige Arbeitstheke zu finden, die wiederum von einem fast mannshohen Kühlschrank flankiert wird. Einst hatten alle Kochutensilien einen Platz, einst, als dies noch Maries Reich gewesen ist. Seit dem haben Marcello und die Kinder das Schiff verwendet und die Unordnung in den Schränken und Schubladen sprechen ihre eigene Sprache über die Kochkünste dieser.
Der Rest des Raumes wird von einem geräumigen Tisch mit duzenden Sesseln um ihn herum eingenommen. An der Wand reihen sich Bücherregale vom Boden bis zur Decke, doch sind die meisten Leer oder bieten Abstellplatz für die verschiedensten kleinen Sachen. Doch sind nicht alle Bücher aus diesen verschwunden, eines der Regale ganz im Eck ist mit einer chaotischen Zahl von diesen befüllt. Neben diesem steht die einzige Couch auf dem ganzen Tisch mit einer Kiste davor, die von Brandmalen von Zigaretten und den Kreisen von nassen Gläsern überseht ist. Der immer volle Aschenbecher und das leere, verwendete Glas sprechen ihre eigene Sprache über die Ordnung, in der sich der Besitzer dieser Ecke übt.

Deck
Dies ist der einzige Teil des Schiffes, das eigentlich keiner genauen Beschreibung bedarf. Flankiert von dem Hüfthohen durchgehenden Reling und beplankt mit dem gleichen alten Holz, aus dem das Schiff selber hergestellt ist, bietet sie Platz für die fünf Waffen des Schiffes. Die vier Kanonen, die nach Steuer- beziehungsweise nach Backbord ausgerichtet sind, können mit Hilfe des Flaschenzuges, die sie an das Schiff bindet, durch die verschließbaren Kanonenluken geschoben werden um ihre tödliche Fracht abzuliefern. Die fünfte Kanone ist nicht beweglich gelagert, sondern sie ist drehbar auf das Dach des Aufenthaltsraums befestigt. Zwei Falltüren und eine schmale Treppe im Bug führen ins Bauch des Schiffes.


1. Unterdeck:

Schlafräume
Diese beiden Schlafräume liegen genau unter dem Deck, bzw. unter dem Aufenthaltsraum, die beiden Räume wurden aus einem Lagerraum umfunktioniert und bieten reichlich Platz um bis zu 5 Personen pro Schlafzimmer aufzunehmen. Erreicht können sie über die in das Deck eingelassene Falltüren werden. Zusätzlich sind die beiden Räume durch eine Tür, die abgeschlossen werden kann, miteinander verbunden.
Geschlafen wird in Hängematten, oder aber auf eines der drei gegen die Wand gelehnten zusammenklappbaren Pritschen. Fünf Truhen stehen an der Außenwand aufgereiht, damit die Schlafenden ihre Besitztümer vor ungebetenen Blicken schützen können, sowie ein Tisch an der vordersten Ecke des Raumes (also am nächsten zum Bug). Erleuchtet werden die Räume von je drei Sturmlichtern, die gleichmäßig über den gesamten Schlafbereich verteilt sind.

Bad
Bestehend aus einem Klo, einer Kupferwanne, einem Ofen, einem Spiegel an der Wand und einer kleineren Becken unter dieser bietet dieser Raum alles, was man braucht um sich frisch zu machen. Wird Warmwasser benötigt so kann der Ofen eingeheizt werden und das kalte Brauchwasser wird durch die im inneren befindlichen Kupferrohre geleitet und kommt heiß aus dieser raus. Sollte man es mit dem einheizen übertreiben kann man das Bad schnell in einen angenehmen Dampfbad, beziehungsweise Sauna, wenn man nur wenig Wasser verdampfen lässt, verwandeln. Zum auslüften kann die Falltür zum Deck offen gelassen werden. Zusätzlich zu dieser kann das Bad durch eine schmale Treppe am Bug des Schiffes erreicht werden, die, wenn man an ihr hinunterklettern, zu, Links, der Tür zum Bad und Rechts die Tür zu eines der Schlafräume führt.

Pumpkammer
In diesem Raum, der direkt neben dem Bad und über den Wassertanks im unteren Deck aufzufinden ist, ist die wie ein Fahrrad aufgebaute Wasserpumpe zu finden. Durch einen an die Pumpe angeschlossenen Filter wird das Wasser gereinigt und in einem eigenen Stahltank gepumpt von wo dann sie als Brauchwasser zum Baden, Waschen und notfalls auch zum Kochen (wenn man aufpasst die Gerichte danach nicht mehr zu salzen) verwendet werden kann.


2. Unterdeck:

Lagerraum
Das Lager der Scarecrow nimmt das gesamte 2. Unterdeck ein und sie reicht bis zur Wasserlinie (1,5m Kopfhöhe). Hierdurch wird genug Stauraum geschaffen um die Crew auf einer längeren Seereise versorgen zu können. Das Lager selber ist in vier Teile unterteil, die jedes durch eine Tür zu erreichen. Ganz vorne im Bug lagern die Wassertanks des Schiffes, die auf jeder Insel mit Süßwasser (oder mit Regenwasser) gefüllt werden müssen. Um das Befüllen zu erleichtern sind Schläuche durch die restlichen Lagerräume bis zu den Pumpen im Heck geführt. Hierdurch muss nur dieser Teil des Lagerraums nur für Reparaturen betreten werden.
Hinter den Wasservorräten lagert der Schatz der Dylandy, in vier verschlossenen Truhen sind Gold und Schmuck, Raubgut aus der Piratenzeit von Marcello, in Wert von knapp einer Million Berry.
Im nächsten Raum sind das Schießpulver und die Kanonenkugeln der Scarecrow aufzufinden. Dies ist der einzige Raum, der mit Hilfe einer Falltür aus dem hinteren der beiden Schlafzimmer direkt erreicht werden kann um die Waffen schnell und ohne Umwege auf das Deck zu schaffen. Um die Kugeln nach oben zu hieven kann eines der Seilwinden in den Takelageverwendet werden.
Im letzten und zweitgrößten Raum (nur die für die Wassertanks ist größer), der auch am nächsten zu der Falltür ist, der, über das 1. Unterdeck nach Oben zu dem Aufenthaltsraum führt ist der nicht verderbliche Teil der Verpflegung für die Crew gelagert. Auch lagern hier die drei Fässer Rotwein, aus denen Vincent seinen Schlummertrunk zu nehmen pflegt.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
R

Raoul

Guest
So weit sehe ich kein problem bei dem Schiff, ich habe lediglich eine Anmerkung:

Wenn du an einem Raum eine große Panoramascheibe haben willst, ist das möglich, aber du kannst dich darauf einstellen, diese nach jedem Gefecht an Bord erneuern zu lassen, das will ich nur anmerken.

Wenn du dir das noch mal überlegen willst, hier ist deine Chance, wenn nicht sags und ich setz mein OK hier hin.
 
V

Vincent Dylandy

Guest
Ja nach einem Kampf ist sicherlich auf dem Schiff sowieso sehr vieles auszubessern. Damit muss mein Char halt leben (oder auch nicht und er verbaut die nach dem ersten Seegefecht :D). Und so wirklich ist das nicht als Schlachtschiff sondern als Familienkutsche ausgelegt ;).

lg
Vincent

€dit: und ein wenig Seeschlachtkunde, wenn der Gegner das Heck deines Schiffes sehen kann, werden die Fenster das kleinste deiner Probleme sein. Der ballert dir fröhlich alles, angefangen vom Ruder über deinen Mast bis zu deinen Segeln mit Kettenkugeln (dieda) wech.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
R

Raoul

Guest
Ay, wenn du das hinnimmst, dann seh ich kein Problem.

Angenommen
 

Puc

Spielleiter
Teammitglied
Beiträge
3.383
*Tier-Übersetzer aktiviert*

Dann besogr dir mal schnell eine Zimmerfrau/einen Zimmermann (oder alles was dazwischen liegt), damit du zumindest den Feinden zurückschreien kannst: "Das macht mir gar nichts, das lasse ich noch reparieren!" Damit das aber passieren kann, muss ich noch eines tun: Angenommen!

*Übertragung beendet*
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben