Grandmole

Dieses Thema im Forum "Grandmole" wurde erstellt von Kasumi, 11. Juni 2008.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Kasumi

    Kasumi Administrator Mitarbeiter

    Beiträge:
    4.294
    Diese Inseln wirkt auf dem ersten Blick verlassen, was aber auf keinen fall stimmt. Hier haben sich die Bewohner unter die Erde gerettet, als sich die vielen schwer schädlichen Schwefelseen neben den schon erloschenen Vulkanen gebildet haben. Am Anfang war es schwer sich auf diese neue Umgebung zu gewöhnen. Doch mit etwas Einfallsreichtum gelang es den Inselbewohnern auch unter der Erde genügend Licht für ein gesundes Leben zu schaffen.
    Unter der Erde stießen sie sehr oft auf unterschiedlichste Metalle, was zu einer hohen Schmiedekultur und guten Waffenmeistern führte. Kaum ein anderes Volk weiß mehr über die metallischen Schätze, die sich unter der Erde verbergen.


    Wichtige Fauna&Flora:

    Brandpilze

    Typ: Pilz
    Fundort: in trockenen Höhlen
    Größe: 10-15cm
    Seltenheit: Häufig
    Preis: wertlos

    Beschreibung: Dieser Pilz ist äußerlich auf unscheinbar und kann auf dem ersten Blick mit gewöhnlichen Wald- und Wiesenpilzen verwechselt werden. Sein Stil ist hellbraun und der Kopf des Pilzes hat eher die Farbe von einem dunklen Rotbraun. Etwas ungewöhnlicher ist sein Wachstumsort, denn im Gegensatz zu vielen anderen Vertretern seiner Sorte wächst er ausschließlich in trockenen Höhlen. Für den Verzehr ist er eher ungeeignet, denn er schmeckt einfach eklig und stark mineralisch. Das ist allerdings auch das wirklich Besondere an diesem Pilz, denn von Kopf bis Fuß ist er ein einziger Mineralspeicher. Nicht unbedingt so ungewöhnlich und die meisten wüssten wohl nichts damit anzufangen, doch kann man aus diesen Pilzen mit etwas Geschick und Zeit ein trockenes Pulver herstellen, welches sich, sobald es mit starken Alkohol in Zusammenhang kommt selbst entzündet.


    Leuchtpilze

    Typ: Pilz
    Fundort: in Höhlen bzw. unter der Erde (Grandmole)
    Größe: 10-15 cm
    Seltenheit: häufig
    Preis: wertlos

    Beschreibung: In diesen Pilzen ist ein spezieller Saft enthalten, der sie in hellen und dunklen Blau- und Lila- und manchmal auch in Grüntönen zum Leuchten bringt. Mit der richtigen Technik kann man diesen Saft aus ihnen heraus pressen, der in seiner Rohform stark ätzend ist. Die Pilze selbst wachsen ausschließlich in Höhlensystemen, da sie bei zu starkem Sonnenlicht eingehen. Trotzdem sind sie sehr anpassungsfähig und können sogar teilweise an Höhlenwänden wachsen. Auf Grandmole, wo sie in großen Kolonien zu finden sind, sind sie eine der Hauptlichtquellen und daher für die Bewohner äußerst wichtig.


    Schlafpilze

    Typ: Pilz
    Fundort: in Höhlen oder feuchten Gebieten (oft in der Nähe von Moos)
    Größe: 6-10 cm
    Seltenheit: häufig
    Preis: wertlos

    Beschreibung: Auch wenn der Name Schlafpilz etwas übertrieben ist, heißt das nicht, dass dies nicht der Effekt des Pilzes ist. Im Allgemeinen lösen diese Pilze nur Müdigkeit je nach Einnahmemenge aus. Bei einem Pilz tritt leichte Müdigkeit auf, dies kann sich steigern bis auf 6 Pilze bei denen man schon nach knapp einer halben Minute in einen tiefen Schlaf, der erst bei völliger Ausgeruhtheit abklingt.

    Halluzinogenpilze

    Typ: Pilz
    Fundort: trockene Gebiete ohne viel andere Fauna
    Größe: 8-12 cm
    Seltenheit: selten
    Preis: 100 Berry pro Pilz

    Beschreibung: Diese Pilze werden unter der Hand natürlich für einen recht annehmbaren Preis verkauft. Der Besitz in geringen Mengen ist erlaubt, allerdings ist der Verkauf verboten. Oftmals werden diese Pilze zu medizinischen Zwecken eingesetzt um von starken Schmerzen, die medikamentös nicht mehr gestillt werden können, abzulenken. Allerdings ist die Wirkung je nach Menge verheerend. Schon bei geringen Mengen bekommt man üble Halluzinationen und gerade bei positiven Erinnerungen droht Suchtgefahr!


    Duftpilz

    Typ: Pilz
    Fundort: ausschließlich auf Konomi
    Größe: 14-16 cm
    Seltenheit: sehr selten
    Preis: 500.000 Berry pro Pilz

    Beschreibung: Da diese Pilze äußerst selten sind, sind sie sehr schwierig zu ergattern. Ihre Wirkung verfehlt allerdings keinesfalls ihr Ziel. Diese Pilze stoßen einen starken Duft aus, allerdings ist es im normalen Zustand eher ein starker Gestank der kaum erträglich ist. Verspeist man diesen Pilz allerdings, hat man eine sehr anziehende Wirkung auf alle Menschen. Natürlich nicht unbedingt in sexueller Hinsicht. Jeder andere Mensch hält den der den Pilz verspeist hat, für eine sehr freundliche und vertrauensvolle Person und ist nicht abgeneigt demjenigen Wünsche zu erfüllen.


    Giftpilz

    Typ: Pilz
    Fundort: überall wo Pflanzen wachsen
    Größe: 5-8 cm
    Seltenheit: häufig
    Preis: wertlos

    Beschreibung: Wie der Name schon sagt, sind diese Pilze äußerst giftig. Allerdings haben sie einen sehr angenehmen Geschmack und auch einen sehr anregenden Duft. Es gibt sie in sehr vielen verschiedenen knallbunten Farben, woran sie durch die Farbstärke eigentlich einfach zu erkennen sind. Bei geringen Mengen führen sie zu Magen und Kopfschmerzen, aber wenn man über die Strenge schlägt, kann es schnell tödlich enden. Aufgrund des guten Geschmacks haben sie bis zum Einsetzen des Schmerzes eine Suchtwirkung, die aber entweder mit dem Tod oder unerträglichem Schmerz beendet wird.


    Anti-Schmerz-Pilze

    Typ: Pilz
    Fundort: in Höhlen oder feuchten Gebieten (oft in der Nähe von Moos)
    Größe: 2-4 cm
    Seltenheit: selten
    Preis: 100 Berry pro Pilz

    Beschreibung: Die Wirkung dieser Pilze ist recht einfach zu beschreiben, da der Name eigentlich schon alles sagt. Durch den Verzehr der Pilze werden geringe Schmerzen gestillt. Kleine Wunden und leichte Verletzungen können damit erträglich gemacht werden, bis ordentliche Medikamente zur Hand sind.


    Höhlenmoos

    Typ: Pflanze (Moos)
    Fundort: in allen feuchten Gebieten und Höhlen
    Größe: -
    Seltenheit: häufig
    Preis: wertlos

    Beschreibung: Dieses Moos kann äußerst hilfreich sein, wenn man sich auf lange Reisen durch trockene Gebiete begibt, da das Moos über lange Zeit Unmengen an Wasser speichern kann. Wenn man sich also nicht davor ekelt dreckiges Wasser aus schwammigen ekelhaft aussehendem Moos zu trinken, was man nach langen Märschen durch trockene Gebiete sicher nicht mehr tut, kann man sich auf das Moos jederzeit verlassen!


    Goguhl

    Typ: Tier
    Fundort: Auf jeder Insel, welche warme und feuchte Kavernen bietet
    Größe: bis zu 20cm hoch, 70cm lang und 30cm breit
    Seltenheit: sehr Selten
    Preis: 2.000.000 Berry

    Beschreibung:
    Ein Goguhl ist eine sehr große Käferart, welche nur sehr selten vorkommt und sich in der Gastronomie einer hohen Beliebtheit erfreut. Diese Beliebtheit kommt daher, dass sich fast alles eines dieser riesigen Käfer zu Essen verarbeiten lässt. Das Fleisch ist besonders zart und kann in allen Formen verarbeitet werden, es hat eine recht helle Farbe und ist schon roh sehr zart. Die Drüsen des Tieres lassen sich ohne große Anstrengungen zu einem Käse verarbeiten, allerdings ist dieser sehr teuer, da jedes Tier nur zwei Drüsen besitzt.
    Die Seltenheit des Goguhls liegt daran, dass man ihn nicht in Käfigen oder Ähnlichem halten kann, auch schlugen bisher alle Züchtungsversuche fehl. Da der Käfer nun wild gejagt werden muss ist es sehr schwer an sie ran zu kommen. Zum einen können die Tiere sehr schnell laufen, zum anderem haben sie sehr gefährliche Zangen und Kiefer, mit denen das Tier ohne Probleme auch einen Arm oder ein Bein abtrennen kann.
    Vom Aussehen her ähneln sie einem übergroßen Ohrwurm, daher werden sie auch oft als Monster Ohrwurm bezeichnet. Ein Goguhl besitzt zwei lange Antennen, sowie zwei kürzere Fühler. Die Kaufwerkzeuge werden durch Zangen unterstützt, welche das Fressen halten, während die Kiefer es zermahlen. Trotz der Facettenaugen ist der Käfer fast blind, da er sich eigentlich immer in dunklen Höhlen aufhält. Der Körper wird von 3 Paar Beinen getragen, von denen sich zwei Paare im vorderen Drittel des Körpers befinden. Am Ende des Körpers befinden sich noch eine Art Zange, mit der sich der Käfer gegen etwaige Angreifer wehren kann.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 21. Dez. 2014
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.