Don Reed

Dieses Thema im Forum "Angenommene Bewerbungen" wurde erstellt von Don Reed, 4. Juni 2008.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Don Reed

    Don Reed Guest

    Charakterdatenblatt


    Persönliche Daten

    Name: Star
    Vorname: Reed
    Spitzname: Don Reed, Der Pate der Isla de Muerta, Der rote Don (DrD), eta.


    Geburtstag: 10.10.
    Alter: 18
    Größe: 185cm
    Gewicht: 75kg

    Augenfarbe: Dunkel bis Silbergrau
    Haarfarbe: eigentlich dunkelbraun bis Schwarz, doch hat er sie sich seit neuesten silber gefärbt

    Aussehen: Ohne das dunkelrotes Kapitäns Outfit sieht er eher schlicht und sogar gewöhnlich aus, dies ändern aber seine Haare diese sind seit neuesten nicht mehr lang und dunkelbraun sondern eher kurz und Silber und sein Blick wirkt auch oft durchdringend, ist aber meist eher freundlich, nett und verständnisvoll. Auf der rechten Wange hat er eine kleine Narbe, welche von einer Unachtsamen Sekunde bei einem Überfall zeugt, diese wird aber meistens von einer Haarsträhne geschickt verdeckt wird. Seine gesamte Hautfarbe ist sehr hell um nicht sogar zu sagen fast richtig weiß, ansonsten ist er zwar gut trainiert aber unbedingt als Sportlich würde er sich selber, dann doch nicht bezeichnen.

    Blutgruppe: muss ich noch schauen gehen

    Besondere Merkmale:
    dunkelrotes Kapitäns Outfit, Narbe auf der rechten Wange, extreme Blässe und zwei gut sichtbare Schwerter

    Kleidung: Außer dem was er am leibe hat Besitz er nur ein paar wechsle Hemden und Hosen und der gleichen. Auch nennt er bis jetzt auch nur ein paar Stiefel sein eigen, also alles durchaus noch ausbaufähig. Seine beiden Katanas, trägt er für alle gut sichtbar an einem schwarzen Ledergürtel, besser versteckt ist dann schon seine Pistole.

    Herkunft und Familie

    Verwandte:

    Vater Roy Star (35 Jahre, verstorben, Selbstmord)
    Sein Vater war ein gescheiterter Marine Soldat, vielleicht war das auch der Grund warum er nach East Island zwangsversetzt wurde und nicht wie er immer sagte aus freien stücken um etwas ruhe zu haben. Warum er sich hier sich eine kleine Piratin zur Frau nahm? Nun wir wissen es nicht, Fakt ist nur, dass eine glückliche Familie anders aussah. Er selbst machte das was auch die anderen 20, auf East Island stationierten, Marine Soldaten taten, saufen, saufen und nochmals saufen, weshalb er oft seine Frau/Sohn schlug oder einfach alles an den Möbeln auslies. Irgendwann schien ihm seine eigenen Existenz, selber sosehr anzuwidern, dass er sich mit 35 Jahren das Leben nahm, sein Sohn Reed umdehn er sich nie besonders gut gekümmert hatte war damals 8 Jahre alt.

    Mutter Silvia Star (42 Jahre, verstorben, Grund Piraterie)
    Sie war schon immer dass was man als einen Freigeist und als eine waschechte Abenteurerin bezeichnen konnte, sie verlies in ihrer Jugend, als eine der wenigsten, East Island, um ihr Glück auf dem weitem Meer zu suchen und wurde zu einer kleinen Piratin. Was sie dazu bewegte wieder auf ihre Heimatinsel zurückzukehren und vor allem Roy zuheiraten und bei diesem auch zubleiben, hat sie nie jemanden verraten, nicht mal ihrem über alles geliebten Sohn, der sie das mehr als nur einmal gefragt hatte. Sie war es auch, die Ihrem Sohn vieles über sie See beibrachte oder ihm die Grundkenntnisse über das kämpfen vermittelte. Als er dann mit gerademal 15 Jahren aufbrach um ebenfalls sein Glück in der weiten Welt zusuchen, konnte sie ihn nicht dran hindern und wollte es auch nicht. Sie schrieben sich in regelmäßigen Abständen und mit jedem Brief wurde sie stolzer auf ihren Sohn, da dieser sich immer mehr zu einem richtigen Piraten und einem wahren Don entwickelte. Doch als auf East Island ein paar Piraten landeten, welche Silvia selber auch kannte und diese in einem Kampf gegen die Marine Soldaten der Insel verwickelt worden, griff sie ein. Doch damals half die Bevölkerung nicht mit weil sie mit Piraten nichts zutun haben wollten und sie erst zu spät erführen, dass Silvia zu diesen gehörte. So wurden die Piraten besiegt, verhaftet und später alle samt gehenkt, auch Silvia, wegen der Unterstützung von Piraten und ehemaliger eigener Piraterie, doch ihr Tod wurde später von ihrem Sohn, mehr als nur gerecht!


    Geburtsort: East Island <die Insel ist so klein, dass das einzige Dorf dort den Namen der Insel selbst trägt
    Geburtsinsel: East Island
    Geburtsozean: East Blue

    Isla de Muerta (früher bekannt als East Island)

    Ist ein kleine Insel im East Blue, welche wegen ihrer nur wenigen Quadratkilometern großen Fläche und den nur knapp 500 Einwohnern auf selbiger, nur selten auf Karten auftaucht. Die ganze Insel, erhebt sich als Felsplateau aus dem Meer, zwischen welchen ein dünner Sandstrand liegt, um den Höhenunterschied von 10 Metern, zwischen Meeresspiegel und Plateau zum überwinden, gibt es einen natürlichen Aufgang der nur teilweise verbreitert wurde. An dem Fusse dieses Pfades gibt es den einzigen Steg der Insel, an welchen eigentlich nur die kleinen Fischerboot und kleinen Händlerschiffe des öfteren zusehen sind.

    Auf dem Plateau stehen die einfachen Häuser der Bewohner, eine Kneipe und ein Hotel für reisende ist hier zwar auch zu finden aber eigentlich wollen sie lieber ihre ruhe haben. Trotzdem sind sie zu jedem Neuankömmling über alle maßen freundlich, da er ja hoffentlich sein Geld hier lässt. Fast alle hier sind nur einfache Bauern oder züchten Vieh, es gibt hier oben auch einen kleinen Wald, welcher aber eigentlich in ruhe gelassen wird und dort die Kinder spielen, denn die Rohstoffe, die die paar Handwerker des Ortes zum produzieren brauchen, werden durch Händler von außerhalb geliefert. Ansonsten gibt es hier nicht viel außer noch einer kleinen Kirche, einer Schule und einer Arztpraxis und selbst der Marktplatz, ist nicht so groß, dass man ihn eben als solchen bezeichnen könnte.

    Aufgrund den Tatsachen, dass das Plateau mit seinem einzigen Zugang eine natürliche Verteidigung bildet, von der man aus einen sehr guten ausblick über das umliegende Meer hat und weil hier ein paar Handelsstraßen vorbeilaufen und man Piraten deutlich machen wollte, dass die Marine immer und überall ist, befand sich hier Langezeit ein kleiner Stützpunkt selbiger. Dieser ist ein großer Wachtum und hat zudem eine Torfunktion, da er oben auf dem Platau genau am Ende, des Aufganges steht und somit ein vorbeikommen ohne Zollgebühren zu bezahlen oder einer gültigen Genehmigung, beinahe unmöglich macht. Wegen der Anwesenheit der Marine, wurde auch der kleine Steg erweitert, damit auch ein Kriegsschiff ohne Probleme anlegen kann. Der Wachturm, überragt mit seinen 25 Metern alle anderen Gebäude, auf dem Plateau um längen, sogar die Kirche, was aber auch beabsichtigt war, auch verfügt er über 4 Kanonen, welche jeweils in eine Himmelsrichtung abgefeuert werden könnten. Da es hier aber nie Probleme gab und es wichtiger dinge gab die die Aufmerksamkeit der Marine beanspruchten, wurden die Soldaten die hier Stationiert waren allesamt abgezogen und nur noch "Problemfälle" der Marine schoben hier ihren dienst, deren Anzahlt mit ihrem "Hauptmann" nie die 21 überschritt. Diese konnten Langezeit eine richtige Terrorherrschaft über die Insel führen, welche aber durch Don Reed und der gesamten Bevölkerung beendet wurde.

    Die Marine bzw. die Weltregierung weis natürlich von den Verlust der Insel und somit ihres Stützpunktes auf selbiger, hat aber bis jetzt nichts unternommen um sich diese zurückzuholen. Die vielen Piraten und die Aufstände in ihrem inneren, machen ihr mehr sorgen als so eine poplige kleine Insel mit ihrem möchtegern Paten. Einzig die Tatsache, dass er es gewagt hat, einen Hauptmann der Marine zu töten, seine Flagge auf dem Stützpunkt zu hissen und seine Dreistigkeit, das Symbol der Marine zu entfernen und ein neues an seiner satt anzubringen führten zu einer deutlichen Erhöhung seines Kopfgeldes.

    Symbol:
    [​IMG]
    Es soll allen deutlich machen, dass diese Insel und dessen Bewohner geschlossen hinter ihrem Paten stehen. Wobei man dieses "geschlossen hinter ihm stehen" bei einer Bevölkerung die absolut Friedlich ist und beinahe nur aus einfachen Bauern besteht, mehr als nur wörtlich nehmen kann.

    Persönlichkeit

    Interessen:
    Dazu gehört wohl ohne Frage das Leben als Pirat an sich! Denn nichts könnte wohl interessanter sein als auf den Meeren frei zu segeln, Abenteuer zu erleben und natürlich das legendäre One Piece selbst irgendwann zu finden! Dadurch Piratenkönig zu werden und somit wieder Ordnung und Einheit unter die Piraten zubringen. Er ist zudem ein großer Verfechter des Codex, da er in diesem den weg zum zusammenleben aller Piraten sieht. Als seine Hobbys kann man wohl auch das lange und viele lesen von Büchern oder das studieren von Karten bezeichnen. Auch liebt er Denkspiele wie Schach oder Go und ein guter Tee, etwas Gebäck oder mal einen guten schluck Rotwein, können selbst seine schlechteste Laune wieder vertreiben. Zudem kann er auch nicht genug vom Sternhimmel bekommen, genau wie seine Mutter einst, es ist deshalb auch irgendwie witzig, dass sein Familienname Star ist.

    Desinteressen: Menschen die Angst haben oder unentschlossen sind! Sie sollen nach seiner Meinung sich entweder zusammenreisen und aufhören rum zujammern oder sich unter ihr Bett verkriechen und in ihrem Selbstmitleid zerfleißen.

    Mag: das Piraten leben, den Codex, Bücher und Seekarten, Denkspiele, Tee, Gebäck, Rotwein, den Sternenhimmel und liebt Suppen
    Hasst: Feiglinge, unentschlossene (Verräter), Leute die den Codex nicht ehren und mehr als alles andere hasst er Knoblauch

    Auftreten: Durch das tragen seines Kapitäns Outfits, welches in einem dunklen rot gehalten ist, seiner recht großen Erscheinung, sowie seinem Beinamen "Don" wirkt er älter, erfahrender und vor allem bedrohlicher als er in wahrheit ist! Auch stahlt er immer eine enormen Entschlossenheit aus, welche wohl auch der Grund ist warum er zu einer Führungspostion mehr als nur geeignet ist, er wurde dafür geboren! Er schafft es auch eigentlich immer ziemlich schnell andere von seiner Meinung und seinen Ansichten zu überzeugen und ist jemand der den Menschen um ihn herum, Mut und Kraft gibt wenn sie keine mehr haben.

    Verhalten: Eigentlich versucht er alle eher durch das Wort zu überzeugen als durch sinnlose Gewalt, er schreckt aber auch gleichzeitig nicht davor zurück, dieser freien lauf zu lassen wenn es denn unbedingt sein muss. Aus diesem Grund ist er eigentlich
    ist er zu allen denen er begegnet freundlich, nett und über alle maßen hilfsbereit und zuvorkommend. Mit der werten Damenwelt hat er bis jetzt noch nicht viele Erfahrungen gesammelt aber er ist sich sicher das auch hier Freundlichkeit der schlüssel zum sieg ist, leider ist er in dieser Hinsicht aber auch ein wenig schüchtern.

    Wesen:
    Er versucht eigentlich mit allen in irgendeiner Form aus zukommen, naja ausgenommen ist hierbei natürlich die Marine und somit die Weltregierung auf die er, seit dem Tod seiner Mutter und der Hinrichtung seines großen vorbildes Gold Rogers, mehr als nur einen einfachen Groll schiebt.


    Klassen

    Kampfklasse: Kämpfer
    Jobklasse: Reiner Kämpfer

    Geschichte

    Schon in seiner Jugend war abzusehen, dass er mal mehr werden würde, als ein Bauer, auch nannten ihn die anderen auf East Island, schon immer nur "Don", denn wenn man die anderen Kinder suchte oder diese wiedermal was ausgefressen hatten, um an ein paar Süßigkeiten oder so zukommen, steckte immer irgendwie Reed dahinter. Auch hatte er noch nie ein gutes Verhältnis zur Marine, was auch daran liegen kann weil sein Vater, den er auch schon immer hasste, weil dieser seine Mutter und ihn schlecht behandelte, selbst einer war. Deshalb war es nie sonderlich verwunderlich, dass er wenn er mal wiedermal mit den Marine Soldaten zusammenstieß, mit blauen Flecken und Schürfwunden nach Hause kam. Nachdem das einpaar mal, der Fall gewesen war, brachte seine Mutter ihn nach und nach den Kampf mit dem Schwert bei, aber natürlich am Anfang nur mit einem Holzschwert.

    Er lernte schnell und viel von ihr, sogar Dinge, die das Überleben auf der weiten See als Pirat betrafen, ob seine Mutter das nun beabsichtigt hatte oder nicht, seitdem sie das Wort "Pirat" zum erstmal ausgesprochen und ihn sagte was es damit auf sich hatte, war er Feuer und Flamme für diese freien Abenteurer der Meere. Durch das Training seiner Mutter und der Tatsache, dass er seitdem diese neuen Kenntnisse an die anderen Kinder, heimlich weitergab und mit diesen dann auch trainierte wurde er immer stärker. In den kommenden Jahren versuchte er soviel zu lernen und zu trainieren wie es nur irgendwie ging, der zwischenzeitliche Tod seines Vaters, als er Acht war, störte ihn nicht weiter, er war sogar froh, dass dieser Bastard nun seine Mutter für immer in ruhe lassen würde.

    Als er 10 Jahre alt war, merkte wohl spätestens der letzte auf East Island, dass Reed zum Anführer ausersehen war. Denn was wie immer mit den betrunkenen und rumpobelnden Marine Soldaten begann, eskalierte in einem Aufstand gegen den Stützpunkt. Jeder war überrascht gewesen als die Soldaten, die gerade eine ältere Dame belästigten, auf einmal von Reed mit einem Holzschwert attackiert wurden und kurz darauf von den Dächern mit Steinen von den anderen Kindern angegriffen wurden. Mit kurzen und abgesprochen Befehlen, schlugen so ein paar Kinder, unter der Führung Reeds, Erwachsene (nicht zu vergessen betrunkene) und ausgebildete Soldaten in die Flucht. Als diese etwas später mit Verstärkung anrückten (alle 20 Mann) und ihr Hauptmann die Kinder aufforderte die "Waffen", niederzulegen und sich somit zu ergebe,n um daraufhin bestraft zu werden. War die Antwort der Kinder, ein kurzes und einheitliches IHR KÖNNT UNS MAL! Unterstrichen durch weitere Steine und ein paar Kindern, an der spitze Reed, die mit Holzschwertern auf die Soldaten losgingen. Als diese auf Befehl des Hauptmanns, der einen großen Stein an der Stirn abbekommen hatte, auf die Kindern anlegen sollten, wurden sie durch ein Wagt das nicht! von hinten unterbrochen. Dort hatten sich die Eltern der Kinder versammelt, mit ihren Landwirtschaftlichen Gerät bewaffnet, waren diese bereit die Soldaten niederzumachen, sollten diese auf ihre Kinder schießen. Wäre Silvia, Reeds Mutter, nicht damals dazwischen gegangen, wäre die Insel wohl schon damals von der Terrorherrschaft der Marine befreit worden. Doch Silvia wusste, dass die Insel und ihre Bewohner sich nicht lange gegen ein Marineschiff oder dergleichen wehren würde können und das ihr Sohn noch nicht stark genug war, um der Marine zu entgehen, die bestimmt irgendwann rauskriegen würden, dass der ganze Aufstand von einem kleinen 10 jährigen Jungen ausgegangen war. Deshalb wurde, dass alles als Dummer Jungenstreich abgetan, da aber der Hauptmann jemanden für seine Beule bestrafen wollte, lies er Silvia öffentlich mit 10 Peitschenhieben, für die Tat ihres Sohnes bestrafen.

    Danach vergingen wieder Jahre in denen Silvia niemals ihren Sohn in irgendeiner weise die Schuld, für die Narben auf ihrem Rücken gab, nein sie ermutigte ihn sogar weiterzumachen! Die Einheit der Bürger wurde zwar nach diesem Vorfall stärker als sie es jemals war aber trotzdem fehlte ihnen ein Anführer der sie leiten würde.

    Reed war gerade 15 geworden und hatte von seiner Mutter ein echtes Schwert geschenkt bekommen, noch dazu war es ihr Schwert (aus ihrere eigenen Piratenzeit), als er beschloss wie sie einst zur See zufahren und auch ein Pirat zu werden! Er heuerte auf einem kleinen Kahn an und verlies so die Insel, während seiner Zeit auf See mit den anderen "Taugenichtsen" wie sie sich selber bezeichneten, lernte er in der Praxis die Grundlagen über das Navigieren. Auch brachte man ihn, in dieser Zeit, dass führen und kämpfen mit 2 Schwertern bei. Während der wenigen Landgänge, auf weiteren kleinen Inseln, machte er sich dort schnell Freunde die entweder nur aus Spaß oder weil seine Freunde vom Schiff immer bei ihm waren und dem ganzen wohl einfach durch ihre bloße Anwesenheit nachdruck verliehen, unter sein Symbol. Welches schon damals ein grinsender Totenschädel mit einem Stern auf der Stirn war, der Schädel ist ja das Zeichen, für Piraten an sich (der er ja sein wollte genau wie sein Vorbild Gold Roger) und der Stern ist entweder da, weil er den Sternenhimmel liebt oder einfach weil sein Familienname Star ist, keiner weis das so genau. Auch ein Grund warum in der folgenden Zeit, so viele kleine Taschendiebe oder einfach nur möchtegern Piraten wie er selbst einer war, unter sein Symbol traten und ihn dadurch etwas von ihren "Einnahmen" abgeben mussten, war wohl auch der einfache Gedankengang, dass es besser war jetzt, schnell und günstig beizutreten, als später, wenn er ein wirklicher Don werden würde, schwierig und teuer, sollte er es nicht schaffen, könnte man ja immer noch ohne Probleme aussteigen und bis dahin war das Symbol für alle anderen einfach nur abschenkend.

    Während dieser Zeit schrieb er seiner Mutter regelmäßig, so wie sie ihm auch, er erzählte ihr alles, seine Erfolge, seine Niederlagen und teilweise auch seine weiteren Pläne, für die nahe Zukunft und er hoffte, dass sie so Stolz auf ihn werden würde. Was ja auch der Fall wahr aber leider erführ er dies nie, denn kurz nach dem Überall auf einen kleinen Händler und dessen erfolgreicher Plünderung, wo er sich seien kleine Narbe zuzog, erführen sie von der baldigen Hinrichtung Gold Rogers. Dieses, wenn auch gleichzeitig für ihn sehr traurige Ereignis, wollte er sich, genauso wie die anderen auf dem Schiff, nicht entgehen lassen, also fuhren sie direkt nach Lock Town. Dort kamen sie keinen Moment zu spät, sie hörten gerade noch die letzten Worte, des größten aller Piraten Ihr wollt meinen Schatz? Sucht ihn doch! Irgendwo habe ich den größten Schatz der Welt versteckt! als auch schon die Hinrichtung vollzogen wurde. Diese Worte, der Anblick Gold Rogers und sein glückliches Lächeln, dass dieser so kurz vor seinem sicheren Tod hatte, sorgten dafür das Reed nun wirklich nichts anderes mehr sein wollte als ein Pirat. Wegen dieser und der Tatsache, dass sie sich kurz darauf einer richtigen Piratenbande anschlossen und ein paar Aktionen mit diesen durchzogen, sorgte dafür, dass er erst sehr spät merkte, dass ihm seine Mutter, nicht mehr auf seine nur noch vereinzelten Briefe antwortete.

    Er war etwas über 17, als er seinen ersten Steckbrief bekam, zwar nur mit 100.000 Berry aber trotzdem war er darauf sehr stolz, denn dieser Steckbrief bedeutete, dass seine Karriere als Pirat nun auch offiziell begonnen hatte. Mit drei seiner Freunde verließ er das Schiff auf dem sie waren, denn den Steckbrief wollte er persönlich seiner Mutter zeigen, da das Foto auf selbigen, ihn in einer gesellten Pose in Kapitäns Outfit zeigte. Welches er kurz zuvor einem reichen Händler abgenommen hatte, wie und warum das Foto der Marine in die Hände gelangt ist, ist ihm bis heute ein Rätsel.

    REST siehe Schreibprobe weiter unten

    Charakterbild

    [​IMG]


    Schreibprobe

    Es war am späten Nachmittag als sie endlich auf East Island ankamen und langsam über den breiten Aufgang zum Plateau aufstiegen, als sie so dem Marinestützpunkt/Tor immer näher kamen sahen sie, ein paar schon recht stark verwesende Skelette von den Zinnen des Turms hängen, jedes trug ein Schild mit der Aufschrift Seit gewarnt Piraten! Außer, dass sie mit einem kurzen nicken zu diesen, ihren Respekt gegenüber ihren gefallenen Kollegen ausdrückten, dachten sich alle 4 nichts dabei. Beim durchschreiten des Tores mussten sie eine hohe Gebühr bezahlen, um überhaupt weitergehen zu dürfen, Reed bezahlte diesen mit den Worten Es hat sich rein gar nichts verändert! für alle vier, danach teilten sie sich auf, seine Freunde gingen in Richtung der einzigen Kneipe und er ging durch die Gassen immer weiter auf das Haus seiner Mutter zu.

    Da er alle die er unterwegs traf grüßte, als würden sie sich schon viele Jahre lang kennen, bekam er als Antwort nur seltsame Blicke ab, was eigentlich auch nicht verwunderlich war, denn einen Kerl in rotem Kapitäns Outfit und nun langen Silberfarbenen Haaren kannte hier keiner.

    Von diesen Blicken begleitet und sogar teilweise verfolgt erreichte er das Haus, was er suchte, doch was er sah verstand er nicht Blumen lagen vor der Tür, etwas verwirrt öffnete er mit seinem Schlüssel die Tür und öffnete selbige und trat ein paar schritte ein, alles im inneren war mit einer dicken Staubschicht bedeckt und keiner war zusehen. Was hatte das alles hier zu bedeuten? Die Antwort auf diese gedankliche Frage sollte er gleich von einem alten Freund, aus Kindertagen, der nun hinter ihm stand bekommen.

    Dieser war einer derjenigen gewesen, der nach der für ihn nicht nachvollziehbaren Begrüßung, Reed mit seinen blicken verfolgt hatte und erst wusste wer das gerade war, als dieser eine Tür aufschloß zudem nur noch einer den Schlüssel haben konnte. Reed? kurze pause in der sich Reed umdrehte und seinem alten Freund einen fragenden Blick zuwarf Ohh ich meine natürlich DON Reed! er betonte dieses Don mehr als nur deutlich, da Silvia immer alle von den erfolgen ihres Sohnes hatten wissen lassen und er nahm anhand des Outfits seines Gegenübers an, dass dieser es wirklich schon geschafft hätte. Schön, dass du wieder hier bist! der fragende Blick Reeds wurde stärkter was auch seine Handbewegung unterstrich ...es tut mir leid sagen zu müssen das deine Mutter Silvia ist... er hätte nicht mehr zusagen brauchen da Reed es nun schon wusste DESHALB KEINE BRIEFE MEHR! DIE SKELETTE! DIE BLUMEN! SIE SIE SIE... ...tot! die folgenden Worte wenn sein gegenüber welche sagte konnte er nicht verstehen aber dies hätte auch kein anderer, da sich ein markerschütterndes NNNNNNEEEEEEIIIIINNNNNN!!! aus Reeds kehle gelöst hatte und die ganze Insel aufschrecken lies.

    Seine Piraten Kumpane, die alles in der Kneipe erfahren hatten waren inzwischen ebenfalls in der Tür erschienen und sahen einen in sich zusammengebrochenen Reed, welcher immer wieder mit der Faust (an der sich sein Krallenhandschuh befand, also mit der linken) auf den staubigen Holzboden einschlug, dieses Schauspiel ging ein paar Minuten in denen keiner etwas sagte und überall ein paar tränen flossen. Nicht nur die Reeds, sondern auch die der Inselbewohner, welche seinen Schmerz mehr als nur teilen konnten, auch seine drei Kumpane, die ihn noch nie so gesehen hatten, mussten sich stark zusammenreißen um nicht auch dem drang zu Weinen nachzugeben.

    Erst ein pochender schmerz brachte Reed wieder zur Besinnung, der Schmerz kam von seiner Faust, er hatte sich mit seinen eigenen Krallenhandschuh in der Handfläche verletzt, dass war ihm schon lange nicht mehr passiert, er stand langsam auf, nahm aus dem Schrank neben sich Verbandszeug und versorgte die Wunde notdürftig. Danach zog er das Schwert seiner Mutter und schnitt sich seine langen Haare ab, während diese zu Boden vielen, schaute er Eiskalt zu seinen Freunden in der Tür und sagte nur Wir haben noch was zu erledigen!

    Innerhalb von wenigen Minuten hatten sich die gesamte Bevölkerung mit allen bewaffnet was sie hatte und gingen dann geschlossen mit den Piraten in Richtung Marinestützpunkt, je näher sie dem Bauwerk kamen, desto mehr hörten sie, dass die Soldaten im inneren wie immer eigentlich, ausgelassen feierten. Doch diese Terrorherrschaft sollte noch diese Nacht enden!



    Die Marinesoldaten lachten und feierten gerade ausgelassen und ihr Hauptmann sass an einem großen Tisch und zählte gerade das Geld, was die Steuereinnahmen dieses Kaffs ausmachten, er würde nur die hälfte weitergeben, denn sein Lebenstandard musste ja auch irgendwie bezahlt werden. Zwei laute Explosionen von unten ließen ihn hochfahren und ein WAS IST HIER LOS? schreien. Das klang ja so als wäre irgendwas gesprengt worden? Und wenn ja würde das ja dann bedeuten das wir angegriffen... seine Befürchtung wurde bestätigt als von links und rechts, dort wo die Treppen waren, welche von den beiden Türen hierhinauf in den Versammlungsraum führten, stimmen und schritte zuhören waren. Doch bevor einer von ihnen richtig die Lage erfassen konnte, geschweige denn in ihrem Zustand zu einer Waffe greifen konnte, würde der Raum schon von den Männern und Frauen der Insel gestürmt und seine Leute hoben nur die Hände ohne auch nur kurz zu versuchen sich zu wehren.



    Direkt nachdem die Türen gesprengt worden waren, stürmte auch schon die Bevölkerung hinein und die Treppen hinauf, begleitet von zwei seiner Freunde ging er dann auch die linke Treppe hinauf, vorher hatte er einen seiner Kumpane ein schwarzes Bündel gegeben und hatte kurz mit einer Hand in den Himmel gezeigt, dieser wusste was er zutun hatte und verschwand danach. Als Reed in den Raum eintrat verfolgten ihn die stolzen und erwartungsvollen Blicke der Bürger und die angstvollen Gesichter der Marinesoldaten, von welchen sich einige schon erleichtert hatten, was aber bestimmt nicht nur an der Tatsache lag, dass sie total zu waren sondern weil sie ihn erkannten.

    Don Reed! hallte es durch den Raum wer das gesagt hatte, war ihn vollkommen egal, denn er kannte jetzt nur noch eins RACHE! während er auf den sein Opfer den Hauptmann höchst selbst zu lief, warf er seine beiden Katanas und die Pistole seinen Kumpel neben sich zu und löste dann seinen Gürtel. Der Hautmann stammelte irgendwas, als Reed um dessen Tisch lief ihn packte und ihn sein Hemd vom Körper riss, bevor er mit dessen Gesicht erstmal kurz den Tisch wischte, was dieser aber nicht mitbekam, denn Reed war wie innerlich Tod.

    Nicht einmal die 10 Schmerzensschreie des Hauptmanns, unter den Schlägen des Gürtels, auf dessen nackten Rücken änderten daran etwas, außer vielleicht ein Diabolisches grinsen welches aber noch seinen Höhepunkt finden sollte, als er nämlich den Gürtel beiseite warf, sein Opfer umdrehte und diesen in die Augen sah, als er ihn mit seinen eigenen Hängen erwürgte, die Finger seiner Krallenhand bohrten sich dabei tief in den Hals des Hauptmannes...

    An den Fenstern im Hintergrund, dieses makaberen Schauspiels, folg ein weißer Fetzen vorbei, da nun an der Spitze des Turms eine schwarze Flagge dessen Platz eingenommen hatte, Reeds Piratenflagge! Die Zeit des Don Reed, hatte nun wahrlich begonnen!



    [​IMG]



    Reed stand aus der Hocke auf und schaute verträumt auf das Grab seiner Mutter und der frischen Blumen, die er ihr wieder gebracht hatte. Das alles, diese Nacht des Schmerzes, war nun schon ein paar Monate her aber es schien alles noch so als wär es erst gestern gewesen. Inzwischen war das Symbol der Marine abgekratzt worden und ein neues Symbol hatte dessen platz eingenommen, seine Piratenkumpels hatten sich, nach ein paar durchzechten Nächten mit der Bevölkerung, ebenfalls verabschiedet. Er wusste aber, dass sie sich früher oder später wieder treffen würden, irgendwann...

    Don Reed! Don Reed! er drehte sich langsam um einer seiner Leute kam auf den Hügel, wo des kleine Friedhof, außerhalb des Dorfes lag, zu gerannt mit einem Papier in der Hand, welches er ihn mit den Worten Ihr neuer Steckbrief! übergab.

    Na dann schauen wir doch mal... er sah auf den Steckbrief und musste kurz darauf herzhaft lachen 600.000? Das alles ist der Marine, nur eine läppische Erhöhung von 500.000 Berry wert? er wischte sich mit einen Finger eine lach Träne weg Auch ist das Bild nicht mehr aktuell... Was werden sie nun tun Don? Ganz einfach ich werde mich mehr anstrengen und denen mal ein neues Bild von mir zukommen lassen müssen, kann ja schließlich nicht angehen! Er ging an seinem Gesprächspartner vorbei, klopfte diesen dabei freundlich auf die Schulter und gab ihn den Steckbrief mit einem Wurf über die Schulter wieder.

    Nun schaute er hinauf in Richtung Himmel Hörst du mich Mutter? Ich bin nun wirklich ein Pirat und werde als solcher von der Marine gesucht! Auch bin ich nun auch wirklich ein Don meine Organisation heisst Estella Muerta aber das weist du sicher schon! Sie nennen mich auch "Der Pate der Isla de Muerta"! Bist du stolz auf mich? Wenn nicht... keine Sorge... das wirst du noch! Ich hole mir jetzt eine Crew! Dann ein Schiff und dann wird mich die Marine und vor allem die Weltregierung erst richtig kennenlernen!
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 5. Juni 2008
  2. Don Reed

    Don Reed Guest

    Technikdatenblatt



    Attribute:

    Stärke: 3
    Schnelligkeit: 4
    Kampfgeschick: 4
    Fernkampfgeschick: 1
    Intelligenz: 2
    Geschicklichkeit: 2
    Widerstand: 3
    Willenskraft: 3

    Attributssteigerung:

    Kämpfer:
    Stärke: 1
    Schnelligkeit: 1
    Kampfgeschick: 1
    Fernkampfgeschick: 3
    Intelligenz: 2
    Geschicklichkeit: 2
    Widerstand: 1
    Willenskraft: 1

    Job:

    Reiner Kämpfer:
    Willenskraft -1
    Widerstand -1

    Ausrüstung:

    Waffen:
    - 2 Katana
    - Pistole
    - Krallenhandschuh (links)

    Gegenstände:
    - Kompass
    - Fernrohr
    - Schachspiel
    - Siegelring mit seinem Symbol

    Geld: 6.000 Berry <täglich unregelmäßig hoch steigend, wegen der "Geschäfte"

    Teufelsfrucht:

    [Teufelsfrucht]


    Teufelsfrucht Fähigkeiten:

    Kampf-/Schießstil :

    Kämpfer Stufe 1:

    • Kampf mit Waffen
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 5. Juni 2008
  3. So bei dir habe ich nur ein paar grundlegende Sachen zu bemängeln.

    1. Unter Persöhnlichkeiten hat der Text an manchen Stellen nicht die richtige Farbe.

    2. Bei der Geschichte und der Schreibprobe sind noch zu viele Rechtschreibfehler drin.

    3. Im Technikenblatt musst du dich für kampf mit Waffen oder kampf ohne Waffen entscheiden. Beides geht nicht.

    Sonst habe ich eigentlich nichts mehr gesehen und wenn das geändert worden ist spricht eigentlich nichts gegen ein Angenommen.


     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 5. Juni 2008
  4. Don Reed

    Don Reed Guest

    So alles geändert, hoffe ich zumindest!^^
     
  5. Da fällt mir nur ein Wort ein Angenommen ^^

     
  6. Kasumi

    Kasumi Administrator Mitarbeiter

    Beiträge:
    4.312
    Von mir auch. Viel Spaß und so..
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.