Stiltechniken

Dieses Thema im Forum "Angenommene Techniken" wurde erstellt von Aera Juno, 17. Sep. 2008.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Aera Juno

    Aera Juno Guest

    Gyroscopic Kicks (Kreiseltritte)

    Typ: Kampf
    Klassen Stufe: 4
    Benötigte Erfahrungspunkte: 400
    Voraussetzung: Stärke 5 | Schnelligkeit 6 | Kampfgeschick 5 | Kampf mit Katar

    Beschreibung: Wie der Name der Technik vermuten lässt, sieht es in der Durchführung einem Kreisel sehr ähnlich. Die Ausführung erfordert ein gewisses Maß an Kraft und Körperspannung, da man sowohl die Arme als auch die Beine möglichst die ganze Zeit voll gestreckt haben sollte. Aber auch etwas Beweglichkeit und Flexibilität gehören dazu, immerhin ist auch etwas, das einem vollen Spagat ähnelt, Teil der Technik.
    Natürlich muss man zur Ausführing eine Ausgangstellung einnehmen. Die sieht so aus, dass man sich ähnlich eines Handstands schwungvoll mit gestreckten Armen auf den eng auf einander gelegten Spitzen der zwei Waffen stellt. Nun folgt der zweite Teil, bei dem die Beine spagatartig zu den Seiten ausgestreckt werden und man sich mit Hilfe des Schwungs vom Aufstellen in Drehung bringt, aus der heraus die ausgestreckten Beine harte Tritte austeilen können. Umso schneller man dabei ist, umso kraftvoller auch die Tritte.
    Dieser Zustand lässt sich so lange Aufrecht erhalten, wie der Anwender die Balance halten und die Ausdauer für die Rotation aufbringen kann. (Ergo: Bei höheren Attributen als die der Voraussetzung kontinuierlich länger ausführbar. 'Normale' Dauer etwa 10-15 Sekunden.) Diese Technik funktioniert am besten auf festen Untergründen, auf Flächen die den Klingen nachgeben kann man keine Drehung erreichen.


    Cross Slash (Kreuzhieb)

    Typ:
    Kampf
    Klassen Stufe:
    6
    Benötigte Erfahrungspunkte:
    600
    Voraussetzung: Stärke 9 | Kampfgeschick 8 | Schnelligkeit 8 | Kampf mit Katar

    Beschreibung:
    Kreuzoptik bei der Ausführung dieser Technik verleiht ihr ihren Namen. Um sie einzusetzen bedarf es einer gewissen Konzentrationszeit von etwa 25 Sekunden für maximale Wirkung, in der man seinen Energien sammeln und auf die Zwillingsklingen konzentrieren muss.
    Diese gesammelte Kraft wird schließlich in einem schnellen Doppelhieb, der mit vor dem Brustkorb gekreuzten Armen beginnt und die Klingen ebenso kreuzförmig führt, abgegeben. Dabei entstehen gekreuzte Energieklingen von jeweils etwa 3 Metern Länge , die ungefähr 12-15 Meter weit reichen und jedes handelsübliche Material schneiden. Nur robusteste Dinge wie Stahl und ähnliches halten dem Stand.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 17. Sep. 2008
  2. Viktor Bloodeye

    Viktor Bloodeye Pirat

    Beiträge:
    754
    Posten:
    Navigator
    Steckbrief:
    Link
    Teufelsfrucht:
    Link
    Zur ersten Technik:
    1. Es funktionier nicht am besten auf festen Untergrund, was du da vorhast funktionier NUR auf Steinboden. Wenn du mit deinem gesamten Gewicht landest, verschwinden die Klingen in jedem weichen Boden (Erde Sand etc) und schneiden sich in Holz.
    Auf Holz könnte man evtl. einen Spagat machen und die Gegner treten, aber drehen wird man sich nicht können und auf Erde o.ä wirst du kaum richtig festen halt finden und wenn, dann auch nur zu einem Kopfstand.

    Ein Vorschlag, wie es auch auf hölzernen Untergrund funktionieren könnte: Du springst nicht, sondern machst einen Kopfstand.
    Oder du verzichtest dabei auf die Klingen und machst es, wie Sanji, mit den Händen.



    Bei der zweiten Technik sehe ich keine Probleme.
     
  3. Aera Juno

    Aera Juno Guest

    Tja, dass es nur auf festem Boden geht hatte ich ja geschrieben, aber wenn du es so genau wilst, kann ich es gerne entsprechend ändern.

    Und die Sache mit den Händen... naja, schonmal 'nen Katar gehalten? Nein? Ich aber. Da hat man die Hand nichtmehr frei, soviel sage ich dir. Im Kampf erst eben die Dinger ablegen um diese Technik zu bringen nimmt dem Ganzen ein wenig den Sinn.^^
    Also könnte ich maximal den Zusatz machen, dass es auch auf den Händen machbar ist und in dem Fall eben auch auf nicht ganz so festen Untergründen funktioniert. Dass man dabei warscheinlich geringere Geschwindigkeiten erreicht, da man ja anders als mit den Klingen keine Spitze zum drauf rotieren hat sondern sich mit den Händen in Drehung bringt und hält ist dann auch noch zu erwähnen.

    Fall es genehm ist, sonst ändere ich es erst garnicht.^^
     
  4. Viktor Bloodeye

    Viktor Bloodeye Pirat

    Beiträge:
    754
    Posten:
    Navigator
    Steckbrief:
    Link
    Teufelsfrucht:
    Link
    Wie du es letztlich änderst ist dir überlassen, aber so viel ist klar: Wenn du es auf diese Art (Springen und auf den klingen landen) machen willst, dann kannst du es nur auf Steinboden machen (oder du legst vorher eine Metallplatte aus XD)
    Wenn du stattdessen die Klingen im Stand auf den Boden setzt und dich dann hochschwingst, wäre auch Holzboden und eventuell sogar härtere Erde möglich, zumal wäre es dann realistischer möglich, den Schwung für die Drehung zu erreichen.
     
  5. Aera Juno

    Aera Juno Guest

    Mir recht, es geht halt darum, dass ich es, wenn nur barhändig machbar, nicht als meine Stiltechnik entwickeln brauche.

    Ist mal geändert.
     
  6. Viktor Bloodeye

    Viktor Bloodeye Pirat

    Beiträge:
    754
    Posten:
    Navigator
    Steckbrief:
    Link
    Teufelsfrucht:
    Link
    Ja, so gefällt mir die Sache schon besser^^

    :thumbsup:Angenommen:thumbsup:
     
Ähnliche Themen
Forum Titel Datum
Angenommene Techniken Waffenlose Terrastiltechniken 4. Mai 2011

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.