Quartiere (Persönlicher Bereich)

Dieses Thema im Forum "Hamster-Piraten" wurde erstellt von Boris, 20. März 2010.

  1. Boris

    Boris Piratenkapitän

    Beiträge:
    1.136
    Crew:
    Hamster-Piraten
    Posten:
    Kapitän
    Alter:
    26 Jahre
    Größe:
    2,67 Meter
    Steckbrief:
    Link
    Teufelsfrucht:
    Link
    Hier hat jeder der Crew seinen eigenen Bereich in Form eines Postes, den er gestalten kann wie er mag. Updates des eigenen Bereiches sollen (wenn überhaupt) auf dem Deck erwähnt werden, der Übersicht wegen. Solange der Post den Forenregeln entspricht, darf er mit dem gestalten werden, was der Betroffene möchte.

    Jeder Hamster-Pirat hat einen einzigen solchen Post, den er aber unendlich erweitern kann.


    Inhaltsverzeichnis

    1. 100% BORIS... naja, vielleicht 97%
    2. Heroe
    3. Kakugas Kammer des Schre-... ähm, Arztkammer
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 12. Mai 2018
  2. Boris

    Boris Piratenkapitän

    Beiträge:
    1.136
    Crew:
    Hamster-Piraten
    Posten:
    Kapitän
    Alter:
    26 Jahre
    Größe:
    2,67 Meter
    Steckbrief:
    Link
    Teufelsfrucht:
    Link
    100% BORIS... naja, vielleicht 97%

    Momentanes Aussehen
    Boris trägt eine grünbraune Lederhose, welche eng sich an seine muskulösen Beine schmiegt und nur Gesäßtaschen besitzt. Ein breiter Gürtel mit Werkzeug ist um seine Hüfte gebunden und ein grünes Unterhemd spannt sich über den Oberkörper.
    Einer der Arme ist noch bandagiert, doch bewegt sich Boris kein Stück anders als sonst. Wenn man aber genau hinschaut, sieht man am Kopf und an den Armen leichte Verfärbungen, welche auf kürzlich verheilte Wunden und blauen Flecken hindeuten.

    Geheimnisse
    Boris hat 100 Geheimnisse, hier ist die Übersicht dazu. Dazu war er scheinbar mal bei den Hollows angestellt, da er eine entsprechende Maske besitzt.

    Was ansonsten nicht ganz so bekannt, doch nicht unbedingt geheim ist, sieht man hier noch einmal:

    • Ignaraz hat einen Teil der Crew gezeigt, wie Boris mit 18 Jahren ausgesehen hat
    • Boris rasiert erst seine Haare, seit er 20 Jahre als ist
    • Die Art wie Boris redet war eine Entwicklung, er fing mit normalen Sätzen an, dann hat er von sich in der dritten Person gesprochen, schließlich ging er dazu über, statt eines "Er"s sich eines "Boris" zu bedienen und viel später wurde es größer...

    Narben
    Boris hat viele Narben, hier eine kleine Auflistung:

    OrtUrsprung
    Schnitt über dem rechten Augeheruntergefallenes Brett, welches den Schutzhelm eindrückte und bewegte, sodass er da einen Schnitt ansetzte
    Schnitt über dem linken AugeWunde aus einer Schlägerei, als einer ein Messer gezogen hatte
    linke KopfhälfteSchon einmal einen Stuhl über den Kopf bekommen?
    unterm Kinn, linke Gesichtsseitemit 19 einen sehr unangenehmen Vorfall mit der Rasierklinge
    Biss im linken Mundwinkel der UnterlippeBei einer Schlägerei gelacht und dann einen Kinnhaken bekommen, Zahn hat Lippe aufgerissen
    Schnitt im rechten UnterarmMarineschwert hat sich im Sägearm geschnitten
    Schnitt im Torso, rechte Seitebesagter Messervorfall
    Schnitt quer über die BrustKeine Ahnung
    Zwei hufeisenförmige AbdrückeKampf gegen Pferdemensch Ba Chao
    Schnitte im Fingerbeim Überprüfen der Hobelarbeit am Holz geschnitten
    Schnitt großer ZehDer Grund weswegen Boris nur Schuhe mit Stahlkappe trägt
    Hackwunde linke PobackeDurch eine Möwe verursacht

    Lieder
    Auch wenn BORIS kein Sänger ist, singt er gerne, seine bisherigen Lieder sind:

    1.) Piratenkönig (abgeleitet von "Der Hofnarr" von Schandmaul)


    Mit hartem Tritt und Schläge setzend,
    BORIS manchen Arsch gebläut.
    Denn Fäuste schwingend und verletzend
    verprügelt BORIS gern die Leut´.


    Mit Puc an BORIS Seite geht es,
    denn der Kleine der ist klug,
    und bald gibt es nur noch Gemähtes
    jeder bekommt davon genug.


    Mit großer Crew und starken Willen,
    prischt BORIS dann weit nach vorn,
    bald wird BORIS den Thron dann füllen,
    so bleibt der Titel nicht verlor’n.


    So werden Ärsche nun getreten,
    traktiert, geweicht und auch gekracht,
    es nutzt nichts um Gnade zu beten,
    also nehmt euch gut in Acht!


    So wird nun BORIS aller König, der Rest fragt sich: „Wie kann`s passieren?“,
    doch gegen BORIS sind sie nichts, sie können nur verlieren.


    BORIS wird Piratenkönig, König der Piraten wird BORIS wohl.
    Das Volk die Menschen voller Träume und die Macht in BORIS innewohnt.
    Das Land, ist doch das ganze Meer, wie könnt es anders gehen?
    Drum kniet euch bald nieder, wenn BORIS wird vor euch stehen
    BORIS wird Piratenkönig, König der Piraten wird BORIS wohl.
    Piratenkönig wird BORIS wohl!

    Strophe 2 in Arbeit...




    2.) Wenn ein Hieb... (abgeleitet von "Und wenn ein Lied" von Xavier Naidoo)​


    Und wenn ein Hieb deine Fresse verletzt,
    dann nur, weil BORIS dir eine versetzt!
    Durch die Wand und mit starken Kopfschmerzen,

    mit BORIS sollte man nicht zu viel scherzen.

    Viel in Arbeit!!!

     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 26. Apr. 2018
  3. Heroe

    Heroe Pirat

    Beiträge:
    114
    Crew:
    Hamster-Piraten
    Posten:
    Navigator
    Alter:
    22 Jahre
    Größe:
    1,57 Meter
    Steckbrief:
    Link
    Kampfstil:
    Link
    [​IMG]
    ..das Erscheinungsbild einer Erwachsenen
    • Mir fehlt die rechte Flussrose in meinen Haaren.

    [​IMG]
    ..was Hero gerade und in der nächsten Zeit durch den Kopf geht:
    • GIGANTIN! GIGANTIN!
    • Go rockin' robin 'cause we're really gonna rock tonight (tweet-tweedilly-tweet) [​IMG]
    • Ich sollte darüber nachdenken, mich von den Flussrosen zu trennen. Sie dürfen mich nicht schwächen. Oder ich muss einige mitnehmen. Sie riechen gut.
    • Daishō.

    [​IMG]
    ..aktuelle Auszüge aus Heros Perspektive.

    Boris
    • »Und hört Euch das an: Wir haben jemanden gefunden, dem ein Hund aus dem Arm wächst! Die Wärter gehen einer nach dem anderen vor die Hunde.« Der Mann reckte die Faust in die Luft. Ein weiterer platzte beinahe, bevor er schließlich ergänzte: »Hundeelend ist ihnen zumute!« Hero wollte sich die flache Hand zur Stirn führen, strich sich schließlich jedoch nur eine Strähne aus dem Gesicht.
    • »In die Richtung geht es für dich nicht weiter.« Denn der Weg nach oben führte dorthin, wo ihr Kapitän zuletzt sein Kampffeld gewählt hatte und dieses beabsichtigte sie freizuhalten, bevor sie ihren Weg fortsetzte.
    • Beinahe rechnete Hero damit, dass der Boden erzitterte und vor ihrem inneren Auge entstand ein Bild der Auseinandersetzung zwischen Boris und seiner automatischen Replik. Jeder von ihnen hatte das Geräusch vernommen. In keinem der Gesichter ihrer Gefährten erkannte Hero ein Zeichen von Sorge.

    Kakuga
    • »Was denkst du?« fügte sie hinzu, schließlich war Kakuga bereits länger ein Mitglied dieser Mannschaft, sodass die Hero anerzogene Denkweise der Ärztin ohne weiteres ein gewichtiges Mitspracherecht einräumte.
    • Heros Blick schien abwesend und sie seufzte leise auf. Ob es an der Ausbildung der Ärztin lag, wusste Hero nicht mit Sicherheit zu sagen, doch sie spürte sofort, wie ihre Schultern sich lockerten und ihr Rücken bis hinab in die Fingerspitzen besser durchblutet wurden.
    • »Es ist beängstigend, was du nur mit Worten in ihren Köpfen anrichtest -«
    • Zunächst zu Kakuga –
      Der Boden erbebte und Hero wandte sich rechtzeitig um, um zu sehen, wie die riesenhafte Gestalt einer Frau von der Decke herabfiel – und Lita unter sich begrub. Der dumpfe Aufschlag des gewaltigen Leibes, der den Boden hatte erzittern lassen, traf wie alle gewaltigen Dinge einen Nerv in ihr.

    Blake
    • »Und wir suchen den Kerl, der unserer Ärztin etwas anhaben wollte.« Ihre Augen verengten sich. In diesen Gewässern war sie eher zu Hause. Niemand vergriff sich an denen, die ihr etwas bedeuteten. »Bringen wir ihm bei, was die Konsequenzen für sein Handeln sind.« [...] »Und wenn wir unterwegs diesen ehrlosen Kriminellen finden.. Versuchspersonen sind besser an einem Stück, ja?«
    Puc
    • tba
     
  4. Kakuga

    Kakuga Pirat

    Beiträge:
    188
    Crew:
    Hamster-Piraten
    Posten:
    Superchirurgin~
    Alter:
    21 Jahre
    Größe:
    1,65 Meter
    Steckbrief:
    Link
    Kakugas Kammer des Schre-... ähm, Arztkammer


    „Ein Hoch auf die beste Ärztin der Grand Line!“
    - Behandlungen


    Die Behandlung eines widerwilligen Kapitäns und seines Hamsters
    Kurz davor, ihren selbst narkotisierten Kapitän aufzuschneiden
    Selbstbehandlung nach einem Kampf mit Buffet am Ende
    Definitiv notwendige Behandlungen einer Löwen-Zoan
    Die verzweifelte Rettung fallender Samurai
    Behandlung unwilliger Feinde mit experimenteller Medizin



    „Schwach? Ich? Niemals!“
    - Kämpfe


    Mit einem fremden Afroträger gegen Kämpfer und Clown
    Gruselige Ärztin gegen eingeschüchterten Marine-Neuling
    Kuga und Kaja fangen einen Voltpirscher
    Ärztin und Köchin gegen Brecher und Gebackenen
    Ein Deal mit Blake
    Nekromantin gegen Dämonin



    „Mein Zeug ist mein Zeug und dein Zeug ist mein Zeug!“
    - Inventar


    [x] Alte Seemannsjacke (verbrannt durch Blake)
    [x] Skalpell #1 (verloren auf der Lost Hope)
    [-] Mobile Arzt-Handtasche
    [-] Viel zu viele Akupunkturnadeln
    [-] Diverse Medikamente und Spritzen
    [-] Schlafgas für Operationen
    [-] Blakes Flachmann



    „Ich bin Forscherin! Ich lebe, indem ich kreiere!“
    - Vollendete Medizin/Heilmethoden


    Schmerz-Ex Ver. 1.8: Die vervollständigte Version von Schmerz-Ex (basierend auf Reihe 1.7). In Pillenform ein langsam wirkendes Schmerzmittel ohne Nebenwirkungen. In flüssiger Form mit Spritze ein schneller wirkendes Schmerzmittel, das auch gegen Unwohlsein und Schwindel hilft, ohne Nebenwirkungen.

    Kuga Dreammaker Ver. 1.0: Die erste Form von Dreammaker, die auf Menschen merkliche Effekte hatte. Ein Rauschmittel in Form eines Gases. Sorgt beim Einatmen für verschwimmende Sicht, stärkere Farbwahrnehmung und gedämpftes Hören. Kann außerdem die Zeitwahrnehmung beeinflussen. Testsubjekte zeigen positive Stimmung und langzeitige Entspannung. Zeigt Suchtpotential. Die Testreihe wird nicht fortgesetzt.

    „Narkotikum“: Ein handelsübliches Narkotikum. Selbst nachgestellt basierend auf privat analysierter Rezeptur eines gekauften Narkotikums.

    Schlafkakuga Ver. 1.02: Die erste Version von Schlafkakuga, die als kampftauglich anerkannt wurde. Ein Schlafgas, mit dem in ausreichender Menge ein Patient schnell in Schlaf versetzt werden kann. Zu Kampfzwecken so angepasst, dass das Einatmen einer Teilmenge in der Luft zu Trägheit und leicht eingeschränkter Bewegungsgeschwindigkeit führen kann.

    Power-Up Ver. 4.5: Die erste Version der Reihe 4 von Power-Up, die als kampftauglich anerkannt wurde. Ein Aufputschmittel in Pillenform, das Gegenwärtigkeit, Reaktionsgeschwindigkeit und Leistungsfähigkeit des Körpers erhöht. Die Wirkung hält zwischen zehn Minuten und einer Stunde an. Lässt sie nach, treten Erschöpfungserscheinungen auf, die bei minimaler Wirkungsdauer sehr schwach und bei maximaler Wirkungsdauer sehr stark ausfallen.

    Power-Up Ver. BORIS: Die fünfte Version von Power-Up. Ein starkes, flüssiges Aufputschmittel, das mit der Spritze verabreicht wird, schnell wirkt und Gegenwärtigkeit, Reaktionsgeschwindigkeit und Leistungsfähigkeit des Körpers erhöht. So ausgelegt, dass die Muskeln des Einnehmenden stärker stimuliert werden als sonst, was besonders bei außergewöhnlich muskulösen Menschen zu einer merklichen Kraftsteigerung führen kann. Die Wirkung des Mittels lässt nach wenigen Minuten nach und der Körper kehrt zum Normalzustand zurück. Etwa eine Stunde nach der Einnahme treten starke Erschöpfungserscheinungen auf.

    Kuga Heal Drop Ver. 2.038: Die erste Version von Kuga Heal Drop, die als kampftauglich anerkannt wurde. Zwei Pillen unterschiedlicher Größe mit aufeinander abgestimmten Effekten. Die erste Pille ist ein starkes Schmerzmittel, das über mehrere Minuten langsam den gefühlten Schmerz, aber auch die Reaktionszeit und Kontrolle über die eigenen Gliedmaßen senkt. Die zweite Kugel wird genommen, wenn man vor Ende des Kampfes die Kontrolle über Arme oder Beine verliert. Das schnell wirkende Aufputschmittel sorgt dafür, dass man sich wieder möglichst frei bewegen kann. Die Einnahme beider Mittel senkt die Wirkung des jeweils anderem, sodass Schmerz nur begrenzt gedämpft und die eigene Geschwindigkeit leicht eingeschränkt wird. Zwei Minuten nach der Einnahme des zweiten Mittels sorgt die Überanstrengung der Muskeln dafür, dass diese für längere Zeit nicht nutzbar sind, wodurch der Anwender außer Gefecht gesetzt wird.

    Kakugeln Ver. 1.0: Die erste Version der Kakugeln, die einen ausreichend starken Effekt aufweist. Ein extrem starkes Aufputschmittel in Form einer winzigen Pille, die in Massen hergestellt werden kann. Nach einem Gefühl ähnlich einem elektrischen Schlag wird so viel Adrenalin ausgeschüttet, dass der Einnehmende keinen Schmerz empfindet und glaubt, sein Körper sei in Höchstform. Außerdem werden Blutgefäße, Muskelstränge und Synapsen geweitet und dazu angeregt, stärker und schneller zu arbeiten, wodurch trotz schwerer Verletzungen stärkere und schnellere Bewegungen möglich sind. Der Zweck dieses Medikamentes ist es, kampfunfähige und schwer verletzte Patienten schnell und vorübergehend wieder auf die Beine zu bringen. Bereits bestehende, nicht behandelte Verletzungen werden dabei verschlimmert, Blutverlust beschleunigt und die natürliche Heilung des Körpers langzeitig verlangsamt. Die Wirkung lässt, je nach Schwere der Verletzungen, im Zeitraum zwischen fünf Minuten und vier Stunden nach der Einnahme wieder nach und sorgt für extreme, langanhaltende Erschöpfungserscheinungen. Die Einnahme einer zweiten Pille vor Abklingen der Nebenwirkungen ist selbst für unverletzte Patienten lebensgefährlich. Nicht kampftauglich.

    One Hit Wonder Ver. 1.1 [annuliert]: Die erste Version von One Hit Wonder, die an einem Lebewesen getestet wurde. Entsprechend dem Gift, auf dem One Hit Wonder 1.0 basiert, verursacht es starkes Fieber und Schwächegefühle. Nach einer Schmerzperiode von drei Tagen [regidiert]. Die Testreihe wird nicht fortgesetzt.

    Massage: Kuga Spezial!: Eine besondere Massagetechnik, die Hauptsächlich mit den Fingerspitzen ausgeführt wird. Durch Eindrücken bestimmter Knotenpunkte entspannen sich entsprechende Körperteile, wobei der Effekt etwas schwächer ausfällt als bei einer kraftbasierten Massage. Ist der Massierte bereits entspannt, kann die Massage starke Schmerzen, aber keinen Schaden verursachen.

    AkuUno: Eine besondere Technik der Akupunktur, bei der mehrere Nadeln in einer Linie nur oberflächlich in die Haut des Patienten gesteckt und anschließend durch den Arm des Akupunkteurs zeitgleich tiefer gedrückt werden. Nach einem kurzen, starken Schmerz treten schnell die Effekte einer normalen Akupunktur-Behandlung ein – seien sie nun entspannend, schmerzlindernd oder gar heilend.

    AkuDos: Eine Methode, um eine einfache Akupunkturbehandlung auf bis zu zwei Meter Entfernung durchzuführen, indem man die Nadeln gezielt wirft. So können weder besondere Akupunktur-Techniken noch ernsthafte Angriffe ausgeführt werden, aber eine ganz normale Behandlung ist auf kurze Distanz möglich. Anwendungsmöglichkeiten werden noch gesucht.



    „Experimente sind der Samen, aus dem die Zukunft sprießt!“
    - Experimentelle Medizin und Heilmethoden


    Reihe „Schmerzmittel“

    Schmerz-Ex Ver. 1.0: Die erste Version von Schmerz-Ex, die erfolgreich Schmerzen eindämmt. Eine langsam wirkende Pille. Nebenwirkungen beinhalten Übelkeit, unruhigen Schlaf, Akne, erhöhten Blutzucker, Kopfschmerzen, Schwindel, Lebensmittelvergiftungen, schlechten Geschmack im Mund und weitere.

    Schmerz-Ex Ver. 1.6: Die erste Version von Schmerz-Ex ohne Nebenwirkungen. In flüssiger Form mit Spritze zu verabreichen. Langsam wirkendes Schmerzmittel.

    Schmerz-Ex Ver. 1.712: Die erste Version von Schmerz-Ex in Pillenform ohne Nebenwirkungen. Extrem langsam wirkendes Schmerzmittel ohne Nebenwirkungen. Zeigt verbesserte Wirkung in flüssiger Form. Anpassungen am Wirkzeitraum werden vorgenommen.


    Reihe „Narkotikum“

    NarKosename Ver. 0.64: Die letzte Version von NarKosename. Eine Pille, die innerhalb kurzer Zeit zu Schläfrigkeit führt und sich als Einschlafhilfe eignet. Kann in höherer Dosis auch bei sehr wachen Personen zum Schlaf führen. Deutliche Nachteile im Vergleich zu einem handelsüblichen Narkotikum. Die Testreihe wird nicht fortgesetzt.

    „Narkotikum“ Ver. 0.1: Der erste Versuch, ein handelsübliches Narkotikum nachzustellen. Ergebnisse übertreffen NarKosename, sind aber noch abgeschwächt.

    Schlafkakuga Ver. 1.0: Die erste Version von „Narkotikum“, die erfolgreich in ein Gas umgewandelt wurde, ohne ihre Wirkung zu verlieren. Ein Schlafgas, mit dem in ausreichender Menge ein Patient schnell in Schlaf versetzt werden kann. Direkt an Nase und Mund verabreicht sorgt es für eine ordentliche Narkose für eine Operation.

    Schlafkakuga Ver. 1.01: Die erste Version von Schlafkakuga, die für den Kampf entwickelt wurde. Ein Schlafgas, mit dem in ausreichender Menge ein Patient schnell in Schlaf versetzt werden kann. Zu Kampfzwecken so angepasst, dass das Einatmen einer Teilmenge in der Luft zu leichter Trägheit führen kann, die sich schnell auflöst. Nicht kampftauglich.

    Schlafkakuga Ver. 1.03: Die dritte Version von Schlafkakuga, die für den Kampf entwickelt wurde. Ein Schlafgas, mit dem in ausreichender Menge ein Patient schnell in Schlaf versetzt werden kann. Zu Kampfzwecken so angepasst, dass das Einatmen einer Teilmenge in der Luft zu Trägheit und verlängerter Reaktionszeit führen kann. Schränkt Bewegungsgeschwindigkeit nicht ein. Menge, die eingeatmet werden muss, ist gestiegen. Nicht kampftauglich.


    Reihe „Aufputschmittel“

    Power-Up Ver. 1.0: Die erste Version von Power-Up, die eine merkliche Wirkung auf den menschlichen Körper zeigt. Ein Aufputschmittel in flüssiger Form, das mit der Spritze verabreicht wird und die Fähigkeit, sich zu Konzentrieren, merklich erhöht. Die Wirkung tritt nach kurzer Zeit ein und verflüchtigt sich nach variierender Wirkungsdauer. Nicht kampftauglich.

    Power-Up Ver. 4.0: Die erste Version der Reihe 4 von Power-Up. Ein Aufputschmittel in Pillenform, das Gegenwärtigkeit und Leistungsfähigkeit des Körpers leicht erhöht. Die Wirkung hält zwischen zehn Minuten und einer Viertelstunde an. Lässt sie nach, treten Erschöpfungserscheinungen unterschiedlicher Intensität auf. Sehr inkonsistent. Nicht kampftauglich.


    Reihe „Rauschmittel“

    Kuga Dreammaker Ver. 0.1: Die erste Version von Dreammaker. Ziel ist ein Gas, das die Wahrnehmung und Konzentration steigern soll. Zeigt keine merklichen Effekte bei Einnahme.


    Reihe „[redigiert]“

    [redigiert]


    Reihe „Kuga Heal Drop“

    Kuga Heal Drop Ver. 1.0: Die erste erfolgreiche Version des Kuga Heal Drop. Eine große, schwer zu schluckende Pille, die Aufputschmittel und Narkotikum vereint. Sie sorgt vorübergehend für einen schlafähnlichen Zustand, in dem man sich noch relativ frei bewegen kann. Der Einnehmende hat kaum bewusste Kontrolle und schläft nach kurzer Zeit endgültig ein. Nicht kampftauglich.

    Kuga Heal Drop Ver. 1.629: Die letzte Version der Reihe 1 des Kuga Heal Drop. Eine handliche Pille mit süßem Geschmack, die Aufputschmittel und Narkotikum vereint. Sie sorgt für einen schlafähnlichen Zustand, in dem man sich frei bewegen kann. Der Einnehmende hat eingeschränkte Kontrolle und folgt Anweisungen. Die Nebenwirkung [redigiert] und wird daher für zu extrem gehalten. Nicht kampftauglich.

    Kuga Heal Drop Ver. 2.0: Die erste Version der Reihe zwei des Kuga Heal Drop. Enthält zwei kleine Pillen, ein Schmerzmittel und ein Aufputschmittel. Das Schmerzmittel soll den Nutzer selbst bei großen Schmerzen kampffähig machen. Das Aufputschmittel soll bei eventuellen Nebenwirkungen als Gegenmittel genommen werden. Das Schmerzmittel hat eine zu geringe Wirkung. Nicht kampftauglich.


    Reihe „Kuga Bowl“

    Kuga Bowl Ver. 0.1: Der erste Versuch von Kuga Bowl. Ziel ist, gasförmige Medikamente in einer kleinen Kugel einzuschließen, um diese im Kampf zum Feind zu befördern. Handelsübliche Gefäße zeigen sich als nicht dicht genug, um die Gase verlässlich aufzubewahren. Nicht kampftauglich.

    Kuga Bowl Ver. 0.449: Der einundzwanzigste Versuch der Reihe 4 von Kuga Bowl. Eine hohle Kugel aus Ton, in der gasförmige Medikamente eingeschlossen sind. Gase entweichen nicht, verlässliches Zerbrechen ist jedoch nicht gegeben. Der Wechsel zu einem leichter entflammbaren Gas zeigt keine Veränderung. Nicht kampftauglich.


    Reihe „Kakugeln“

    Kakugeln Ver. 0.1: Die erste Version der Kakugeln. Ziel ist ein Aufputschmittel, das bei schwer verletzten Patienten genug Adrenalin ausschüttet, um den Schmerz zu überdecken, und die Fähigkeit, sich zu bewegen, wiederherstellt. Effekt ist kaum merklich. Nicht kampftauglich.



    „Es gibt nichts, das sich nicht zu erforschen lohnt!“
    - Weitere Experimente


    Wellenbeobachtung um Modaha: Aufzeichnungen und Skizzen bezüglich der Wellenbewegungen um Modaha über vier Jahre. Nicht fortgesetzt, da Messwerte nicht zu nützlichen Rückschlüssen verwertet werden konnten.

    Tests zur Fruchtbarkeit unterschiedlicher Böden auf Modaha: Ausführliche Analysen der Beschaffenheit aller Bodensorten auf Modaha, die der Allgemeinheit zugänglich sind, sowie detailliert beschriebene Experimente zum Wachszyklus kleiner Pflanzen in jedem dieser Böden. Ergebnis: Das beste Ackerland auf Modaha ist dort, wo sich aktuell die Acker befinden.

    Botanische Versuche, eine schwarze Kyokoer Flussrose zu züchten: Da sämtliche Samen erst vor kurzem gepflanzt wurden, lassen erste Ergebnisse noch auf sich warten.

    Experimente an Viren: Basierend auf diversen Virenkulturen aus der Marinebasis von Modaha sowie häufigen Krankheitsviren sollen Kreuzungen sowie medizin- und waffentaugliche Virenarten gezüchtet werden. Ergebnisse bilden sich nur langsam.



    „Du möchtest meine geliebte Sammlung sehen? Bitte sehr!“
    - Teufelsfrüchte


    Ein Stück Tuch, aus dem Nutzer der Tuchfrucht geschnitten

    Sammlung an Fleisch, Blut und anderen Körperflüssigkeiten einer Löwen-Zoan
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. Juni 2018