Bewerbung von Kassia

Dieses Thema im Forum "Angenommene Bewerbungen" wurde erstellt von Kassia Sasoi, 18. Jan. 2009.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Kassia Sasoi

    Kassia Sasoi NPC

    Beiträge:
    208
    Posten:
    Ärztin
    Steckbrief:
    Link
    Teufelsfrucht:
    Link
    Charakterdatenblatt


    Persönliche Daten

    Name: Sasoi
    Vorname: Kassia
    Spitzname: Sukkubus


    Geburtstag: 28.05
    Alter: 20
    Größe: 1,65 m
    Gewicht: 59 kg
    Augenfarbe: Saphirblau
    Haarfarbe: Violet

    Aussehen: Kassias kompletter Körper ist das, was man durchaus als Markellos bezeichnen kann, an ihrem gesamten Körper ist keine einzige Hautunreinheit zu erkennen, keine Schrammen, keine Narben, nicht einmal Schwielen an den Fingern stören das wunderschöne Bild dieser Frau. Ihr Körperbau ist sehr schlang, wirkt aber nicht dürr oder mager, sondern eher gut proportioniert. Ihre Violetten Haare fließen wie ein Strom von ihrem Kopf herab und hören auf Schulterhöhe damit auf, wo sie in einen stets gepflegten Schnitt enden.

    Ihre Augen haben den Ruf, dass man sich in ihnen Stundenlang verlieren kann, und auch der Rest ihres Körpers hat schon viele Männer gegen die nächste Hauswand rennen lassen, da sie den Blick nicht mehr von ihr abringen konnten. Eine süße kleine Nase rundet das Gesicht noch ab.
    Das Tatoo eines Phönix zieht sich über ihren Bauch und den linken Oberschenkel und der rechte Oberarm trägt ebenfalls eine Flammentätowierung, welche allerdings etwas dunkler gehalten ist als die des Phönix.
    Ihre Brüste sich nicht zu groß, fallen aber doch schon ins Auge, wenn man sie sieht, nicht zuletzt, weil sie oft Körperbetonende Kleidung aufträgt.


    Blutgruppe: 0-

    Besondere Merkmale:
    Das wohl auffallenste Merkmal an Kassia ist die Tätowierung auf ihrem Bauch, die einen Phönix darstellt, sowie ihr Tätowierter rechter Arm. Zumal kommt man in ihrer Gegenwart sehr schnell ins schwitzen, was nicht nur an ihrem heißen Aussehen liegt.

    Kleidung: Hier ist Kassias Motto: Weniger ist mehr und ausreichend. Man sieht Kassia fast nie mehr tragen als zwingend von Nöten ist, meist nur ein dünnes und recht knappes, saphirblaues Top, welches so knapp unter ihren Brüsten aufhört, dass es schon fast zu knapp wäre, und eine Jeans, welche jedoch schon an der ein oder anderen Stelle große Löcher hat, so in etwa am linken Oberschenkel, wo Kassia bei all ihren Hosen fast das gesammte vordere Bein weggerissen hat, um auch ja so viel wie möglich von ihrem Tatoo und nebenher auch ihrem körper zur Schau tragen zu können. An ihren Handgelenken trägt sie immer zwei Mancheten aus dicken Leder, an welchen ein Metallener Ring hängt und um ihren Hals findet man stets ein ebenfalls saphirblaues Lederhalsband, welches vorne von einen Metallring geschlossen wird.

    Herkunft und Familie

    Verwandte:
    Vater: Karanor Sasoi


    Karanor ist ein Stoffhändler aus dem East Blue, welcher vermehrt Handel mit der Marine betreibt, er stellt zum Beispiel Leinen für Segel her, sowie den Stoff für die Unifomen, treibt aber auch gerne mal unter der Hand Handel mit Piraten, welche ebenfalls an Segeltüchern und Kleidung haben. Er hat sein unternehmen damals zusammen mit seinem Vater aus dem Nichts erschaffen, indem er Stoffreste verwertet hatte und mittlerweile hat er die Firma von seinem inzwischen verstorbenen Vater übernommen und ist der Chef von mehreren einhundert Mitarbeitern, welche in seinem Namen Stoffe herstellen, die er dann verkauft.

    Er behandelt seine Arbeiter gut und bezahlt sie auch zur genüge, so dass die Leute gerne in seinen Betrieben Arbeiten.
    Er ist auf der ganzen Insel hoch angesehen und aus diesem Grund schämt er sich auch sehr für das Auftreten und verhalten seiner Tochter, da er immer öfters zu hören bekommt, dass sie wohl jegliche Erziehung vermissen lasse. Trotzdem kann er Kassia nie lange böse sein.

    Mutter: Jaina Sasoi


    Jaina war lange Jahre als Ärztin tätig, bevor sie Karanor kennen lernte und seine Frau wurde. Nach einem Jahr wurde sie von ihm Schwanger und gab während der Schwangerschaft ihren Beruf als Ärztin auf. Nach Kassias Geburt blieb sie beinahe den ganzen Tag zuhause, um ihrer Tochter alle Aufmerksamkeit zu schenken, die sie ihr nur geben konnte. Sie war es, die Kassia in die Kunst der Medizin einweihte und ihr ihre erste Lernstelle im Krankenhaus der Insel vermittelte. Oft schämt sie sich für ihre Tochter, wenn sie wieder hören muss, dass sie diese Woche schon wieder mit dem dritten Freund umherzieht, doch mit der Zeit hatte sie sich an diesen Lebensstil ihrer Tochter gewöhnt und ihn als Phase abgestempelt.

    Geburtsort: Andoria
    Geburtsinsel: Konomi Insel
    Geburtsozean: East Blue


    Persönlichkeit

    Interessen:
    Kassia hat genau drei Interessen: Männer, Partys und Medizin. Wenn Kassia grade nicht an ihren Medizinischen Studien sitzt, zieht sie meistens mit einer ganzen Herrschaar männlicher Begleiter durch die Straßen von Andoria, und besucht jede Kneipe der Stadt und auch in jedem Club ist sie, besonders zu späterer Stunde wohlbekannt.
    Sie feiert sehr gerne bis tief in die Nacht, es kommt auch nicht selten vor, das sie die ganze Nacht durchfeiert und erst nach Sonnenaufgang wieder nach Hause kommt, wobei sie die Party oft nicht mit demselben Begleiter verlässt, mit dem sie gekommen ist, doch sicher ist, dass sie nie alleine kommt und nie alleine geht. Beim Feiern hält sie sich nie zurück, sie tanzt mit so gut wie jedem Mann in Rechweite und trinkt auch gerne einmal über den Durst, hat jedoch nie Probleme mit Alkohol und hört immer auf, bevor die kritische Phase erreicht wird.
    Wenn nichts von dem oben genannten Zutrifft, sitzt sie meiste über Büchern oder ist im Krankenhaus, um dort ihre Erfahrungen zu machen, was medizinische Versorgung und ähnliches angeht. Oft sitzt sie Stundenlang in ihrem Zimmer und büffelt mit den alten Büchern ihrer Mutter oder sie wohnt den Ärzten bei, wenn sie Patienten behandeln oder ist bei Operationen Anwesend, auch wenn sie diese nur still beobachten darf.
    Sie lernt immer sehr fleißig und hat auch schon die ein oder andere kleine Behandlung übernehmen dürfen, jedoch nur die kleinen Sachen wie das anlegen von Verbänden und Gipsen, wenn es möglich ist darf sie auch Schnittwunden nähen oder Schusswunden reinigen, jedoch nur unter Aufsicht eines Arztes, der jede ihrer Bewegungen genau überwacht.
    Sie Arbeitet auch Zeitweise als Krankenschwester im Krankenhaus und unterstützt die Ärzte.



    Desinteressen:
    Die Meinung anderer über sie, ihre Lebensart und ihr Wesen Interessieren Kassia relativ wenig bis gar nicht, Kassia liebt ihren Lebensstil und ihre Freizügigkeit, ob andere sie für nuttig oder ähnlich halten interessiert sie dabei kein Stück, auch wenn vor allem viele Frauen und Mädchen im Dorf sie für ein Flittchen halten. Ebenso wenig sind die Gefühle der Jungs, die sie sitzen gelassen hat oder der anderen Mädchen, denen sie schon den ein oder anderen Freund ausgespannt hat wichtig, für sie ist das alles nur ein Spiel und sie kann damit leben, schräge Blicke on den Frauen des Dorfes zu ernten, solange die Jungs immer wiederkommen und sie immer Gesellschaft hat kümmert sie das kein Stück.
    Sie hat auch kein Interesse an Zukunftsplanungen, was jedoch nicht bedeutet, dass sie keine Ziele oder Pläne für die Zukunft hat, sie lebt lediglich in den Tag hinein und macht immer das, wonach ihr grade der Kopf steht, jede Art von Tagesplanung oder so sucht man bei Kassia vergeblich, sie kommt wann sie will, geht wann sie will und wohin sie will und bleibt solange sie will.
    Auch jegliche Art von fester Bindung ist ihr zuwider, wenn sie ihren Spass hatte, will sie weiterziehen können, jegliche längere Beziehungen sind ihr meist so Langweilig, dass es schon fast in Strafe ausartet, Sie kann auch nicht verstehen, dass manche Paare über jahre zusammen bleiben, was für sie so etwas wie einer Folter gleichkommt.
    Ein wieder sehen mit derselben Person ist ihr weder unangenehm noch sonst was, da sie sich nie emotional auf einen Mann einlässt oder Gefühle entwickelt fühlt sie auch keine Bindung zu ihnen oder uch nur die geringste Verpflichtung, wenn sie wieder einmal mit diesem einen Ausgeht, ist das für sie, als würde sie nach einiger Zeit mal wieder mit dem alten Freund im Sandkasten spielen.



    Mag: Männer, Partys, Medizin, viele Menschen, Sonnenbaden, bedient werden, Tanzen

    Hasst: Moralapostel, Miesmacher, Einsamkeit, Kletten, feste Bindungen, Verpflichtungen

    Auftreten:
    Kassias Auftreten ist stets ein Hingucker, sie läuft immer in engen und knappen Sachen durch die Gegend und strahlt dabei stets eine enorme Selbstsicherheit aus, die jede Schüchternheit vermissen lässt, was daher herrührt, dass sie sowieso recht Freizügig ist und unter anderem auch extrem Stolz auf ihren Körper ist, es ist ihr auch in keinster weise Peinlich, wenn sie mal nackt oder oben ohne gesehen wird, so sonnt sie sich zum Beispiel des Öfteren am See des Dorfes, ob sie dabei Beobachtet wird, ist ihr größtenteils egal.
    Sie liebt es, mit ihrem Auftreten sofort Geflüstere und Entrüstung, sowie starke Aufmerksamkeit zu provozieren, dabei ist ihr auch egal, ob es sich dabei um positive oder negative Aspekte handelt, ein „Boah, die ist heiß“ ist ihr genauso lieb wie ein „Guck mal wie die wieder rumläuft“, denn sowohl in Bewunderung als auch in Neid sonnt sie sich für ihr Leben gerne, wobei ihr der Neid der Mädchen oft noch lieber ist, denn Neid ist die höchste Form der Bewunderung.
    Wenn sie nicht bemerkt wird, dann sorgt sie schnell dafür, dass es doch passiert, sei es dadurch, dass sie wie wild zu flirten anfängt oder einen heißen Tanz auf die Tanzfläche bringt, sie schafft es immer, der Mittelpunkt jeder Party zu sein.



    Verhalten:
    Kassia sonnt sich immer sehr stark in der Aufmerksamkeit, die ihr entgegengebracht wird und flirtet immer mit jedem Mann in der nähe, sei es mit Blicken, Worten oder ihrem Körper. Wenn sie in eine Bar kommt, dann ist das erste was sie tut immer den Raum nach möglichen Spielgefährten abzusuchen, wenn sie fündig geworden ist, geht sie direkt auf ihn zu, sie macht solche Dinge niemals hintenherum sondern ist immer direkt, genau und bestimmend. Wenn sie bei ihrem ersten „Opfer“ einen Erfolg oder einen Misserfolg verbucht hat, geht sie sofort zum nächsten weiter, bis sie so ziemlich jeden attraktiven Mann mindestens einmal angeflirtet hat.
    Sie schart immer eine ganze Heerschar Männer um sich und lässt sich von ihnen durch den Abend bringen, das heißt, sie bringt sie dazu, ihr Getränke zu kaufen, Sitzplätze frei zu machen oder was auch immer anliegt. Sie bewegt sich auf Partys so gut wie nie selber, außer zum Tanzen etc., für alles andere hat sie immer mindestens einen Mann an ihrer Seite, der ihr jeden Wunsch mit Freuden erfüllt und das nutzt sie auch mit Freuden aus, und jagt die Jungs wegen Kleinigkeiten durch den ganzen Club.
    Wenn sie Langeweile hat, sorgt sie auch gerne mal dafür, dass zwei ihrer Verehrer sich gegenseitig an die Gurgel gehen und genießt dann den Kampf.
    Das ändert sich jedoch sofort, wenn es um die Medizin geht.
    Dann wird sie ganz ernst und ist durch so gut wie nichts von ihren Studien abzubringen, Stundenlang verbringt sie dann auf dem Boden ihres Zimmers und nimmt die Welt um sich herum nicht mehr wirklich wahr, oder aber sie folgt Stundenlang einem Arzt von einer Behandlung zur nächsten oder wartet Beobachtend im Operationsraum auf den nächsten Schnitt, den sie vielleicht noch nie gesehen hat um etwas neues lernen zu können. Aber das ist auch das einzige, wo sie mal ruhig ist und Geduld beweisen kann ohne sich zu langweilen.



    Wesen:
    Kassia ist ziemlich selbstverliebt und hält sich selber gerne mal für das Maß aller Dinge. Wenn die Welt sich nicht nach ihr richtet, dann stimmt etwas nicht und sie tut alles, um wieder das Zentrum der Geschehnisse zu sein, denn nur dann ist die Welt in Ordnung. Männer sind für sie lediglich Spielzeug oder wandelnde Geldbörsen und sie vergnügt sich mit ihnen wie es ihr grade in den Kram passt. In guten Wochen zieht sie mit mindestens drei bis vier „festen“ Partnern herum, mit welchen sie sich amüsiert, solange es ihr gefällt, und wenn sie ihr dann irgendwann zu langweilig werden, schießt sie sie in den Wind und sucht sich neue Partner. Wenn sich jemand als interessanter Typ oder extrem guter Liebhaber erweist, bleibt sich auch gerne mal eine Woche auf zwei mit demselben Mann zusammen, das kommt allerdings im Schnitt recht selten vor.
    Obwohl jeder in Dorf weiß, dass sie die Männer im Grunde nur benutzt, laufen ihr so gut wie alle Jungs nach, auch die, die sie schon mal abgeschossen hat. Da sie sich von ihnen nimmt was sie braucht und was sie will und auch nicht selten mit ihnen im Bett landet, um sie danach wieder wegzuschicken, hat sie sich über die Jahre den Spitznamen „Sukkubus“ erarbeitet, welchen vor allem die jungen Frauen des Dorfes oft für sie benutzen.
    Ein weiterer Wesenszug von Kassia ist, dass sie sich nimmt, was ihr gefällt, Respekt vor Eigentum ist ihr größtenteils fremd, sie hat sich über die Zeit zu einer recht guten Diebin entwickelt.
    [FONT=&quot]Doch Kassia hat auch eine ruhige Disziplinierte Seite, diese kommt jedoch nur zum Vorschein, wenn es um das lernen geht. Dann kann sie wirklich ernsthaft und verbissen werden, sich Stunden, Tage Wochenlang mit derselben Sache beschäftigen und trotzdem immer noch Interesse an ihr haben.

    [/FONT]


    Stärken und Schwächen

    Stärken:
    Kassia ist ein helles Köpfchen und ist sehr gut darin, andere für sich Arbeiten zu lassen. Ihr Körper und ihr Charm sind dabei ihre besten Mittel um Männer für sie Barfuß durch die Hölle laufen zu lassen und ihre Überzeugungskraft was diese Dinge angeht, ist in ihrem Dorf schon fast legendär.
    Zumal ist sie sehr geschickt im Umgang mit jeder Art von Dolchen, Kurzschwertern und co., auch wenn man meist nicht weiß ob sie grade damit Kämpft oder ob die tanzt. Das nutzt sie zwar relativ selten, da es kaum Situationen gibt, in denen sie sich wirklich verteidigen muss, aber sie übt ab und an gerne mal mit eben diesen Waffen, wenn sie wieder davon träumt, als Piratin die Welt zu besegeln.
    Sie ist Zielstrebig und lässt sich durch nichts beirren wenn sie sich einmal festgebissen hat, dann lässt sie auch nicht mehr los, bis sie ihr Ziel erreicht hat. Diese Verbissenheit kommt jedoch meistens nur in Verbindung mit ihren Studien zutage.
    Schüchternheit ist ihr auch fremd, weder schämt sich sich ihres Verhaltens noch ihres Körpers und auch Nacktheit stört sie kaum, so schwimmt sie gerne unbekleidet oder sonnt sich so vor dem See in der nähe des Dorfes, Blicke interessieren sie dabei kaum.
    Genauso fremd ist ihr die Angst, sie ist so selbstsicher, dass sie nie vor einer Situation zurückschreckt egal ob es ein für sie unerreichbar erscheinender Mann oder ein medizinisches Problem ist.

    Zumal hat sie ein Geschicktes Händchen, was das Klauen angeht, sie findet so gut wie immer einen Weg, sich zu nehmen was ihr gefällt.

    Schwächen:
    Mit Kassias übertriebener Selbstsicherheit kommt auch der Nachteil, dass sie oft die Gefahr einer Situation nicht erkennen kann und in Fallen rennt, die mit ein wenig Vorsicht hätten vermieden werden können, da sie einfach nicht darüber nachdenkt, dass ihr ja schließlich auch mal etwas passieren kann und sie nicht unverwundbar und unfehlbar ist.
    Auch ihre Körperliche Stärke lässt zu wünschen übrig, im direkten Nahkampf kann sie sich meist nur durch Geschicklichkeit herauswinden, im Armdrücken würde sie kaum ein Kind schlagen können.
    Zudem fällt sie meistens durch ihre übertriebene Selbstliebe sehr negativ auf und stößt auch des Öfteren anderen Leuten geradewegs gegen den Kopf, was sie oft schon fast Arrogant wirken lässt.



    Klassen

    Kampfklasse: Teufelskämpfer
    Jobklasse: Arzt


    Geschichte

    Kassia wurde in einem der besten Krankenhäuser von Andoria geboren, sowohl ihre Mutter als auch ihr Vater hatten der Geburt lange entgegengefiebert. Ihr Vater hatte all seinen Arbeitern an diesem Tag frei gegeben und die Fabrik für einen Tag geschlossen, um bei der Geburt dabei sein zu können und genau das war der Fall, während der Geburt hielt er die Hand seiner Frau und stand ihr zur Seite. Als Jaina ihre kleine Tochter letztlich in die Arme nehmen durfte, waren beide den Tränen nahe.

    Ein Name für das kleine Wunder war schnell gefunden, Kassia sollte es sein, der Name war den beiden schon vor einiger Zeit gekommen und sie hatten sich beide geeinigt, dass er für ein Mädchen der perfekte Name wäre.
    Kassias Mutter war vom Tage ihrer Geburt an immer für sie da, sie hatte schon während der Schwangerschaft ihren Job aufgegeben und kümmerte sich nahezu rund um die Uhr um das kleine Mädchen.
    Als Kassia heranwuchs und begann mit anderen Kindern zu spielen, machte sich schnell eine Besonderheit bemerkbar, denn schon mit vier Jahren spielte sie lieber mit den Jungs als mit den anderen Mädchen, welche ihr einfach zu uninteressant waren. Schon jetzt machte Kassia keinen Deal daraus, was sie dachte. Wurde es ihr mit ihrem Momentanen Spielkammeranden langweilig, stand sie auf und ging mit anderen Spielen, und das auch nur solange, bis es ihr wieder langweilig wurde, sie kümmerte auch nicht, wer grade der interessanterer Spielgefährte war, wenn es einer war, den sie vorher einfach so „verlassen“ hatte, ging sie einfach wieder zu ihm hin und spielte wieder mit, als wäre nichts geschehen.
    Ihre Mutter wunderte sich stark über dieses Verhalten und sie sprach Kassia auch darauf an, doch kassia antwortete nur, dass es ihr ja nichts bringen würde, wenn sie beim Spielen keinen Spass hat, mit jemand anderes aber Spass haben könnte. (Dieser Satz, nur halt in der Sprache einer Vierjährigen). Ihre Mutter ermahnte sie, nicht so mit anderen Umzuspringen, aber Kassia hatte diesen Rat nie wirklich befolgt.
    Mit sechs Jahren wurde Kassia in die Schule geschickt, hier stellte sich schnell heraus, dass sie äußerst Intelligent war, sie lernte schneller als alle anderen Kinder lesen und schreiben, oft war sie auch schon nach der hälfte der Zeit mit den Übungen fertig, danach rannte sie meist durch die Klasse, um ja die Langeweile zu verdrängen, auch die lehrer konnten sie kaum im Zaum halten. Sie kriegten sie zwar immer zur Ruhe, aber wenn Kassia anfing sich zu langweilen, wurde sie nahezu unerträglich. Bei einem Gespräch der Lehrer mit den eltern kam Jaina eine Idee, welche sie Kassia noch am selben Abend unterbreitete. Sie bot ihr an, sie nach der Schule über Medizinisches Grundwissen zu Unterrichten und gab ihr für die Zeit, in der sie auf die anderen Schüler warten musste Bücher mit, welche sie lesen konnte, um sich weiterzubilden. So war Kassia auch im unterricht ruhig gestellt und zu Hause unterrichtete sie dann ihre Mutter weiter. Natürlich erst mal nur über Grundlagen, dem richtigen anlegen von Verbänden, verhalten bei Fieber, Verstauchungen oder Zerrungen etc.
    Ihre Freizeit verbrachte Kassia wie schon früher immer in Gesellschaft, bevorzugt von Jungs, welche sie wieder nach belieben wechselte, wie andere die Socken. Wer grade das interessanteste Spielte war nun mal ihr bester Freund, zumindest so lange, bis jemand anderes etwas Interessanteres Spielte. Mit den anderen Mädchen hatte sie kaum Kontakt, was sie jedoch auch in kleinster weise störte. Mit neun Jahren begann für Kassia die Phase, wo sie anfing sich alles zu nehmen, was ihr gefiel. Das fing bei einem Apfel vom Obsthändler an und endete damit, dass andere Kinder in der Schule ihren Spielsachen nicht mehr finden konnten, weil die in Kassias Tasche gelandet waren, denn sie gefielen ihr nun mal.
    Die nächsten Jahre waren recht ruhig, Kassia lernte fleißig sowohl in der Schule als auch zu Hause mit ihrer Mutter, spielte mit den Jungs und nahm was ihr gefiel.
    Und eben letzteres sollte mit dreizehn Jahren ihr Leben entscheidend beeinflussen. Mittlerweile reifte sie schon heran, ihr Körper begann langsam, sich zu dem einer jungen Frau zu entwickeln, dass sie Jungs mit leichten küssen und diversen anderen reizen manipulieren konnte hatte sie schon lange gemerkt und zur genüge ausgenutzt, was auch ihr Kleidungsstil zeigte: Sie zeigte mittlerweile immer viel Haut und bevorzugte enge Sachen, welche ihren noch recht jungen Körper bestens zur Geltung brachten. Bei einem Ausflug mit den Jungs sah sie in einem Restaurant etwas, was ihre Aufmerksamkeit erregte. Zwei Männer unterhielten sich Impulsiv und es wurden viele Geldsummen genannt, welche scheinbar für etwas bestimmt waren, dass in einem Koffer unter dem Tisch verstaut war. Kassia packte die Neugier und sie entschloss, sich den Inhalt des Koffers anzueignen, was auch immer es sei. Der Plan war schnell geschmiedet und wie immer benutzte sie die Jungs als Mittel zum Zweck, ein paar Worte waren gewechselt und schon war aus der Gruppe eine Schlägerei entstanden, die sich quer durch das Restaurant schlug. Als sie am passenden Tisch ankamen, welcher sofort umgeschmissen wurde und unter einer Meute von Prügelnden Pubertärenbegraben wurde, waren auch schon alle Erwachsenen dabei die Kinder auseinander zuhalten. Als sich die Aufregung gelegt hatte, war der Koffer verschwunden und mit ihm Kassia. Sie hatte sich in der Meute vorwärts bewegt, gewartet bis alle abgelenkt waren und war dann mit dem Koffer durchgebrannt. Ein paar Straßen weiter war sie nun damit beschäftigt, das Schloss des Koffer zu öffnen, was sie zwar einiges an Mühe Kostete, aber letztlich schaffte sie es mit Köpfchen, Fingerspitzengefühl und einer Eisenstange den Koffer zu öffnen. Doch was im inneren auf sie wartete war eine einzige Enttäuschung. Nichts weiter als ein Stück Obst, mehr war im ganzen Koffer nicht zu sehen. Ihr Gesicht spiegelte deutlich die Enttäuschung wieder, die sie grade empfand, doch dann griff sie nach dem Obst und warf es in die Luft. Einen Moment lang spielte sie mit den Gedanken, Sie Traubenähnliche Frucht gegen die nächste Hauswand zu schmettern, doch dann biss sie doch hinein.
    Beinahe Augenblicklich entglitten ihr sämtliche Gesichtszüge, sie spuckte und prustete, so etwas Widerliches hatte sie noch nie gegessen. Und sie hatte auch noch etwas davon heruntergeschluckt. Mit einem Schwung flog die Frucht aus der Gasse und klatschte gegen eine Wand. Ein Aufschrei gefolgt von einem Fluch und Drohungen waren die Folgen, als die Frucht langsam die Wand herablief. Schnell rannte Kassia um die nächste Ecke und warf sich in den Dreck. Als die beien aus dem Restaurant um eben diese Ecke bogen, sahen sie nur ein Mädchen, das im Dreck lag und en Tränen nahe zu sein schien. Wimmernd und schluchzend zeigte die den Männern eine Richtung an, in welche sie dann wutentbrannt stürmten, auf der Suche nach dem Dieb. Kaum dass sie außer Sichtweite waren, stand Kassia wieder auf, klopfte sich den Staub von den Klamotten und suchte sich ein paar Jungs zum rumhängen zusammen. Sie schleppte die Jungs zum See, wo sie mit ein paar Runden Schwimmen die Enttäuschung überwand.
    Der nächste Morgen war erschreckend für Kassias Eltern, als sie kamen um sie zu wecken, war ihre Tochter nahezu eingeschlossen, von einer weißen Wachsschicht, welche nicht nur sie, sondern ihr gesamtes Zimmer durchlief. Auch im Krankenhaus konnte man sich nicht erklären, was mit ihr los war, auch eine Befragung brachte nichts. Erst eine der neueren Krankenschwestern konnte die Lösung bringen, indem sie von Kassia wissen wollte, ob sie in letzter Zeit seltsames Obst zu sich genommen habe. Zwar verfälschte Kassia die Geschichte ein wenig, erwähnte aber die Frucht, die sie gegessen hatte. Was folgte war ein Exkurs über Teufelsfrüchte und deren Wirkung. Kassia konnte kaum glauben, was sie da hörte, und dann kam auch noch etwas, was sie gar nicht leiden konnte. EINSCHRÄNKUNGEN! Die sollte nie wieder schwimmen gehen, denn nachdem die Teufelsfrucht ihre Wirkung entfalten hatte, wäre ihr das nicht mehr möglich. Sofort sprang Kassia protestierend auf und rannte aus dem Raum zum See. Ihre Eltern folgten ihr schnelle Fußen, doch konnten nicht verhindern, dass sie ins Wasser sprang. Was nun passierte, trieb Kassia die Panik ins Gesicht. Sie wollte anfangen zu rudern, aber ihr Körper gehorchte nicht, sie sank wie ein Stein. Doch dann wurde die Wasseroberfläche durchbrochen und ihr Vater tauchte auf sie zu und griff sie. So schnell es ihm nur möglich war, zog er sie an Land. Kassia japste nach Luft und auch ihr Vater war völlig außer Atem, doch er war nur froh darüber, sie vor dem Ertrinken gerettet zu haben.
    Mit diesem tag bekam Kassia die erste Einschränkung, an die sich sich wohl oder übel halten musste.
    Die nächsten Tage versuchte Kassia, mit den neuen Kräften klarzukommen, den Wachsfluss in den Griff zu bekommen und nach einer Woche üben war sie endlich so weit, dass sie das ausströmende Wachs nach belieben erhöhen und wieder auf reduzieren konnte.
    Mit der Zeit gewöhnte Kassia sich daran, dem Wasser fern bleiben zu müssen, auch wenn es ihr missfiel.
    Die nächsten vier Jahre verlief ihr Leben in normalen Schienen, die blieb abends gerne einmal weg und feierte lange, und nutze ihren mehr und mehr Frauenhaften Körper, um die Jungs zu manipulieren. Mit Siebzehn Jahren passierte es ihr zum ersten mal, dass sie mit einem der Jungs im Bett landete, es war nichts besonderes für sie, aber es machte ihr, nach anfänglicher Unannehmlichkeiten, Spass, was das schlafen mit Jungs zu einem ihrer Hobbys hochwertete. Gefühle entwickelte sie dabei für die Jungs nie, und meist schoss sie sie am nächsten Tag wieder in den Wind. Sie betrachtete die Jungs eher als eine Art Spielzeug und Mittel zum Zweck, was ihr bald den Spitznamen „Sukkubus“ einbrachte. Dieser Name schockte sie aber kaum, sie fand ihn eher cool.
    Dank ihrer Teufelskräfte konnte Kassia nun zu jeder Tages und Nachtzeit, egal wie kalt es war, in den engsten und knappsten Sachen herumlaufen, ohne dass sie frohr oder auch nur Gänsehaut bekam, was ihre Kleiderauswahl erheblich beeinflusste.
    Mit 18 Jahren vermittelte ihre Mutter Kassia eine Stelle als Krankenschwester im Krankenhaus, in welchem sie auch geboren wurde, wo sie fortan ihre Medizinkenntnisse anwenden und erweitern konnte.
    Im Verlauf des nächsten Jahres arbeite Kassia fleißig im Krankenhaus, verführte die Jungs des Dorfes und hatte ihren Spass. Doch mit der Zeit wurde ihr Wunsch nach mehr immer lauter, sie wollte Abenteuer erleben, am liebsten weg von der Insel einfach auf ein Schiff und der Sonne entgegen, ein wildes Leben führen viele Fremde Länder und vor allem neue Männer kennen lernen, ein Leben in Freiheit, ein Leben als Piratin, das war ihr Traum.
    Doch bis heute noch wartet sie darauf, dass sich die Chance dazu endlich ergibt.

    Charakterbild


    [​IMG]

    Schreibprobe

    “Herzlich Willkommen, viel Spass wünsche ich.“

    Der Türsteher ging ein paar Schritte zur Seite und machte den Weg in die Bar frei für Kassia und ihr Gefolge. Hinter Kassia betraten gut ein dutzend Männer die Bar, wo sie schon von Musik und Rauchswaden empfangen wurde. Kassia streckte sich einmal und jubelte.
    „Endlich wieder Party, ich dachte schon ich krepier vor Langeweile.“
    Ihr Blick ging durch die Reihen und blieb an jedem Mann kurz haften.
    „Gute Beute, wie es scheint“
    Ein paar Züge an ihrer Kleidung später warf sie sich ins Getümmel, jedoch nicht, nachdem sie sich einem ihrer Begleiter an den Hals geworfen hatte. Ein flüchtiger Kuss und ihre Lippen wanderten zu seinem Ohr, wo sie anfing, sanft Worte in selbiges zu hauchen.
    „Wärst du so lieb und holst mit etwas zu trinken, Schatzi?“
    Der junge Mann nickte nur und raste beinahe durch die Menge, um zum Tresen zu kommen. Die Menschenmenge teilte sich, als Kassia hindurchging, sofort war ein Stuhl frei, auf welchen sie sich langsam gleiten ließ. Kaum dass sie saß, versammelte sich die Menge um sie. Sofort begann jemand, ihr Schultern zu Massieren, während sich jeweils einer an ihren Seiten Aufstellte, der Rest der Truppe versamelte sich um sie herum, als auch schon der junge Mann mit dem Getränk kam. Während Kassia langsam das Glas leerte, warteten die umstehenden wie brave kleine Hündchen darauf, eine Order zu erhalten, welche auch bald kam, in Form eines Wortes: „Tanzen!“
    Wie durch Zauberhand wanderte die ganze Menschenmasse auf die Tanzfläche und die Band begann sofort, einige flottere Lieder zu spielen, während Kassia begann, ihren Körper verführerisch über die Tanzfläche zu bewegen, Man umkreiste sie den Einen, dann rieb sie sich an einem Anderen, jeder auf der Tanzfläche schien ihr Tanzpartner zu sein und Kassia genoss es sichtlich, den Tanzpartner alle paar Augenblicke zu wechseln. Oft fielen flüchtige Küsse oder leichte Umarmungen auf der Tanzfläche, sie war in ihrem Element, ihrer eigenen Welt, wo sie die Göttin war.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Jan. 2009
  2. Kassia Sasoi

    Kassia Sasoi NPC

    Beiträge:
    208
    Posten:
    Ärztin
    Steckbrief:
    Link
    Teufelsfrucht:
    Link
    Technikdatenblatt


    Attribute:

    Stärke: 2
    Schnelligkeit: 2
    Kampfgeschick: 3
    Fernkampfgeschick: 2
    Intelligenz: 4
    Geschicklichkeit: 4
    Widerstand: 2
    Willenskraft: 3

    Attributssteigerung:

    Kämpfer (Schwerter, Katana, Äxte, Keulen, usw. ODER Stäbe, Speere usw.)
    Stärke: 2
    Schnelligkeit: 1
    Kampfgeschick: 1
    Fernkampfgeschick: 3
    Intelligenz: 2
    Geschicklichkeit: 2
    Widerstand: 2
    Willenskraft: 1

    Job:

    Arzt:
    - Auch der Schiffsarzt ist sicher ein wichtiges Mitglied, besonders, wenn man sich oft verletzt oder kein gesundes Essen hat.

    Arzt Talente (Intelligenz: 4 | Geschicklichkeit: 2):


    • Verbände und ähnliches anlegen
    • Medizin verschreiben
    • Krankheiten nach dem Buch deuten


    Kampf-Klasse:

    [Kämpfer Stufe 1]
    - Kampf mit mit Schwerter, Katana, Äxte, Keulen, usw

    -Teufelskraft


    Ausrüstung:

    Waffen:
    Zwei Langdolche

    Gegenstände:
    -Kleidung

    -Bikini
    -Erste Hilfe tasche
    -Lesestoff
    - Studienbücher

    Geld:
    15000 Berry


    Teufelsfrucht:
    Doru-Doru no Mi (Wax Frucht)

    Typ:
    Paramecia
    Attributssteigerung:

    Der gewählten Kampfklasse angepasst

    Beschreibung:Man kann Unmengen von Wachs erschaffen, sich aber nicht selbst in Wachs verwandeln. Die Härte des Ausgehärteten Wachses entspricht der aktuellen Stufe.


    Stufe 1: Auf dieser Stufe hat man die Teufelskraft erhalten, man kann Wachs aus seinen Händen fließen lassen, jedoch fließt er unkontrolliert wie Wasser dass man aus einem Eimer Schüttet, man kann den Wachs durch schwungvolles Bewegen der Arme zwar steuern, zumindest soweit, dass er weiter wegfliegt, aber man kann ihn nicht in bestimmte Formen zwingen. Bis der Wachs völlig ausgehärtet ist, dauert es ca. 30 Sekunden und pro Minuten kann man ungefähr 100 Liter Wachs herstellen.



    Kampf-/Schießstil :

    Kampf mit Waffen

    Stil Techniken: /
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Jan. 2009
  3. Kassia Sasoi

    Kassia Sasoi NPC

    Beiträge:
    208
    Posten:
    Ärztin
    Steckbrief:
    Link
    Teufelsfrucht:
    Link
    Stimt mit der Bewerbung was nicht, oder sind grade nur keine Mitarbeiter frei?
    (Soll keine Beschwerde, Hetzte etc. sein, cih möchte es nur wissen)

    *Bussi
     
  4. Vita

    Vita Guest

    An sich soweit auf den ersten Blick in Ordnung, aber die beiden Abschnitte "Persönlichkeit" und "Stärken und Schwächen" können an allen Punkten mehr ausformilert werden, mehr beschrieben sein etc. Besonders bei Teufelsfruchtcharacteren.
     
  5. Kassia Sasoi

    Kassia Sasoi NPC

    Beiträge:
    208
    Posten:
    Ärztin
    Steckbrief:
    Link
    Teufelsfrucht:
    Link
    Habe ich weiter Ausgearbeitet^^
     
  6. Jiro Muan

    Jiro Muan Guest

    Von meiner Seite nichts mehr auszusetzten. Von mir gibt es ein Angenommen.
     
  7. Kassia Sasoi

    Kassia Sasoi NPC

    Beiträge:
    208
    Posten:
    Ärztin
    Steckbrief:
    Link
    Teufelsfrucht:
    Link
    Uhhh Supi^^

    Danke
    *Bussi
     
  8. Vita

    Vita Guest

    Angenommen

    Wenn schnell genug bist, kannst dich vielleicht noch in die aktuelle Mission einwerfen und 2-3 Posts machen, wärenst dann entsprechend schnell da raus und in einer Crew.

    Neue Mission vorraussichtlich nach dem Wochenende (spätestens Montag oder Diestag) ggf. eher, da die aktuelle leider genau beendet ist.
     
Ähnliche Themen
Forum Titel Datum
Angenommene Bewerbungen Bewerbung: Twice 31. Jan. 2009
Angenommene Bewerbungen Bewerbung John Deed 12. Jan. 2009

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.