Algus Nevelle

Dieses Thema im Forum "Angenommene Bewerbungen" wurde erstellt von Algus, 25. Aug. 2008.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Algus

    Algus Guest

    Persönliche Daten

    Name: Nevelle
    Vorname: Algus
    Spitzname: keinen


    Geburtstag: 09.12.
    Alter: 17
    Größe: 1,82m
    Gewicht: 70kg

    Augenfarbe: blau
    Haarfarbe: schwarz

    Aussehen: Für seine 17 Jahre sieht Algus schon ziemlich alt aus. Auf den ersten Blick würde man ihn wahrscheinlich Mitte 20 schätzen. Seine schwarzen Haare sind mittellang und reichen in etwa bis zur Mitte seines Rückens. Der Blick kommt meistens eher düster rüber und sein Haar sieht so aus als hätte er sich noch niemals gekämmt. Der Körperbau ist nicht gerade durchtrainiert aber auch nicht dick, eigentlich einfach nur schlank. Sein Gesicht ist ziemlich schmal und knochig.

    Blutgruppe: A+

    Besondere Merkmale: Sein Haar ist immer sehr wirr und seine untere Gesichtshälfte ist grösstenteils durch seinen Umhang verdeckt.

    Kleidung: Algus kleidet sich grösstenteils schwarz und befestigt seine Kleidung mit Gürtelschnallen, damit auch bloss alles sitzt. Ständig hat er seine Schwarzen Handschuhe an. Die schwarzen Stiefel die er trägt reichen ihm bis zum Knie. Der Gürtel den er trägt bedeckt fast die ganze Hüfte und hat eine Pistolenhalterung. Sein roter Umhang, der ihm bis in die Kniekehlen reicht und auch noch die Schultern samt Hals und Gesicht verdeckt ist ziemlich zerissen und verliert an Farbe, so dass man merkt dass er ihn schon seit Jahren trägt. Dem roten Stirnband geht es nicht wirklich anders.

    Herkunft und Familie

    Verwandte:

    Mutter: Alma Nevelle führt eine eigene Bücherei und steckt gast jeden Tag ihre Nase in irgendein Buch. Sie sieht sich selbst schon fast als allwissend an und es gibt so gut wie kein Buch das sie nicht kennt. Anfangs musste diese Frau Algus noch förmlich zwingen auch mal ein Buch zu lesen, aber mit der Zeit hat Alma ihn dazu gebracht auch mal von alleine ein Buch in die Hand zu nehmen. Selbst fing die Mutter schon als Kind an in der Bücherei zu arbeiten die vorher noch ihrem Vater gehörte und war fast pausenlos am lesen wenn sie nichts anderes zu tun hatte. Als ihr Vater verstarb übernahm die einzige Tochter dann das Geschäft. Weil ihr Vater recht wohlhabend war, hat Alma auch das Vermögen geerbt und konnte ihrem Sohn somit ein angenehmes Leben ermöglichen. Im alltäglichen Familienleben hat sie die Hosen an und sagt wo es lang geht während ihr Mann eher weniger zu melden hat.

    Vater: Elmdor Nevelle führt einen kleinen Lebensmittelladen und ist ein sehr strenger Vater. Doch trotz seiner Strenge kann er sich nicht wirklich gegen seine Frau durchsetzen. Bei Algus ist das widerrum anders. Was Elmdor sagt ist bei Algus Gesetz. Das war schon seit Algus Geburt so. Bevor er Alma heiratete war lebte er mehr in der mittleren Sozialschicht und führte ein normales Leben. Seit er mehr Geld hat Dank seiner Frau wurde er noch weitaus strenger und vor allem eingebildeter. In seinen Laden hat er noch nie einen Obdachlosen oder einen Wanderer reingelassen selbst wenn diese Geld hatten. Obwohl er nur einen kleinen Laden führt strahlt er Authorität bei allen anderen Leuten ausser Alma aus und ist ein angesehener Bürger. Bevor er sich in Veehall niederlies war er noch Pirat, aber das verschwiegt er vor sämtlichen Leuten, weil es seinem Ruf schädigen würde.

    Geburtsort: Veehall
    Geburtinsel: Carya
    Geburtsozean: East Blue

    Persönlichkeit:

    Interessen:
    Da Algus viel Zeit in der Bücherei seiner Eltern verbringt intressiert er sich sehr für Bildung. Wenn es irgendetwas gibt was dieser Junge nicht weiss setzt er alles daran es herauszufinden. Über sein reiches Leben konnte er sich nie beschweren, was erklärt warum er so eine Vorliebe für Geld hat. Wenn dieser reiche Kerl sich mal nicht damit beschäftigt sein Wissen zu erweitern trainiert er heimlich mit seiner Pistole weil seine Eltern es ihm eigentlich strikt verbieten gefährliche Dinge zu tun. Aber auch wenn er es nach aussenhin nicht zeigt so liebt er die Gefahr und den Kampf. Als kleiner Junge war er nämlich noch derjenige der Schlägereien angezettelt hat, bis seine Mutter ihn ein wenig umdrillte.

    Desinteressen:
    Für andere Leute interessiert Algus sich recht wenig. Er mischt sich nicht gerne unter andere Leute weil er sich dort unwohl fühlt. Algus geht nur durch die Gegend wenn es wirklich sein muss oder wenn er etwas gefährliches im Sinn hat. Für Obdachlose und Arme hat der eingebildete Junge nichts übrig und würde am liebsten jeden einzelnen von ihnen erschiessen. Dieses Verhalten bekam er von seinem Vater eingeredet und es setzte sich in ihm fest.

    Mag: Geld, Bücher, Bildung, Waffen, Gefahr
    Hasst: Obdachlose, Menschenmengen, Armut

    Auftreten:
    Falls es wirklich mal vorkommt, dass man Algus umherlaufen sieht könnte man meinen da läuft Gott. Hochnäsig und Arrogant geht er durch die Strassen. Auf den ersten Blick denkt man zwar nicht dass dieser verroppte Typ Geld hat, allein wegen seiner Kleidung, aber seine herablassenden Blicke zu anderen Leuten lassen einen dann doch darauf schliessen dass er aus reichen Verhältnissen kommen muss. Oft streicht er sich durch die Haare oder richtet seine Kleidung um sich möglichst als Schönling zu zeigen und darauf aufmerksam zu machen, dass er etwas besseres ist.

    Verhalten:
    Seine Arroganz lässt sich kaum in Worte fassen. Algus lässt kein Gespräch mit Menschen zu die nicht den Anschein haben als würden sie aus ähnlichen Verhältnissen stammen. Wenn irgendjemand Hilfe braucht interessiert ihn das nicht und falls er angesprochen wird kann man von ihm keine Antwort erwarten sondern einfach komplette Ignoranz. Falls der Kerl doch mal mit jemandem redet hat er meistens schlechte Laune und versucht den Leuten klar zu machen was sie für ein Abschaum sind. Unbewusst tut Algus alles dafür um von den Menschen gehasst zu werden.

    Wesen:
    Algus ist sich selbst der nächste. Wenn es nicht um seine Familie geht hat er für Nächstenliebe nichts übrig. De Herr hält sich selbst einfach für das Beste und alles was ihn interessiert hat nichts mit anderen Menschen zu tun. Eigenschaften wie Hilfsbereitschaft oder Mitgefühl sucht man bei ihm vergeblich. Aber Algus findet sein eigenes Verhalten absolut normal und denkt sich bei seiner Lebensart nicht viel.

    Stärken und Schwächen:

    Stärken:
    Ein absoluter Vorteil ist natürlich seine Intelligenz. Was Algus nicht weiss will er herausfinden. Und Dank seinem Ehrgeiz findet er meistens alles heraus was er Wissen möchte. Diese wissbegierige Person strahlt sehr viel Authorität aus was ihn zu einer Respektsperson macht. Auch wenn ihn die meisten Leute nicht mögen, so ist er doch sehr selbstsicher und interessiert sich nicht dafür wenn andere ihn schlecht machen.

    Schwächen:
    Wie bereits erwähnt ist Algus sehr arrogant, was ihm nicht viele Freunde macht. Da er nicht oft draussen ist und meistens nur liest findet er sich draussen nicht sehr gut zurecht und verläuft sich schnell. Wenn der Bücherwurm irgendetwas tut wobei er richtig Spaß hat dann ist es meistens Lebensgefährlich und er trifft unüberlegt Entscheidungen. Alles was Algus tut will er alleine tun und ist sich zu fein dafür um Hilfe anzunehmen.

    Klassen:

    Kampfklasse: Teufelskämpfer
    Jobklasse: Reiner Kämpfer


    Geschichte:

    An einem verschneiten Tag kam der kleine Algus zur Welt. Es war das erste Kind von Alma und Elmdor und sollte auch das einzige bleiben. Die Eltern kümmerten sich gut um ihr einzigstes Kind und seine Bildung war ihnen wichtig. Schon im Alter von 5 Jahren brachten sie ihm ununterbrochen lesen bei, so dass er keine Zeit hatte um mal rauszugehen und sich Freunde zu suchen. Seine Eltern verkehrten mit ihm stets in guter und reicher Gesellschaft so dass er schon mit 6 Jahren merkte, dass er anders ist als die anderen. Er war schon immer das brave Kind das auf seine Eltern, besonders auf seinen Vater hörte. Dazu waren niemals Schläge nötig, so das Algus eine Gewaltfreie Erziehung genoss.
    Als Algus 8 Jahre alt war hatte der reiche kleine Junge schon sein eigenes Geld in der Tasche und leistete sich seinen Luxus schon selbst, der in diesem Alter noch aus Spielsachen bestand. Gerne gab Algus in diesem Alter noch mit seinem Geld vor den anderen Kindern an und machte sich so schon die ersten Feinde. Oft wurde er verprügelt und konnte sich nicht wehren, da er körperlich nicht sehr fit war. Doch der arrogante Jüngling machte sich nicht viel daraus weil er dachte er wäre einfach etwas besseres und könnte alles wegstecken und es all den Leuten irgendwann einmal heimzahlen.
    Mit 10 Jahren hielt sich Algus fast nur noch in der Bücherei seiner Eltern auf und erweiterte ununterbrochen seinen geistigen Horizont. Doch wenn diese Leseratte die Gelegenheit hatte schlich er sich auch gerne mal aus dem Ort um die Gegend ausserhalb von Veehall zu erkunden. Da bemerkte Algus seine Vorliebe für die Gefahr. Oft schlich er sich an wilde Tiere heran um diese dann mit Steinen zu beschmeissen oder ähnliches. Falls ihm mal etwas passierte erzählte er seinen Eltern natürlich nicht was wirklich geschehen war sondern kam eher mit den üblichen "von der Treppe gefallen" Ausreden an. Seine Eltern glaubten ihm auch immer, dar sie sich nicht vorstellen konnten, dass ihr Kleiner sie anlügt.
    12 Jahre alt war Algus als er das erste mal in seinem Leben Piraten sah. Er kam gerade vom Einkaufen zurück und sah wie diese Piraten ein Gasthaus betraten. Erst schüttelte er nur den Kopf weil diese Leute sich doch sehr primitiv verhielten. Doch als er etwas länger hinschaute sah er dass diese Leute richtig Geld hatten. Eine Gewisse Symphatie für Piraten wurde in ihm geweckt. Der erstaunte Algus lief sofort in den Laden seines Vaters und erzählte ihm davon. Noch bevor Algus richtig ausgeredet hatte schlug Elmdor ihm ohne Vorwarnung auf die Backe. Algus verstand nicht richtig was das sollte, er wurde noch nie vorher von seinem Vater geschlagen. Aber dieser war ausser sich vor Wut und sagte zu Algus, dass er sich in Zukunft von Piraten fern halten sollte. Geknickt und fragend ging Algus nach Hause und dachte darüber nach warum Elmdor so reagierte. Ihm fiel nichts ein. Bis zu jenem Tage...
    Es war einer dieser Tage an denen Algus nicht wusste, was er lesen sollte. Der Junge war nun 13 Jahre alt. Um vielleicht etwas komplett neues zum lesen zu finden ging er zum ersten mal auf den Speicher der Bibliothek. Zuerst einmal fand er sich kaum zurecht und wollte eigentlich wieder gehen als er nur Gerümpel sah. Aber als sein Blick auf eine Truhe fiel entschied er sich dazu noch nachzusehen was in dieser Kiste sei. Auf der Kiste war ein kleines Bronzeschild, dass er aber vor lauter Staub nicht entziffern konnte. Erst als er den Staub wegwischte entzifferte er einen Namen. "Elmdor Nevelle". Die Kiste gehörte also seinem Vater. Nervös schaute er nach hinten, ob jemand auf den Speicher kam. Als er sich sicher war dass er ungestört war öffnete er die Kiste. Sie war zum Glück nicht abgeschlossen, obwohl sich ein Schloss daran befand. Es lag einiges in dieser Kiste drin. Doch auf eine Sache fiel sein Blick direkt. Eine Pistole mit zwei Läufen. Auf dem Lauf war der Name seines Vaters eingraviert. Er nahm die Pistole raus und schaute was sonst noch drin war. Schnell fand er Munition, einen roten Umhang und ein rotes Stirnband. Ausserdem lag da noch etwas sehr interessantes drin. Ein paar Arm und Handschienen, die anscheinend für den Nahkampf gedacht waren. Auch Beinschienen lagen dabei. Es sah schon alles sehr alt aus. Ganz untenauf dem Boden der Kiste fand er dann aber etwas was ihn wirklich verwunderte. Einen Hut, unzwar einen der genauso aussah wie der Hut von einem der Piraten die er vor einem Jahr gesehen hatte. Nebendran noch ein paar Notizblöcke und Schriftrollen. Er rollte eine der Schriftrollen auf und sah dass darauf eine Karte aufgezeichnet war. Algus musste nicht lange nachdenken um herauszufinden was das bedeutete. Sein Vater war früher selbst ein Pirat. Er musste wohl etwas schreckliches in dieser Zeit erlebt haben. Das würde erklären warum er damals so ausgerastet ist. Schnell wickelte Algus alles was er fand in den roten Mantel und verschwand aus dem Speicher. Niemals wollte er seinen Vater darauf ansprechen. In seinem Zimmer versteckte er seine Funde und fing an heimlich die Notizblöcke und Schriftrollen zu studieren. Wenn seine Eltern mal nicht da waren schnallte er sich die Arm, Hand- und Beinschienen an und trainierte das Kämpfen.
    Alles war sehr kompliziert.Und erst nach einem Jahr fand er etwas Interessantes. Das was in der Kiste lag war wohl nicht das einzige was sein Vater noch aus den alten Zeiten übrig hatte. Algus entschlüsselte eine alte Karte und erkannte, dass ganz in der nähe noch etwas vergraben sein musste. In einem anderen Notizblock stand ein Bericht von seinem Vater. Er hatte wohl einen Schatz gefunden, der jede Menge Wert sein musste aber anscheinend zu gefährlich war. Doch als Algus endlich die Karte entschlüsselt hatte musste er einfach wissen was es war. Sofort nachdem er einigermassen wusste wo der Schatz lag schnappte er sich eine Schaufel und lief los zu dem Ort an dem er den Schatz vermutete. Es war wirklich nicht sehr weit weg. Sein Vater musste den Schatz wohl vergraben haben, als er ein normales Leben führen wollte. Er musste einige Löcher graben bis er endlich etwas fand. Er stiess auf Holz und entdeckte eine Kiste. Unter enormer Anstrengung hob er die Kiste aus dem Loch. Sie war verschlossen, aber auf sowas war er vorbereitet. Bisher hatte er zwar nur davon gelesen und es nie praktisch angewendet, aber er wusste wir man Schlösser knackt. Das Schloss war zwar nicht einfach aber nach einiger Zeit hatte er es endlich offen. Als er sah was drin lag wusste er sofort worum es sich handelte. Es war eindeutig eine Teufelsfrucht. Über diese Früchte hatte er schon viele gelesen und es war ein Thema dass ihn sehr interessierte. Vorsichtig nahm er die Frucht aus der Truhe und legte sei beisseite. Die leere Kiste schmiss er zurück in das Loch und schaufelte es wieder zu. Erst als es dunkel war machte er sich mit der Teufelsfrucht auf den Heimweg und verstaute alles.
    Algus hatte nun das Alter von 15 Jahren erreicht. Er fing an heimlich mit der Pistole zu üben die er gefunden hatte. Wegen der Gravur auf dem Lauf nannte er sie "Elmdor". Das war zwar leicht ironisch, aber das störte ihn nicht. Schnell fand er heraus, dass er ein wenig talentiert war im schiessen, auch wenn das Training mit den Nahkampfschienen im doch noch mehr Spass machte und ihm auch besser lag. Er fing auch immer mehr an sich für Piraten zu interessieren und sein Kleidungsstil änderte sich stark. Er sah nicht mehr aus wie der kleine brave Junge mit den reichen Eltern. Eher im Gegenteil. Auch wenn er anfangs noch sehr viel Streit mit seinen Eltern hatte wegen der Kleidung, nach einiger Zeit gewöhnten sie sich einfach daran. Zwar war er immer noch so arrogant wie vorher, aber seine Interessen veränderten sich. Er beschäftigte sich weniger mit Lesen sondern inzwischen viel mehr mit seinen heimlichen Schiessübungen. Ausserdem versuchte er mehr über die Teufelsfrucht herauszufinden die er gefunden hatte, aber es war vergeblich.
    Als er 16 Jahre alt war fasste er einen Entschluss. Es würde nicht nur seinen geistigen Horizont erweitern, sondern wahrscheinlich auch seine Kräfte. Er beschloss im Dienste seines Wissensdurstes die Teufelsfrucht am eigenen Leib auszuprobieren. Er setzte sich abends in sein Zimmer und hielt die Frucht in der Hand. Er wusste, dass er sie auch für einen sehr guten Preis verkaufen könnte, aber Geld hatte er genug. Ausserdem konnte er nicht damit leben, dass er überhaupt kein Wissen hatte was dieses Frucht anging. Erst dachte er noch nach ob er es wirklich tun sollte. Wenn er diese Frucht essen würde könnte er nicht mehr schwimmen, dass wusste er ganz genau. Aber vielleicht könnte er danach fliegen und das schwimmen wäre garnicht mehr nötig. Verrückte Gedanken flogen ihm durch den Kopf. Doch dann, von einer Sekunde auf die andrere fing er einfach an die Frucht runterzuschlingen, zumindest versuchte er es. Dass sie so schlecht schmeckte wusste Algus nicht und ihn überkam fast der Brechreiz. Aber da war es für ihn ohnehin zu spät und er überwand sich dazu die Frucht Stüch für Stück zu essen.Anders fühlt er sich danach nicht wirklich. Vielleicht musste er einfach erst eine Nacht schlafen bevor es wirkte? Also legte er sich in sein Bett und schlief ein. In dieser Nacht hatte Algus einen Traum und es war wie ein Zeichen. Er fand sich in diesem Traum in der Wildnis wieder. Als Algus auf seine Hände schaute sah er dass er ein Fleckmuster auf den....Tatzen hatte. Tatzen? Erschrocken schaute der verwirrte Schönling sich genauer an. Schnell entdeckte er dass er auch einen Schwanz hatte. Ein seltsamer Traum. Algus war nun also eine Art Leopardenmensch. Verwundert streifte er in seinem Traum in seiner seltsamen Form umher. Als er am nächsten Morgen aufwachte, hatte er eine Ahnung was dieser Traum zu bedeuten hatte. Noch bevor er sich anzog oder irgendetwas anders tat was sonst zu seinem Tagesrythmus gehörte stellte er sich auf und schaute auf den Boden. Dann schloss er die Augen und ging im Kopf nochmal genau seinen Traum durch und konzentrierte sich. Mehrere Minuten stand er mitten im Raum und war sich am konzentrieren. Er bemerkte, dass sich an seinem Körper etwas tat. Als er die Augen wieder öffnete sah er sich auf die Hände und es war genauso wie er es sich dachte. Was er sah war dasselbe in seinem Traum. Fell auf seinem Körper mit Leopardenmuster, ein Schwanz, Krallen. Und auch als er in den Spiegel schute, sah er dass sein Gesicht genauso behaart war und auch dieses Muster hatte. Das war also die Kraft der Teufelsfrucht die er gegessen hatte. Zufrieden lachte er und verwandelte sich wieder zurück...
    Ein Jahr lang hatte er nun kaum noch gelesen. Er konzentrierte sich viel mehr darauf mit seinen Waffen und seinen Teufelskräften zu trainieren. Aber er hatte auch sehr viel nachgedacht in der Zwischenzeit und hatte sich einen Plan geschmiedet. Auch er würde losziehen und ein Pirat werden. So hätte er was er bräuchte. Die Gefahr die er so liebte, und Geld. Er hatte genug Zeit seines Lebens damit verbracht im Haus herumszusitzen und Bücher zu studieren. Er bereitete sich gut auf seine Reise vor. Mit seinen Eltern verbrachte er noch erstaunlich viel Zeit. Doch er musster seinen Plan nun bald in die Tat umsetzen. Aus seinem Schrank packte er den roten Umhang seines Vaters aus und rollte ihn auf dem Boden aus. Für die Pistole hatte er sich extra einen Halter gekauft und befestigte diese nun an seinem Gürtel. Auch das rote Stirnband seines Vaters band er sich um den Kopf. Um sich in der weiten Welt auch wehren zu können schnallte er sich noch die Schienen um seine Hände, Arme und Beine. Dann füllte er sich noch einen kleinen Beutel mit Munition und schmiss den Rest der auf dem Umhang lag wieder in den Schrank. Den Umhang selbst band er sich um. Es war mitten in der Nacht und seine Eltern schliefen. Algus freute sich wie ein kleines Kind auf seine bevorstehende Reise. Er schritt raus in die Nacht und machte sich auf den Weg. Seine ersten Schritte im Leben als Pirat...

    Charakterbild
    [​IMG]
    [​IMG]


    Schreibprobe

    Gerade wollte Algus den Laden seines Vaters schliessen. Elmdor war krank, darum leitete Algus für ein paar Tage das Geschäft. Er ging schon Richtung Ausgang, als er sah, dass noch ein Kunde hereinkam. Er musste den Kunden nicht lange mustern um zu sehen, dass es ein Wanderer war. Schnell ging er an den Eingang und sprah den Kunden an. "Wir schliessen jetzt, du kommst zu spät." Der Mann sah sehr arm aus und Algus wollte ihm nichts verkaufen, er zweifelte sogar daran, dass dieser Mann überhaupt Geld hatte. Der Wandere sah sehr fertig aus. Er schaute Algus kurz an, wühlte kurz in seiner Tasche und holte ein paar Scheine heraus. Verzweifelt wollte er Algus klar machen, dass er dringend was zu Essen brauchte und auch das doppelte zahlen würde. Doch trotzdem hatte Algus keinerlei Mitleid mit dem Mann. "Tja, hättest du einen festen Wohnsitz würdest du jetzt nicht so dumm dastehen!" Genervt schubste Algus den Mann aus dem Laden und schloss die Tür. Ohne noch einmal nach hinten zu blicken machte er sich auf den Heimweg. Schnell bemerkte er, dass der Wanderer ihm folgte. Der Mann machte ihn ziemlich nervös. Er ging einen Schritt schneller, aber der Kerl war ihm immer auf den Versen. Als Algus zuhause ankam lungerte der Wanderer in det nähe des grossen Hauses herum. Sofort lief er zu seinem kranken Vater der gerade am Tisch saß und am essen war. Er sah schon wieder ziemlich gesund aus. Algus saß sich an den Tisch und schaute Elmdor an. "Da draussen steht ein Wanderer vor unserem Haus, der folgt mir schon die ganze Zeit." Ohne viele Worte zu verschwenden stand Elmdor auf und ging nach draussen. Gespannt schaute Algus aus dem Fenster. Was er sah überraschte ihn keines wegs. Ohne viele Worte zu verschwenden ging Elmdor zu dem Fremden und schlug ihn zu Boden. Er schrie noch irgendetwas, aber Algus konnte nicht genau verstehen was es war. Als Elmdor wieder nach drinnen kam setzte er sich wieder an den Tisch als wäre nichts gewesen. Algus grinste und fing an zu essen. "Danke Papa....."
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 28. Aug. 2008
  2. Algus

    Algus Guest

    Technikdatenblatt

    Attribute:

    Stärke: 3
    Schnelligkeit: 3
    Kampfgeschick: 4
    Fernkampfgeschick: 1
    Intelligenz: 4
    Geschicklichkeit: 3
    Widerstand: 3
    Willenskraft: 1

    Attributssteigerung

    Teufelsfrucht Schläger
    Stärke: 1
    Schnelligkeit: 1
    Kampfgeschick: 1
    Fernkampfgeschick: 3
    Intelligenz: 2
    Geschicklichkeit: 2
    Widerstand: 1
    Willenskraft: 1


    Job:
    Reiner Kämpfer
    Willenskraft -1
    Widerstand -1


    Kampfklasse:
    Schläger (Stufe 1)
    • Kampf ohne und mit leichten Waffen


    Ausrüstung:

    Waffen: Algus besitzt eine Doppelläufige Pistole die an seinem Gürtel befestigt ist als Sekundär waffe. Seine Primärwaffen sind Arm und Handschienen sowie Beinschienen aus Metall für jeden Arm und jedes Bein. Die Armschienen reichen vom Ellenbogen, bis fast zu den Fingerspitzen, die Beinschienen von den Füßen bis zum Knie. Dar diese Metallvorrichtung mit einigen kleinen Schanieren versehen ist, schränkt sie kaum die Beweglichkeit ein.
    Gegenstände: In einem kleinen Beutel den er an seinem Gürtel trägt ist Munition für seine Pistole. Ausserdem trägt er immer ein paar Notitzblöcke bei sich.
    Geld: 10.000 Berry

    Teufelsfrucht:

    Neko-Neko no Mi (Katze-Katze Frucht)

    Typ: Zoan
    Modell: Leopard
    Klasse: Kämpfer

    Stärke: 1
    Schnelligkeit: 1
    Kampfgeschick: 1
    Fernkampfgeschick: 3
    Intelligenz: 2
    Geschicklichkeit: 2
    Widerstand: 2
    Willenskraft: 2


    Beschreibung: Die Néko-Néko no Mi Modell: Leopard erlaubt es dem der sie isst, sich in einen Leoparden zu verwandeln oder in Mensch-Leopard Hybridformen. Als Katze hat man alle Eigenschaften einer Katze und ist auch nicht stärker, als ein normaler Leopard. In den Hybridformen behält man die Menschliche Statur bekommt, Charakteristiken eines Leoparden wie Fell mit Leopardenmuster am ganzen Körper, einen Schwanz, Krallen, Leopardenohren.
    Techniken die mit der Néko-Néko no Mi Modell: Leopard ausgeführt werden können basieren in der Regel auf den natürlichen Fähigkeiten eines Leoparden.

    Stufe 1: Die erste Stufe hat man direkt nachdem Verzehr der Frucht. In dieser Stufe kann man sich in einen Leoparden verwandeln oder in eine Leoparden-Mensch-Hybridform. Als Leopard hat man dann alle Eigenschaften eines Leopards und ist weder stärker noch schwächer als ein normaler Leopard. In der Hybridform behält man die menschliche Statur aber bekommt ein Leopardenfell. Auch Krallen, ein Leopardenschwanz und Leopardenohren sind in dieser Form vorhanden. Der Gehörsinn verbessert sich ein wenig und der Orientierungssinn wird um ein Minimum besser. Die Sprungkraft erhöht sich um etwa das 2fache von einem normalen Menschen.


    Kampf-/Schießstil:
    Kampf mit Waffen (Kampfschienen)
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 25. Sep. 2008
  3. Vita

    Vita Guest

    Schnell, schmerzlos und unpersönlich.

    1) Generelles Schriftformat des Characterdatenblatts anpassen. So wie es da ist muss ich es ja mit ner Lupe lesen.

    2) Sein Vorname ist Algus, sein Nachname Nevelle, klar verstehe ich. Aber wieso "Algus Nevelle" dann ein Spitzname sein soll verstehe ich nicht ganz. (Side Note: Forennick in "Algus Nevelle" ändern oder so lassen?)

    3) Aussehen und Kleidung etwas sehr kurzangebunden formuliert. Einfach ein bisschen ausholender Beschreiben.

    4) Keine Besonderen Merkmale? Also, wenn ich mir das Bild ansehe finde ich den Typ jetzt nicht gerade sehr Casual-looking und unaufällig.

    5) Fast überall zu finden: Viel zu oft er, er, er, er bzw. sie, sie, sie, sie. Das klingt etwas abgehackt.

    6) Mag/Hasst sind eigene Punkte, Absatz machen und einfärben.

    7) Doppeltes 'ist' am Ende von 'Schwächen'. Holpert beim lesen.

    8) Der Satz "Geknickt und fragend ging Elmdor nach Hause und dachte darüber nach warum Elmdor so reagierte." aus der Geschichte liest sich recht... naja. Und Sinn muss ich mir auch dazudenken, so wie er da steht.

    9) Teufelsfrucht einfach so verputzen klingt fragwürdig, die Dinger schmecken regelrecht scheisse.

    10) Mehrfach wird eine Pistole erwähnt, die er besitzt. Was genau soll das für eine Pistole sein? Denn solche mit Magazin oder Trommel für erhöhte Folgeschusszahl gibt es in der OP-Welt kaum bis garnicht. Nur Einzelschüsser bzw. Vorderlader.

    11) Deine Teufelsfrucht muss angenommen werden, bevor ich die Bewerbung annehmen kann.

    12) In wessen Crew willst du?

    Korrektur anhand der Punkte machen und hier Bescheid sagen wenn du soweit bist, dann sehe ich es mir wieder an.
     
  4. Algus

    Algus Guest

    okay...

    1: zwar nicht sehr viel geändert, aber macht sich schon bisschen bemerkbar. besser?

    2: hast recht, ist echt unlogisch, da belass ich es lieber bei keinem spitznamen. Nick ruhig in Algus Nevelle ändern

    3: steht jetz n bissel mehr

    4: ebenfalls geändert

    5: Hab ich mich auch drum gekümmert hoffe das is gut so

    6: erledigt

    7: ein "ist" weniger

    8: den sinn muss man sich nicht mehr dazudenken

    9: wurde geändert

    10: es handelt sich um einen einfachen Vorderlader, aber halt mit 2 läufen.

    11: hab ich bereits in "selbsterfundene Techniken" gepostet. warte nur noch drauf, dass sich jemand drum kümmert

    12: das wollt ich eigentlich erst klären, wenn sonst alles soweit klar ist.


    Hoffe, dass das jetzt alles n bisschen besser ist.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 28. Aug. 2008
  5. Vita

    Vita Guest

    In deinem Technikdatenblatt fehlt noch der Abschnitt für Kampf-/Schießstil.
    Den kann man auch mit Teufelsfrucht haben.

    Die Crew hätte ich gerne gewusst, ansonsten bleibst du in der Akademie bis du eine gefunden hast.

    Wenn die TF angenommen ist, ist es in Ordnung so.
     
  6. Algus

    Algus Guest

    okay, hab gedacht da ich keinen speziellen Kampfstil hab kann ich das einfach weglassen....

    um ne crew kümmer ich mich dann noch.
     
  7. Jiro Muan

    Jiro Muan Guest

    Hi Algus. Zur Bewerbung. (Hoffe diesmal hab ichs richtig gelesen.) Deine TF ist angenommen. Du kannst deine TF auf Stufe 1 in dein Charakterblatt übernehmen, d. h. den Text von Stufe 1 drunter schreiben. Bei Kampf und Schießstil sollte auf jeden Fall etwas stehen. Falls nicht kannst du deine Pistole nicht benutzen, also muss soetwas drunter wie "Kampf mit Waffen (Pistole)". Einen Stil könnte man sich auch noch überlegen.^^

    Soweit von mir. Wenn das erledigt ist steht einem angenommen nichts mehr im Wege.

    Jiro
     
  8. Algus

    Algus Guest

    .....FERTIG^^
    Juhu!
     
  9. Vita

    Vita Guest

    Fertig ja, aber auch wieder einen Fehler eingebaut. Du bist Kämpfer (Schliesse ich aus "Teufelskämpfer") daher sollte die Pistole im Abteil mit dem Stil nicht erwähnt werden. Da kann zum Beispiel stehen:

    Kampf-/Schießstil:
    Kampf mit Waffen (Kampfschienen)

    aber mehr auch nicht, denn wenn du Kämpfer bist, kannst du keinen Schützenstil erlernen, de fakto braucht die Pistole dann nicht erwähnt werden, da du sie eh nicht "meistern" kannst. Für den 'Standartgebrauch' braucht man keinen Stil. Zielen und Abzug durchdrücken kann jeder Dorftrottel.

    Falls du also primär lieber ein Schütze sein willst, würde ich die Kampfklasse in "Teufelsschütze" ändern (dementsprechend dann auch die Attributsteigerungen und den Job in "Reiner Schütze" anpassen), damit du einen Schiesstil entwickeln kannst.
     
  10. Algus

    Algus Guest

    Okay, geändert, ich bleib bei Kämpfer....ich hoffe jetz isses richtig...
     
  11. Vita

    Vita Guest

    Sieht so aus.

    Angenommen
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.