Mojo Bunch - Omake Theater

Dieses Thema im Forum "Mojo Bunch" wurde erstellt von Agwe, 17. Aug. 2012.

  1. Agwe

    Agwe Kopfgeldjäger Kapitän

    Beiträge:
    602
    Crew:
    Mojo Bunch
    Posten:
    Arzt/Kapitän/Hohepriester
    Alter:
    27 Jahre
    Größe:
    1,97 Meter
    Steckbrief:
    Link
    Kampfstil:
    Link
    Teufelsfrucht:
    Link
    Was ist ein Omake überhaupt?
    "Omake" ((御負け) beschreibt quasi kleine "Extras", in denen die Zeichner eines Mangas oder Animes auf Fanwünsche, Fandom allgemein oder ähnliches eingehen. Auch kleinere Spinoffs gehören dazu, so zum Beispiel das bekannte "Mugiwara Omake Theatre" von Eiichiro Oda. Und genau das wollte ich auch einmal für den Mojo Bunch haben: Kleine Stories die bestimmte Situationen beschreiben. Stellt euch die Mojos dabei am besten im Chibi-Look vor, das erhöht das Vergnügen deutlich.
    Um klar zu machen was ich meine, hier einmal ein Beispiel. Ihr könnt natürlich auch ganz andere Omakes posten und auch crewfremde Beiträge sind hier gerne gesehen.. wenn also ein Fan des Bunches eine Idee hat, nur raus damit. ;) Auch könnt ihr ein Omake von jemand anderem natürlich weiterführen oder zusammen eins schreiben oder wissenschaftliche Phänomene mit Omakes erklären.. alles ist erlaubt in dieser Welt. Oder viel eher diesen WELTEN. Viel Vergnügen.

    _________________________
    In diesem Omake ist der Mojo Bunch eine Band. Genauer gesagt die Band "Mojo Snakes", deren Single "Rock You Like a Loa!!" gerade die Charts erobert hat. Sie besteht aus:

    "Dr." Agwe Facilier - Leadsänger und Bassist
    "Sleeping Beauty" Haydee - Keyboard und Triangel
    "Bard" Edward Buraddo - Leadgitarre und Background-Sänger
    "Sucker Punch" Momo - Leadsängerin, Perkussion und zweite Gitarre
    "The Menace" Gimbli Vruden - Schlagzeug, Background-Sänger und Stuntman
    "The Big Boss" Hühnchen - Der geheimnisvolle, von allen gefürchtete Manager der Band

    __________________________

    "So eine Scheiße, man!" Agwe war, wie man dieser Aussage vielleicht entnehmen konnte, nicht gerade bester Laune. Sein Bühnenoutfit, bestehend aus einem langen mottenzerfressenen Frack mit passendem Zylinder, mehreren Ketten und Armbändern sowie einem Bass in Form eines Grabsteines, war in einem Zustand angekommen den man nur noch "miserabel" nennen konnte. Der Anzug sah aus als hätte man ihn mit Blut besudelt (was an der sehr aufwändig inszenierten Bühnenshow lag), der Zylinder angekokelt (ebenfalls ein Übereibsel der Bühnenshow) und der Bass vollkommen verstimmt. Verstimmter allerdings war Agwe, der an der Teleschnecke gerade den zuständigen Roadie zur Sau machte. "Next time machst du besser nicht so einen Müll, man, denn sonst FEUER ich dich! Ist mir egal wie viele Kinder du hast, wenn du deinen Job nicht richtig machen kannst.. ja, ich geh doch auch nicht auf die Bühne und kann nicht singen, oder? Ah shut up, man."
    Draußen vor der Bühne versammelten sich bereits die ersten Fans, nicht wenige hatten die Bühnenoutfits ihrer Vorbilder imitiert. Da gab es Leute in Agwes gewagtem Outfit aber auch solche, die eher Edward oder Gimbli imitierten, erstere in einem eleganten, etwas verknitterten Anzug, zweitere in Lederjacken mit genug Nieten um als lebende Igel durchgehen zu können. Die Frauen imitierten natürlich eher Haydee und Momo, gekleidet in kunstvoll zerrissene Netzoutfits mit gerade dem nötigsten Bisschen an Kleidung darunter um nicht völlig nackt zu sein. Obwohl es noch fast eine Stunde bis zu Beginn des Konzertes war skandierten sie bereits jetzt den Namen der Band oder sangen den Refrain einiger Songs, was Musik in Agwes Ohren war und diesen ein wenig beruhigte. Allerdings nur ein wenig. Hinter der Bühne gab es Ärger.
    "I..ischbinnichbetrunken", beharrte Edward gerade, der inmitten eines kleinen Berges aus Bierdosen lag und Schwierigkeiten hatte, Agwe gerade anzusehen. "Ehrnword, ich kann so besser spielen..." "Achja, man? Dann spiel' mal das Solo aus From The Swamps und zwar OHNE irgendwelche Fuckups wie sonst, man." Zu Agwes großem Erstaunen griff sein Gitarrist in die Saiten und spielte das ausgesprochen komplexe Solo fehlerfrei, etwas was er im nüchternen Zustand nie hinbekommen hatte. "Alright, alright, man. Weißt du was, trink' das hier auch noch, man. Dann haben wir das Konzert in der Tasche." Glücklich nuckelte Edward an dem kleinen Behältnis voll Schnaps welches der Bandleader ihm gerade gegeben hatte, nur um sich dann wieder seiner Gitarre zu widmen. Warum auch immer, betrunken spielte er wie ein junger Gott.
    "Haydee, man. Hast du das Keyboard?" Agwe wusste, dass seine Keyboarderin immer ein wenig vergesslich war, weshalb sie auch die einzige der Band war, die nach Noten spielte. Zugegeben war sie auch die Einzige, die Noten lesen konnte. "...ich hab' das hier...", meinte sie mit ihrer liebenswert abwesenden Stimme und hielt eine kleine Triangel hoch. Dann schlug sie diese einmal kurz an, was ein helles, niedliches Klingen erzeugte. "...klingeling..." "LASS DEN UNSINN!", fuhr Agwe sie an, vor Zorn regelrecht dampfend. "Das Keyboard steht besser gleich auf der Bühne!"
    Mit einem Mal klingelte Agwes Teleschneke. Er fuhr zusammen und riss den Hörer vom Schneckenhaus. "Was, man?", bellte er wütend hinein, sein Blutdruck war mittlerweile beängstigend hoch. Eine Weile lang war am anderen Ende der Leitung nichts zu hören, dann aber ertönte ein Gackern, gefolgt von dem Geräusch scharrender Krallenfüße. "Eh.. Boss, man? Klar ist hier alles gut, man, alles easy. Wir machen uns gerade fertig für das Konzert auf der Mirrorballinsel und..." Er wurde unterbrochen. Ein lautes Gackern, kombiniert mit zahlreichen schnellen Flügelschlägen, anscheinend rannte der Manager vor der Hörmuschel im Kreis herum. "Alright, man. Ja, ich sag's ihnen. Alles gute, man." Nachdem Agwe aufgelegt hatte, lief das Hühnchen noch etwa zehn Minuten laut gackernd und flügelschlagend vor der Teleschnecke herum, ehe es ein kleines Nickerchen machte. Diese Band zu managen war anstrengend, insbesondere für ein Huhn. Aber was tat man nicht alles für Geld.
    "Hört mal her, Leute, der Boss war am Apparat..." Weiter kam Agwe nicht, denn in diesem Moment platzten Momo und Gimbli herein, beide bereits in Bühnenoutfits. Momo sah wie immer beängstigend und schön zugleich aus, während man Gimbli für ein Mitglied einer Motorradgang hätte halten können mit seinem mächtigen Bart, dem nietenbesetzten Outfit und den Handschuhen. Sogar ein Kopftuch trug er. Nur der Kajal störte diesen Eindruck ein wenig. Offenbar stritten die Beiden sich gerade, aber das war kein Wunder. So etwas taten sie andauernd. "Wozu brauchen wir überhaupt eine Perkussionistin wenn wir 'nen Schlagzeuger haben?", tönte Gimbli gerade. "Kannst du mir das mal erklären?" "Weil ich deinen Beats erst richtig POWER gebe!", giftete Momo zurück. "Du hälst doch eigentlich nur den Rhythmus und rülpst ins Mikro, ich mach die ganze Arbeit!" "Sag mir das ins Gesicht!" "Dann steig' du auf nen Stuhl!" Fäuste flogen, ein Tisch brach, irgendwo gackerte ein Huhn. Die Mojo Snakes machten sich bereit zum Auftritt.
    Schließlich wurde die Kanone geladen. Wie immer zu Anfang würde Gimbli daraus hervorgeschossen werden, durch eine Wand krachen und das Schlagzeug zu spielen beginnen. So begann jede Show. Der auf der Insel engagierte Pyrotechniker (eigentlich hatten die Mojo Snakes einen festen, doch dieser lag im Moment im Krankenhaus da er bei der letzten Generalprobe zu Gimbli gesagt hatte es gäbe ein kleines Problem) zählte runter. "Drei.. zwei.. eins.. ZERO!" Und damit ging es los wie immer. Gimbli wurde abgefeuert, die Show begann. Die Mojo Snakes verbreiteten Musik, Alkohol und gute Laune. Morgen würde es dann weitergehen auf ihrer Tour Richtung Grandline, um die einzig wahre Musik zu verbreiten und die Ketzer aller anderen Musikrichtungen auszurotten. So wie es sein sollte, man.
     
Ähnliche Themen
Forum Titel Datum
Mojo Bunch Mojo Bunch song 20. März 2014
Mojo Bunch Edwards Geheime Daten: Worst Case Szenario: Kampf gegen den Mojo Bunch 6. März 2014
Mojo Bunch Mojo Bunch 22. Mai 2011
Mojo Bunch Mojo Machttabellen 13. Aug. 2012