Aktuelles

Lvneel 2.0

Noah

Kopfgeldjäger
Beiträge
163
Crew
Mojo Bunch
Posten
Zimmerfisch
Alter
41 Jahre Jahre
Größe
225 cm Meter
Steckbrief
Link
Rasse
Link
Lvneel
Karte

Blue: North Blue

Klima: Lvneel zeichnet sich durch ein recht mildes Klima aus, mit allen vier Jahreszeiten vorhanden, wie es in den Blues typisch ist. Es gibt heiße Sommer, angenehmen Frühling, kühlen - und nicht selten windigen - Herbst. Nur der Winter ist hier strenger als in anderen Meeren, länger und kälter, was wohl daran liegen könnte, dass Lvneel im nördlichen Teil des Zentrums des North Blue liegt.

Landschaft: Lvneel, trotz des Status als Königreich, ist eine der kleineren Inseln des North Blues, und bietet gerade mal drei Ortschaften - ein Hafen, die Hauptstadt und ein Bauerndorf - Platz. Die Landschaft der Insel besteht fast ausschließlich aus sanften Hügeln, die sich wie Wellen auf dem Meer aneinanderreihen. Diese grünen Hügel sind vereinzelt mit Bäumen bewachsen, aber einen echten Wald besitzt Lvneel nicht; im Westen der Insel haben sich gerade genug Bäume an einer Stelle gefunden um einen kleinen Hain bilden zu können. Da es sich bei diesem Hain um die Heimat vieler der wenigen nicht domestizierten Tiere der Insel handelt herrscht ein striktes Jagdverbot, welches vom Förster - ein neues Amt - rigoros durchgesetzt wird. Ein ähnliches, aber weniger strenges Verbot gilt für den See im Süden von Lvneel, welcher im einzigen echten Tal der Insel direkt neben dem einfachen Bauerndorf Trusty. Fischen ist hier nur mit einer besonderen Genehmigung gestattet, die sich nur die Reichen des Königreiches leisten können; wer sonst Fisch will muss zum Meer und dort Angeln. Da nur wenige Leute ein Interesse an der überteuerten Lizenz haben ist der See trotz seiner Lokation direkt neben einer Siedlung nahezu komplett unberührt; es gibt keinen Steg oder dergleichen und beinahe das gesamte Ufer ist von sehr hohem Schilfgras umwachsen.
Im Ostern der Insel befindet sich Lvneels Hauptstadt Truth. Für die Maßstäbe der Insel handelt es sich um eine beeindruckend große Stadt mit gepflasterten Straßen und einem nordeuropäischen Architektur-Stil. Es ist zweifelsohne eine schöne Stadt, wo selbst die unteren Klassen einen guten Lebensstandard haben können, unter anderem dank des nie zu enden scheinenden Goldflusses aus der Mine, auf die Stadt erbaut worden ist. Der einzige echte Makel ist das Schloss des Königs: Erbaut zur Gründung des Königreichs entschied sich der damalige Herrscher aus unerfindlichen Gründen, dass sein Herrschaftssitz hell pink sein sollte. Die Farbe wurde in den Jahrhunderten nie geändert, da den Menschen von Lvneel Tradition sehr am Herzen liegt; dass Fremde das Heim des Königs als "kitschige Hochzeitstorte" bezeichnen nehmen sie dafür gern in Kauf.
Es gibt exakt zwei Stellen in Lvneel, an denen ein Schiff sicher anlegen kann: Eine kleine, versteckte Bucht im Westen der Insel, die eine Einkerbung in einen Hügel bildet und die Hafenstadt Honest im Osten der Insel, nahezu exakt gegenüber der Bucht und nur unweit der Hauptstadt. Honest ist bei weitem nicht so gut gebaut oder schön wie die Hauptstadt, aber es wurde sich deutlich Mühe gegeben Gästen einen guten Empfang zu machen mit einem angenehmen Stadtbild und sogar einem beeindruckend sauberen Hafenbecken.

Kultur: Lvneel ist seit ewigen Zeiten eine Monarchie, und vermutlich eine der wenigen "guten" Monarchien; zumindest sind die Bewohner selbst davon überzeugt. Die Gesellschaft zeichnet sich durch eine Unterteilung in mehrere verschiedene Stände aus, die jedoch alle innerhalb der Kultur gleich geachtet werden (sollen). Der Bauernstand - den man auch einfach "die Bewohner von Trusty" nennen könnte - ist dabei der geringste Stand, werden aber für ihren Beitrag zum Königreich ebenso geachtet werden wie die Adeligen für ihren Beitrag, der offiziell festgehalten wird als "Anführer in der Not". In der Praxis sieht es leider aber nicht immer so aus, aber die meisten Adelshäuser zeigen zumindest genug Respekt, dass es keine Spannungen gibt. Ein weiterer Stand sind die Bürgerlichen, wobei es sich um den Großteil der Bevölkerung Lvneels handelt. Nicht nur machen sie den Großteil aller Händler, Handwerker und sonstigen Berufe aus, im Kriegsfall - Lvneels letzter Krieg liegt 235 Jahre zurück - bilden sie auch den größten Anteil des Heeres. Zuletzt ist der Ritterstand zu nennen. Prinzipiell kann jeder zum Ritter ernannt werden, egal, welchem Stand er vorher angehört hat, aber da die Macht zur Erhebung in den Händen des Adelsstandes liegt sind es zumeist nur Adelige, die zum Ritter geschlagen werden. Darüber beschweren sich aber nur wenige Mitglieder der bürgerlichen und bäurischen Stände: Ritter leben gefährlich, das können die Adeligen sich also ruhig behalten. Trotzdem besitzt der Ritterstand einen hohen Ruf, sowohl für den Dienst im Land selbst, als auch weil es die Ritter sind, die den hohen Posten "Entdecker" erhalten können. Wobei Entdecken nur ein Teil von dem ist, was sie tun sollen: Ihre größte Pflicht ist Gold zurück nach Hause zu bringen.
Es gibt drei Qualitäten, die die Menschen von Lvneel auszeichnen. Die geringste davon ist ihre Achtung von Tradition. Man sieht hier lieber in die Vergangenheit und die "guten alten Zeiten" werden hier sehr geschätzt. Deswegen hat sich die Architektur - abgesehen von absoluten Notwendigkeiten für die Sicherheit der Menschen - in 400 Jahren nicht geändert und das Schloss des Königs ist seit der Gründung des Königreiches, was mehr als 1000 Jahre in der Vergangenheit liegt, immer noch hell pink. Lvneels Traditionsbewusstsein zeichnet sich auch durch eine gewisse Sturheit aus: Wenn etwas seit Jahrzehnten gemacht wird, dann gibt es keinen Grund es anders zu machen, nur weil der "neue Weg" besser sein soll. Der einzige Grund warum Lvneel in Dingen wie Medizin und dergleichen nicht hoffnungslos rückständig ist liegt wohl daran wie wichtig es vor allem den Adeligen und der Königsfamilie ist vor den anderen Königreichen der Welt gut auszusehen. Lvneel ist nicht Mitglied der Weltregierung, entsprechend ist der Respekt der anderen Länder die einzige Basis, auf der Dinge wie Handel aufgebaut werden können, so die Meinung des Königs.
Die zweite Eigenschaft Lvneel'scher Kultur ist die Liebe zum Geld: Lvneel ist klein und hat abgesehen von dem Gold aus der Hauptstadt praktisch nichts, womit sie Handel betreiben können: Eigentlich haben sie ansonsten nur die Wogekapis, aus deren Fell sich besonders feine Kleidung weben lässt. Entsprechend lebt Lvneel von seinem Handel und da sie nur mit wenigen Dingen echten Handel betreiben können ist das meiste in den Geschäften maßlos teuer. Und was auf anderen Inseln als teuer gilt ist in Lvneel unbezahlbar. Entsprechend ist jedem auf der Insel sein Geld sehr wichtig, und der gute Umgang damit so allgegenwärtig notwendig, dass es in den Schulen eigene Klassen für fiskale Verantwortung gibt. Zeitgleich kann Lvneel es sich durch das Gold aus Truth und den Wogekapi Fellhandel leisten, dass all seine Bürger - abgesehen von den Bauern vielleicht und sogar denen geht es besser als anderswo - einen recht hohen Lebensstandard haben können.
Beide diese Qualitäten Lvneel'scher Lebenskultur sind allgegenwärtig vertreten. Aber keine der beiden hat so einen massiven Einfluss auf die dritte Eigenschaft von Lvneel: Die Menschen auf dieser Insel sind besessen von Ehrlichkeit. Lügen ist mit Abstand das schlimmste, was man tun kann, wer lügt ist ein erklärter Feind der Insel und das Lügverbot ist fest im Gesetzbuch Lvneels verankert. Die drei Ortschaften der Insel wurden umbenannt um der Welt zu zeigen, wie sehr man hier Ehrlichkeit schätzt und es drohen jedem furchtbare Strafen, der beim Lügen erwischt wird. Der Ursprung dieser Besessenheit geht auf Mont Blanc Noland zurück, einem Entdecker, der vor 400 Jahren lebte und von dem es heute noch ein Kinderbuch gibt, welches sehr populär im North Blue ist. Noland behauptete eine Stadt aus Gold gefunden zu haben, entpuppte sich aber als Lügner und wurde vom König dafür hingerichtet. Das Problem aber war, dass der damalige König vor dem Aufbruch zur goldenen Stadt lautstark bei den anderen Reichen des North Blue mit dieser Entdeckung angegeben hatte. Als er mit leeren Händen zurückkehrte wurden er und Lvneel über Nacht zum Gespött des North Blue. "Ein Königreich der Lügner" hieß es; nicht wenige glaubten, dass der König selbst mit seiner Angeberei gelogen hatte. Um diesen Ruf entgegen zu wirken änderte sich das Leben auf Lvneel drastisch. Nicht nur wurden die Ortsschaften nach "Richtlinien der Ehrlichkeit" neu benannt, der König erließ unter dem Jubel der gedemütigten Bevölkerung ein Gesetz, nachdem jede Art von Lügerei hart zu bestrafen war. Wer beim Lügen erwischt wird - egal warum er gelogen hat - kann mit jahrelanger Gefängnisstrafe rechnen, und jedes gewöhnliche Vergehen wird doppelt und dreifach so hart bestraft, wenn der Schuldige zu irgendeinem Zeitpunkt während des Verbrechens oder während der Aufklärung gelogen hat. Nicht selten werden "besonders furchtbare Lügner" auch hingerichtet und es gibt einen kleinen aber stetig wachsenden Anteil der Bevölkerung, der elternlos und auf der Straße aufgewachsen ist, weil die Eltern beim Lügen ertappt wurden. In so einem Umfeld gibt es eigentlich nur zwei Arten von Menschen: Die, die aufrichtig immer die Wahrheit sagen und die besten Lügner der Welt. Den Spitznamen "Das Königreich der Lügner" ist Lvneel aber nie losgeworden.

Wichtige Fauna&Flora: Eine Insel mit hartem Winter aber mildem Klima über den Rest des Jahres ist Heimat zu manchen Tieren und Pflanzen, die man praktisch überall in den Blues findet, wie z.B. Ratten und Gänseblümchen. Es gibt allerdings sehr wenig größere Raubtiere wie Wölfe oder Bären, da die Insel kaum Wälder besitzt. Entsprechend ist Lvneel kein Ort, den man für seine besondere Tier- und Pflanzenwelt besuchen würde, abgesehen von den folgenden Lebewesen:

Wogekapi

Typ:
Tier
Fundort: Praktisch überall, außer im See und im Hain
Größe: 200 cm hoch, bis zu 3,5 m lang
Seltenheit: Häufig
Preis: 80.000 Berry für das lebendige Tier, 90.000 für das geschorene Fell

Beschreibung: Bei Wogekapis handelt es sich um hornlose Rinder, mit enorm langem strohblondem Fell, welches praktisch alles von den Tieren verdeckt, abgesehen von den Augen; die Tiere besitzen kleine Knochenwüchse über den Augen, die das lange Haar teilen und es den Wogekapis ermöglichen zu sehen. Abgesehen von der Größe und dem Mangel jeglicher Hörner wäre ein geschorener Wogekapi einer Kuh sehr ähnlich in der Körperform. Man wird aber nur einen Tag Zeit haben um dies zu studieren, denn das Fell der Wogekapi wächst sehr schnell nach: Innerhalb von 24 Stunden haben sie bereits einen dichten Pelz.
Wogekapis gibt es sowohl domestiziert, als auch wild in Lvneel. Sie gelten als friedfertige Wesen - auch die Bullen - und sind prinzipiell recht ungefährlich, da sie nicht schnell rennen können, selbst wenn sie wütend werden sollten. Wogekapi dürfen nicht außerhalb von Lvneel verkauft werden und dies selbst hier nur an in dritter Generation lebende Einheimische. Das Monopol soll behalten werden, denn Wogekapi-Fell ist neben Gold der große Exportsieger für Lvneel. Entsprechend handelt es sich bei Wogekapi auch um das Wappentier der Nation, und es gilt als ein gutes Omen ein wildlebendes Wogekapi zu sehen, dessen Fell lang genug ist, dass es dieses wie einen langen Schweif hinter sich herzieht.

Walross-Maus

Typ:
Tier
Fundort: Überall
Größe: 5 cm
Seltenheit: Häufig
Preis: 750 Berry

Beschreibung: Eine Walross-Maus ist genau das, was man sich unter dem Namen vorstellen kann, nämlich eine Maus mit einem Walrosskopf. Dieses meist graue, manchmal auch braune Tier verfügt entsprechend anstatt Nagezähnen über lange Stoßzähne, die den Tieren als Waffen für die Jagd dienen. Walrossmäuse ernähren sich vornehmlich von Tieren ihrer ungefähren eigenen Größe wie zum Beispiel Ratten und da sie kleiner und pflegeleichter sind als Katzen übernehmen sie in Lvneel praktisch deren Rolle als Haustiere und Schädlingsbekämpfung.

Dörfer, Städte und wichtige Orte:

Truth
Truth, die Hauptstadt Lvneels, deren ursprünglicher Name ironischerweise von den Historikern des Königreiches totgeschwiegen wird - das könnte daran liegen, dass der ursprüngliche Name von einem Mont Blanc stammt - ist prinzipiell gesehen eine schöne Stadt mit einem nordeuropäischen Architekturstil. Die gepflasterten Straßen sind sauber, die eigentlich immer offen stehenden Fenster der Bewohner werden mit Blumentöpfen am Fensterbrett ausgeschmückt und die Bewohner vermitteln mit ihrer aufgeschlossenen Art ein sehr angenehmes und willkommen heißendes Klima. Eine geologische Besonderheit der Stadt entsteht aus ihrer Lage zwischen drei Hügeln der Insel: Da auf Lvneel Hügel wie Wellen auf einer Zeichnung ineinander übergehen gibt es kein wirkliches Tal zwischen den Hügeln und die Hauptstadt wurde entsprechend auf den Hängen erbaut, was ihr eine trichterförmige Form gegeben hat. Dabei befindet sich am tiefsten Punkt im Zentrum der Stadt der Marktplatz von Truth. Der Rest der Stadt teilt sich in vier, auf die drei Hügel und das geringe Flachland Richtung Meer ausgerichtete Distrikte auf, die wie bei einem Tortendiagramm jeweils einen ungefähr gleich großen Teil der Stadt einnehmen. "Trustyness" im Süden ist dabei der Distrikt der Händler, die jeden Morgen entweder zum Marktplatz strömen, oder zur nahe gelegenen Hafenstadt reisen; "Faithfulness" ist der Distrikt der Handwerker der Stadt und liegt auf dem Hang des nördlichen Hügels; "Virtue" liegt auf dem Hang des westlichen Hügels und ist das Distrikt des Adels- und Ritterstandes; und zuletzt, auf dem Flachland Richtung des Meeres und der Hafenstadt, liegt das Distrikt "Bluntness", wo die Berufssoldaten und Stadtwachen leben und dienen. Zwischen den Hügeln wurden hohe Mauern hochgezogen, während die Stadt Richtung des Meeres zwar auch Stadtmauern besitzt, aber wesentlich offener aussieht. Diese Mauern dienen nicht nur einem runden Stadtbild, sondern sind zugleich Verteidigung gegen eventuelle Angriffe auf die Hauptstadt von der Rückseite der Insel, und Block für Angreifer von Vorne, nachdem die Stadt durch die Geheimgänge in den Hügeln evakuiert worden ist.
Als Hauptstadt des Königreiches ist Truth natürlich auch der Sitz des Königs. Das Schloss des Herrschers befindet sich allerdings nicht direkt in Truth, sondern auf einem der vier Hügel, von denen Truth umgeben ist: Dabei wurde das Gebäude auf einer solchen Höhe erbaut, dass die Hafenstadt ansteuernde Schiffe das pinke Schloss als über den Örtlichkeiten thronen wahrnehmen.

Honest
Die Hafenstadt von Lvneel ist weder so beeindruckend gebaut wie die Hauptstadt noch besitzt sie wirkliche geologische Besonderheiten, da sie auf dem wenigen flachen Land der Insel direkt am Meerufer gebaut worden ist. Für den Standard des North Blue handelt es sich tatsächlich um eine recht gewöhnliche Hafenstadt, mit zwei nennenswerten Ausnahmen: Es gibt ein SEHR sauberes Hafenbecken - die Hafenmeisterin und ihre Männer säubern das Becken jeden Morgen mit langen Netzen an ihren Booten - und kaum Kriminalität, oder auch nur eine einzige stereotypisch verkommene Hafenkneipe. Nein, Honest und seine Bewohner geben sich die größte Mühe sich als Utopia für Handelsschiffe darzustellen. Entsprechend hoch ist auch die Präsenz der hiesigen Hafenpolizei, die aufs genaueste sicher stellen, dass es weder Piraten noch Lügner ins Königreich schaffen.

Trusty
Trusty ist das Bauerndorf von Lvneel, die einzige Siedlung, die sich in einem Tal befindet bzw. befinden kann, und praktisch gesehen die Kornkammer der ganzen Insel. Landwirtschaft ist das A und O in Trusty, und das gesamte Tal rund um das Dorf ist mit Feldern bezogen, auf denen nicht nur Getreide, sondern auch Gemüse - insbesondere Kürbisse - und andere Lebensmittel angebaut werden. Nur ein Obsthain fehlt hier, weswegen einige der Bauern gelegentlich die Insel bewandern um von den vereinzelten Apfel- und Birnbäumen zu pflücken. Trusty ist womöglich der einzige Ort der Insel, der seinen neuen "ehrlichen" Namen wirklich verdient hat, denn es gibt in der Geschichte von Lvneel keinen einzigen Bewohner des Dorfes, dem je erfolgreich eine Lüge nachgewiesen worden werden konnte. Nicht dass es die Unruhestifter des Königreiches es nicht versucht hätten Trusty zu unterwandern; aber in dem rustikalen Bauerndorf kennt wortwörtlich jeder jeden, weswegen diese Versuche stets gescheitert sind. Direkt neben Trusty, zwischen den Feldern, entspringt ein natürlicher See, der wohlgemerkt keinen Namen trägt und von den Bewohnern Lvneels eigentlich als Teil des Dorfes gewertet wird. Der See selbst ist praktisch unberührt und von hohem Schilfgras umwachsen; zur Bewässerung der Felder aber wurden kleine Bäche angelegt, die mittels im Schilf versteckter Schleusen mit Wasser befüllt werden können. Das soll zeitgleich auch gegen Brände helfen.


Bedeutende Personen:

König Ehrlichgunst XI, 47 Jahre alt
Mit 47 Jahren haben die wenigstens Männer bereits graue Haare, aber Ehrlichgunst, der zehnte, der diesen, in seinen Augen, furchtbar peinlichen Namen tragen muss, hat schon vor einer Dekade alle Farbe aus seiner Frisur ziehen lassen. Dafür schämt er sich aber nicht. Er ist nämlich viel zu beschäftigt damit, sich für andere Dinge zu schämen. Für die Peinlichkeit, die ihm seine Vorfahren hinterlassen haben zum Beispiel. Und dabei geht es nicht um das pinke Schloss, in dem der hagere Mann lebt, das mag er sogar. Nein, es sind die Zustände in seinem Land, die ihn stören, die Besessenheit seiner Bürger mit Ehrlichkeit. Ehrlichgunst sieht den Schaden, den dieses Verhalten anrichtet in seinem Volk: Er kennt die Namen aller Familien, die er auseinander reißen musste, weil die Eltern gelogen hatten, und er schaudert an das Misstrauen, mit dem sich seine Untertanen begegnen. Denn jeder könnte ja ein Lügner sein! Gleichzeitig fühlt Ehrlichgunst, der König, machtlos, etwas an diesen Verhältnissen zu ändern. Hunderte Jahre von Tradition kann man nicht mit einem Handstreich einfach beseitigen, erst recht nicht bei einem so traditionsbehaftetem Volk wie seinem. Und ihm ist bewusst, dass, sollte er es versuchen, nur eine der vielen Personen die seinen Thron wollen - und ihm dies auch ins Gesicht sagen - die Gelegenheit nutzen und ihn als Lügner bezichtigen würde. Ehrlichgunst ist kein mutiger Mensch, er fürchtet das Gefängnis, und er fürchtet den Henker. Also bleibt ihm nichts anderes übrig, als tagein tagaus auf seinem Thron zu sitzen, grauer und schmaler zu werden, und in Gedanken jene zu verfluchen, die er für sein Leid und das Leid seines Volkes verantwortlich hält: Seinen Ahnen, der die dummen Lügengesetze erlassen hat, die Lügenbolde, die in seinen Augen nur Terroristen sind, und natürlich Mont Blanc Noland, der unbedingt seine bescheuerte Geschichte erzählen musste.

Graf Mares Silberzunge, 31 Jahre alt
Mares Silberzunge ist einer von zwei Namen, der gelegentlich in getuschelten Unterhaltungen fällt, wenn man diskutiert, wer die gefährlichste Person in Lvneel ist. Meistens folgt auf die Nennung von Silberzunge auch gleich folgende Antwort: "Graf Silberzunge? Der Schönste, Schlaueste und Beste Adelige den wir haben? Wie können Sie es wagen!" Denn nichts ist ein besseres Schild als beliebt zu sein, und das wusste Mares Silberzunge bereits, bevor er sich dazu entschloss der kriminelle Lord von Lvneel zu werden. Und der blonde, hochgewachsene Mann hat einen ausgezeichneten Ruf, den er mindestens ebenso gut pflegt wie seinen Schnurrbart. Jeder in Lvneel kennt seinen Namen und seine Taten: Einer der jüngsten Ritter in Lvneels Geschichte - er hat sich den Titel gekauft - ein erfolgreicher Entdecker, der große Goldschätze nach Lvneel brachte - tatsächlich plünderte er den Hafen einer anderen North Blue Insel - und Förderer von Händlern und Handwerkern der Hauptstadt - wofür Mares natürlich gewisse Gegenleistungen verlangt. Viele sind der Meinung, dass der Graf einen weit besseren König abgeben würde als Ehrlichgunst. Und der Thron ist auch Mares Lebensziel.
Mares ist einer der direkten Berater des Königs und der einzige, der nie behauptet hat, den Thron zu wollen. Seine Funktion für den König besteht dabei sein Ohr zum Volk zu sein, damit Ehrlichgunst die Stimmung seiner Bürger kennt. Und der Graf ist sehr gut in diesem Job; offiziell erhält er seine Informationen auf seinen täglichen Spaziergängen durch die Distrikte der Hauptstadt. Es ist tatsächlich oft so, dass man ihn z.B. in einem Cafe sitzen oder eine Werkstatt besuchen sieht. Tatsächlich aber besitzt Silberzunge ein weit besseres Informationsnetz, verteilt über alle drei Örtlichkeiten Lvneels: Menschen, die er auf die eine oder andere Weise in seinem Griff hat, die für ihn ihre Familien, Nachbarn und eigentlich alles und jeden ausspionieren. Sie sind seine "Zähne", wie er sie nennt, und sie sind in jedem Aspekt lvneel'schen Lebens zu finden, sogar in anderen Adelsfamilien. Die meisten dienen Mares zuerst weil er sie erpressen konnte, zum Beispiel Handwerker, die er finanziell unterstützt, und denen er droht den Geldhahn abzudrehen. Wenn er sie so in seiner Gewalt hat müssen sie für ihn lügen, was ihn zum einzigen sicheren Hafen macht: Würden die Lügen seiner Zähne ans Licht kommen droht ihnen mit Sicherheit der Henker! Auf diese Weise ist Graf Silberzunge immer bestens über alles im Königreich informiert, was es ihm einfach macht, dem König Halbwahrheiten zu füttern, damit Ehrlichgunst selbst zurücktritt und Mares zu seinem Nachfolger erklärt. Denn ein gewalttätiger Coup liegt dem Grafen (noch) fern: Er will ein friedliches und lukratives Königreich, kein durch Bürgerkrieg zerstörtes Loch. Da könnte er ja auch gleich selber mit dem Lügen antworten, anstatt sich auf sein Motto zu verlassen: "Die Wahrheit zu sagen bedeutet nicht, dass man alles jedem erzählen muss."

Hafenmeisterin "Rote Hilde" Hildegard Schling, 36 Jahre alt
Es gibt zwei Gründe warum man die Hafenmeisterin Hildegard Schling die "Rote Hilde" nennt: Erstens ihre kurzen roten Haare, zweitens, dass sich ihre Fäuste mit dem Blut von Störenfrieden wie zum Beispiel Piraten rot färben. Hildegard ist eine harte Frau mittleren Alters, sieben Mal verheiratet - dies zeitgleich, immer noch, und glücklich - und bildet mit ihren Ehemännern gemeinsam die gesamte Belegschaft der Hafenmeisterei. Dies bedeutet in Honest auch, dass sie den Befehl über die Hafenpolizei hat, nicht dass sie von den Soldaten aus der Hauptstadt viel hält, denn nur die wenigsten davon kennen sich mit Schiffen aus und es geht ihr tierisch auf die Nerven, die neuen Rekruten ausbilden zu müssen.
Hildegard rühmt sich der Tatsache, dass unter ihrer Führung Honest der sicherste Ort von Lvneel ist: Weder Piraten noch die Lügenbolde haben eine Chance hier Fuss zu fassen, wenn sie und ihre Männer hinter ihnen her sind. Das bedeutet allerdings nicht, dass sie Piraten nicht anlegen lässt: Hildegard weiß, dass es nicht wirklich realistisch ist jedes Schiff zu filtern. Stattdessen sorgt sie einfach dafür, dass aufgrund der Patrouillen der unauffällig gekleideten Hafenpolizei, als auch durch ihre eigene Präsenz immer jemand in der Nähe ist um jeglichen Unfug zu unterbinden. Allerdings nur bis zu den Grenzen von Honest. Sobald sich jemand außerhalb der Grenzen ihrer Stadt befindet interessiert es Hildegard herzlich wenig was diese Person macht. Aber Honest ist ihr Pflaster, also merkt euch ihr Unruhestifter, benehmt euch! Oder die Rote Hilde kommt euch holen!

Chip Lang, 24 Jahre alt, Anführer der Lügenbolde
Die gesetzlich verankerte Besessenheit mit der Ehrlichkeit hat unzähligen Menschen in Lvneel geschadet. Das weiß der König, und das wissen einige der weniger vernagelten Bewohner. Immer wieder verlieren Kinder ihre Eltern entweder an Gefängnis oder den Henker, weil diese eine noch so kleine Lüge erzählt haben. Und niemand, nicht einmal Waisenhäuser, würde Lügenkinder aufnehmen, weswegen sie auf der Straße bleiben. Chip Lang war eines dieser Kinder. Entsprechend war es wohl zu erwarten, dass er den Wunsch entwickelte das ganze System zu stürzen und begann Gleichgesinnte um sich zu scharen. Sonderlich schwer viel ihm dies nicht: Er ist charismatisch, gutaussehend mit schulterlangem braunem Haar und stechend blauen Augen, und vor allem, er hat Recht! Das bestätigen die Leute auch, wenn sie sich den Lügenbolden anschließen! Sogar Adelige zählen zu seinen Mitverschwörern. Leider aber hat Chip weder politisches Verständnis, kämpferische Erfahrung, die über Straßenschlägereien hinausgehen, oder Bildung. Entsprechend wenig haben die Lügenbolde bis jetzt unter seiner Führung erreicht: Vandalismus ("Lügt!" an Häuserwänder geschrieben), kleinere Raubüberfälle auf "systemnahe" Händler und genereller ziviler Ungehorsam genügen einfach nicht um ein Jahrhunderte altes Königreich in die Knie zu zwingen. Aber Chip gibt nicht auf! Er hat vielleicht keine Ahnung was er tut, aber bei Gott, er wird sein Bestes geben! Und dass man ihn deswegen als die zweitgefährlichste Person in Lvneel ansieht stört ihn überhaupt nicht!

Vergangene Ereignisse: /

Momentane Situation: Alle fünf Jahre auf Lvneel werden die neuen Entdecker aus dem Ritterstand ernannt und auf Reisen geschickt: Das ganze findet am dritten Dienstag des Jahres statt, am Ende eines zweitägigen Festes zur Ehrung der neuen Entdecker, wie ihrer Vorgänger (und vor allem deren mitgebrachten Schätzen). Gerade dieses Fest wird im Moment auf Lvneel vorbereitet. Die Hafenstadt Honest und die Hauptstadt Truth werden ausgeschmückt - Girlanden hängen von Häuserdach zu Häuserdach und die Bewohner hängen bunte Laternen aus ihren Fenstern - und die Straße zwischen den beiden Stätten verwandelt sich in einen regelrechten Karneval mit unzähligen Ständen, wo man Essen, Trinken und Spiele spielen kann. Es ist eine Zeit der Freude und Vorfreude auf der Insel.
Aber nicht alles ist rosig. Es heißt, dass die Lügenbolde vor haben die Feier zu stören. Und manche Leute, die wissen was hinter den Kulissen los ist, fragen sich, warum so viele von Silberzunges Zähnen an den Aufbauarbeiten beteiligen. Zudem soll die Gesundheit des Königs sich in den letzten Wochen verschlechtert haben, was einen weiteren Schatten über die Vorbereitungen wirft.
 

Anhänge:

Noah

Kopfgeldjäger
Beiträge
163
Crew
Mojo Bunch
Posten
Zimmerfisch
Alter
41 Jahre Jahre
Größe
225 cm Meter
Steckbrief
Link
Rasse
Link
Warum ist die Insel gut?
Abgesehen davon das das bisherige Lvneel aus einem fünf Zeilen langem Text besteht, glaube ich dass die Insel deswegen eine Bereicherung für das Forum darstellt, weil ich glaube, dass sich mit der obsessiven Ehrlichkeit der Inselbewohner nicht nur Abenteuergelegenheiten, sondern auch spannende Heimatsorte für Charaktere bieten.


Was könnte man auf der Insel alles so machen?
Wir haben:
2 verschiedene Fraktionen, die um die Macht im Land ringen
Eine Bevölkerung wo keiner dem anderen wirklich traut, obwohl alle Ehrlich sind
Jede Menge Gold in der Hauptstadt
Wertvolle Wogekapis
Einen seelisch beschwerten König
Walrossmäuse

Ich glaube, da lässt sich einiges machen.

Warum ist die Insel auch nach einem Abenteuer einer Crew noch zu gebrauchen?
Weil selbst wenn man den größten möglichen Plot ausspielt, den König absetzt, Silberzunge tötet und Chip zum neuen Herrscher machen würde die Insel alles andere als aus dem Schneider wäre. Selbes gilt, wenn man sich auf Silberzunges Seite, oder auf die von Ehrlichgunst schlägt.

Foren Beschreibung
Lvneel, "Das Königreich der Lügner", ist eine kleine Insel im North Blue, auf der das Lügen mit drakonischen Strafen geahndet wird.
 
Oben