Kanjō-Kanjō no Mi

Dieses Thema im Forum "Techniken" wurde erstellt von Senna, 26. Apr. 2019.

  1. Senna

    Senna New Member

    Beiträge:
    18
    Kanjō Kanjō no Mi (Gefühlfrucht) (S)

    Typ: Paramecia

    Beschreibung: Nach dem Essen der Kanjo Kanjo no Mi erhält man die Fähigkeit Gefühle aus anderen Wesen zu stehlen oder ihnen welche einzupflanzen. Dies geschieht indem der Anwender seine Hände mit Hilfe seiner Teufelskraft in den Körper des Opfers eindringen lässt und das Gefühl herauszieht.
    Gefühle sehen in der Regel aus, wie farbiges Gelee, wobei die Farbe selbst schon Hinweise auf die Emotion gibt, die man vor sich hat. (Eine Auflistung der Farben und was sie bedeuten befindet sich unter der Frucht, Varianten von Farben oder Mischungen sind aber durchaus möglich.)
    Ein solch gestohlenes Gefühl verschwindet kurzzeitig aus dem Opfer, sodass sogar Hass, Trauer oder Liebe verblassen können. Es ist jedoch nicht möglich Gefühle vollständig zu löschen, diese regenerieren sich auf natürliche Weise nach einiger Zeit von selbst, wie lange es dauert, hängt jedoch von der entwendeten Menge ab.
    Um die Gefühle von anderen zu ändern, muss man das Gelee nur auf die Haut bekommen oder gar verzehren oder injizieren. Der Effekt tritt bei Verzehr, zum Beispiel in eine Speise gemischt, oder Injektion, durch eine Spritze oder direkten Eintritt in einer Wunde, schneller und intensiver ein, hält aber in allen Fällen der genutzten Menge nach etwa gleich lang an. Außerhalb eines Körpers halten sich Gefühle beinahe unbegrenzt lange, jedoch schwächen diese mit der Zeit leicht ab, sodass man nach einem Jahr vielleicht nur noch etwas ungehalten wird, wenn man mit ursprünglichem Zorn beeinflusst wird.

    Gefühle

    Rot: Rote Gefühle fangen klein bei leichter Genervtheit an und enden in Extremen wie Hass oder Zorn. Sie sind generell kurzlebiger Natur und verschwinden schneller, verleiten das Opfer aber eher unvorsichtig zu werden oder gar Freunde oder Verbündete zu hintergehen.

    Rosa: Rosafarbene Gefühle sind weniger mit roten verwandt, als man meinen möchte. Zuneigung, Liebe, aber auch einfach Vertrauen werden in Rosatönen dargestellt. Diese Gefühle tendieren dazu lange anzuhalten, lassen sich aber selbst mit der Teufelsfrucht nur schwerlich erzeugen, sodass mehr Gelee benötigt wird, als bei anderen Emotionen.

    Braun: Braune Gefühle regen Abscheu und Ekel im Opfer an. Neben offensichtlichen Dingen, wie dem Ekel vor eigentlich harmlosen Körperflüssigkeiten, kann dem Opfer sogar Takt oder moralisches Denken als ekelerregend eingeimpft werden, um dieses so zu abwegigem oder verwerflichem Handeln zu bringen. Generell muss ein Braunes Gefühl jedoch auf etwas aufbauen und kann nicht, wie andere aus dem Nichts hervorgerufen werden. Der unbewusste Wunsch gegen Regeln zu verstoßen oder die leichte Abscheu vor Dreck müssen vorhanden sein.

    Orange: Orange ist die Farbe von Angst und Scham, kleine Schrecken und große Phobien lassen sich hiermit erzeugen, doch so viel mehr fällt in den Bereich der Angst. Das Gefühl von Schwäche, Hoffnungslosigkeit, selbst Misstrauen lässt sich einfach schüren. Die Anwendung orangener Gefühle ist schwierig, da diese kaum kontrollierbar sind, vor was das Opfer Angst hat, kann der Anwender nicht bestimmen, man kann nur eine grobe Richtung vorgeben.

    Gelb: Goldgelbe Gefühle sind die positivsten, die man sich vorstellen kann. Freude, Glück, Zufriedenheit bis hin zur Euphorie. Alles scheint im richtigen Licht zu scheinen, wenn man von diesem Gefühl beeinflusst wird, doch Vorsicht ist geboten, denn man kann von Glück abhängig werden und auch überdosieren. Zwar klingt Tod durch Glück nicht nach der schlimmsten Art zu sterben, doch das Leben sollte auf natürlich Weise genossen werden.

    Grün: Grüne Gefühle scheinen keinen eigenen Nenner zu haben und sind irgendwie mit den anderen Gefühlen verwandt. Eifersucht, Hochmut oder Unbekümmertheit sind prominente Beispiele dieser Farbe, aber aufgrund der recht undefinierten Natur grüner Gefühle, scheint so gut, wie alles, was nicht hundertprozentig zu einer der anderen Farben passt in Grün zu existieren.

    Blau: Wo Gelb die Kulmination der positiven Gefühle ist, ist Blau das Gegenteil. Trauer, Einsamkeit, Verzweiflung, Enttäuschung oder Betrübtheit sind alles mehr oder weniger starke Vertreter dieser Farbe. An sich funktionieren blaue Gefühle genau wie ihre positiven Gelben Pendants, sodass auch hier eine Überdosierung möglich ist oder auch eine Abhängigkeit in all ihren schlechten Eigenschaften. Wer einmal zu tiefgesunken ist schwelgt nur allzu gerne in Selbstmitleid, was blaue Emotionen gerade auf längere Zeit zu einer starken Waffe macht. Kurzfristige Erfolge sind eher minimal.

    Violett: Überraschung. Nein wirklich. Violette Gefühle sind alles, was unvorhergesehen und schwer zu beschreiben ist. Neugier, Verwirrung, Faszination, aber auch nur der kleine Schock eines Déjà-vu. Langfristigen nutzen kann man kaum aus diesen Gefühlen ziehen, aber gerade als Ablenkungen und zum Auslösen von Unachtsamkeiten sind sie geeignet.

    Weiß: Weiße Gefühle sind eigentlich nicht wirklich Gefühle, sie sind reine Rationalität und verwehren es dem Opfer regelrecht Empathie zu bedenken. Betroffene versuchen effizient und rational zu sein. Hierbei weisen sie eine Zielstrebigkeit auf, die gerade durch andere Emotionen nur gestört werden würde.
    Rein weiße Gefühle zu erhalten ist äußerst schwierig, weil die reine Rationalität in den meisten Menschen oder auch Tieren durch Instinkte oder andere Emotionen verdrängt wird.

    Grau: Graue Gefühle haben den Namen noch weniger verdient, als Weiß oder Schwarz, denn man erhält graues Gelee nur in einem Moment, wenn man ein Opfer wirklich jeder einzelnen Emotion beraubt hat und weiter macht. Grau ist die Gleichgültigkeit und Leere. Geringe Dosen scheinen das Opfer nur unemphatisch werden zu lassen, während eine große Menge grauen Gelees dafür sorgen kann, dass dem Opfer absolut alles egal ist und es wie eine Puppe nur herumsteht. Äußere Reize oder auch Bedürfnisse, wie Hunger oder Schmerzen werden einfach ignoriert und man ist allem einfach nur ausgeliefert.
    Graues Gelee zu erhalten ist jedoch so anstrengend und zeitaufwändig, dass es oft mehrere Tage in Anspruch nehmen kann, bevor eine sehr geringe Menge erhalten werden kann. Dementsprechend wertvoll ist es auch für den Teufelskraftnutzer.

    Schwarz: Das krasse Gegenteil zu den weißen Gefühlen stellen schwarze Gefühle dar. Anstelle einer ins Extreme gesteigerte Rationalität wird das Opfer rein auf Instinkte reduziert. Konzentration oder teilweise sogar andere kognitive Fähigkeiten, wie Sprache oder die Fähigkeiten klar zu denken, werden völlig ausgeschaltet und an ihre Stelle treten primitive Neigungen. Reize und Bedürfnisse scheinen bei Opfern gesteigert.
    Die schwarzen Gefühlen sind ebenso schwer zu erhalten, wie weiße, da natürliche Emotionen auch Instinkte beeinflussen und somit für den Nutzer verderben können.



    Die Frucht sollte eher im Charakterplay, genutzt werden, aber nicht völlig nutzlos im Kampf sein. Sagt jetzt erst einmal nicht viel, aber ich hatte eher daran gedacht meinen Char die zwischenmenschlichen Dinge zu regeln und sich ein wenig durch Situationen durch zu schummeln. Zu Feilschen, in dem man dem Händler per Händedruck etwas Vertrauen einimpft, Marinesoldaten in eine Falle locken, indem man sie hochmütig macht und glauben lässt man wäre allein/ein leichtes Opfer. Solche Dinge wären auf jeden Fall der Fokus, den ich mit der Frucht setzen würde, gerade wo der Empathteil weggefallen ist.

    Für das kämpferische wollte ich mir ehrlich gesagt nicht viele Gedanken machen, da das absolut nicht der Fokus der Frucht sie soll, mein Char soll sich verteidigen können, aber das nicht wegen der Frucht, diese soll höchsten unterstützend wirken. Einziges, was ich mir vorstellen mag, wäre eine Waffe, die die Frucht etwas ausnutzt. Mein Avatarbild Weiss hat in RWBY ihre Waffe Myrtenaster, die eine Revolverkammer voller verschiedenfarbigem Dust hat, mit dem man elementare Angriffe starten kann. Ich würde das gerne so abwandeln, dass mein Char später, wahrscheinlich mit Hilfe des Waffenmeisters der Crew oder so, eine Waffe baut, die kleine Phiolen verschiedener Emotionen lädt und diese durch gezielte Stiche oder Schnitte direkt in den Feind injizieren kann, wobei der Effekt selbst dann nicht kampfbeendend sein soll, das wäre zu stark und auch nicht meine Intention. Eher einen Gegner mit einer plötzlichen und völlig fehl wirkenden Emotionen aus dem Konzept zu bringen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. Juni 2019 um 22:22 Uhr
  2. Puc

    Puc Spielleiter Mitarbeiter

    Beiträge:
    3.025
    *Tier-Übersetzer aktiviert*

    Hallo Senna, dann gucken wir mal uns die Frucht an.

    Deine Idee gehört zur schwierigen Art. Das hat nicht mit der Kraft der Fähigkeit zu tun, sondern mit der Natur. In einem Forenrollenspiel sind andere Maßstäbe gesetzt als in einem Video-RPG oder einem P&P, da wir ein schreibenes Medium sind mit einem starken Anteil an kreativer Mitbestimmung und unser Forum legt besonders Wert darauf, dass der Kapitän der Crew große Freiheiten genießt.
    Das macht eine Frucht wie diese, die die Wahrnehmung steigert, immer schon eine Stufe schwieriger, da der Kapitän als Leiter der Abenteuer immer eine weitere Schicht zu beachten hat beim Erschaffen der Abenteuer selbst und der Situationen darin. Außerdem gibt es noch diese Beeinflussungskomponente, die leider sehr schwer messbar ist und auch in der Serie wenig Vergleichswerte hat. Da haben wir zum Beispiel den Negative Hollow der Horo-Horo no Mi, der einfach den Gegner vollkommen kampfunfähig macht, außer dieser besitzt ein bestimmtes Persönlichkeitsmerkmal (in diesem Fall Pessimismus), was das Ganze nochmal verkompliziert.

    Es ist nicht so, dass ich nicht denke, dass wir mit der Frucht arbeiten können (auch wenn es mir persönlich ein bisschen zu telepathisch da wird; ich meine, Erinnerungen in einen Film zu verwandeln um sie zu lesen und zu bearbeiten ist ja nicht das Problem und passt gut zur Verrücktheit des Mangas, aber diese Frucht liest sich eher wie Auspex aus Magus oder ein beliebieger ESP-Manga), sondern dass ich denke, dass wir, sobald wir das neue System haben, wirklich, wirklich da einiges an Energie hineinstecken sollten, damit wir da einen guten Weg finden und das mit einem neuen System, wo wir selbst uns noch hineinfuchsen müssen. Deswegen frage ich dich, ob du denkst, dass es den Aufwand für dich wert ist oder du eher dich an einer anderen Frucht versuchen möchtest, die vielleicht nicht ganz so kompliziert ist.

    Nimm dir ein bisschen Zeit, denke gut drüber nach, dann kannst du darauf antworten.


    *Übertragung beendet*
     
  3. Senna

    Senna New Member

    Beiträge:
    18
    Okay, ich denke ich habe jetzt lange genug darüber nachgedacht, ob ich es mit dieser Frucht, trotz möglicher Aufwände, bezüglich des anstehenden Updates fortfahren möchte oder nicht.

    Nachdem ich mindestens ein Dutzend weitere Ideen skizziert und bin ich fast jedes Mal wieder genau bei dieser Frucht gelandet. Nicht, wiel sie besonders Kampfstark sein soll oder so, sondern weil mich das Charakterplay, das mit der Frucht einhergeht interessiert. Daher würde ich gerne mit der Frucht weiterarbeiten und mittels eures Feedbacks und eventuell mit Wartezeit wegen des Updates, daran weiterarbeiten.

    Daher wäre ich sehr verbunden, wenn eine Bewertung, gerne auch unter Berücksichtigung der geplanten Änderungen im Update (spoilert aber nichts^^) fortgeführt wird.
     
  4. Puc

    Puc Spielleiter Mitarbeiter

    Beiträge:
    3.025
    *Tier-Übersetzer aktiviert*

    Dann beginnen wir endlich. Im Grunde liegt hier ein weltbildendes Problem, namentlich, dass es keine einzige Teufelsfrucht gibt, die rein gedanklich funktioniert. Wenn wir ähnliche Früchte aus der Serie uns anschauen (wie die Giro-Giro no Mi oder die Memo-Memo no Mi) sehen wir, dass immer Aspekte in die physikalische Ebene gebracht werden, wie das bilden einer Brille durch die Finger oder das verkörperlichen von Erinnerungen als Film. Dies hat natürlich mit dem Medium zu tun, aber es ist ein wichtiger Teil, wie die One-Piece-Welt dargestellt wird und wir wollen natürlich auch diese Aspekte in das Rollenspiel reinbringen. Kannst da kreativ sein oder wenn du dich schwer tust, gerne bei deinem Kapitän oder bei uns dann Ideen einholen.

    Dann würde ich abgesehen dieser neuen Beschreibung gerne einen weiteren Absatz haben, der nicht zur Frucht selbst gehören wird, aber praktisch uns in der Updatephase dann deine Intentionen mit der Frucht näher bringt, sodass wir in Ermangelung an Regeln dann auch wissen, was genau da ins Forum kommt und ob das etwas ist, dass wir in diesem Maße haben wollen. Sieh es als eine Art Zukunftsvertrag an und es ist nicht so, dass man nicht weiter es aufbauen kann, es soll uns aber als Forenteam als grobe Richtung dienen. Dieser Extraabsatz kann als Stichpunkte geschrieben werden oder wie du magst, wie gesagt, der kommt nicht in die Liste.


    *Übertragung beendet*
     
  5. Senna

    Senna New Member

    Beiträge:
    18
    Habe den kompletten Text erneuert und einen physikalischen Aspekt eingebracht. Das Entnehmen der Gefühle soll jetzt ein wenig an die Memo Memo no Mi angelehnt sein, ist aber hoffentlich eigenständig genug, um in der Form zu funktionieren.
    Habe dann auch gleich die einzelnen Gefühle halbwegs auf die Farben aufgeteilt, wobei es ja immer mal Varianten geben kann, die mehr das eine, aber auch gleichzeitig das andere sind. Eifersucht kann gut mit Zorn einhergehen, etc.

    Extraabsatz wurde geschrieben, wobei ich von Stichpunkten Abstand genommen habe, da ich in einem Foren-RPG bin, da sollte man nicht schreibfaul sein.^^
     
  6. Puc

    Puc Spielleiter Mitarbeiter

    Beiträge:
    3.025
    *Tier-Übersetzer aktiviert*

    Finde den Gedanken sehr passend, dass man das Gefühl rauszieht. ;)

    Nimm erstmal die Dauer der Aufbewahrung von Gefülen heraus, ich denke das ist einer der Knackpunkte wo wir später technisch schauen müssen. Für das Rollenspiel geh' am besten erstmal davon aus, dass es nicht lange Bestand hat. Da liegt größtenteils daran, dass es sehr stark in die Richtng von Koch und Artzt da hingeht und wir da noch nicht sind.

    Während der Farbcode für dich wichtig ist, ist er es nicht für uns und die Frucht selbst. Kannst drin stehen lassen für den zweiten Bearbeiter, würde ich aber so nicht in die Liste eintragen.

    Wenn du den Beschreibungstext durch die Kürzung etwas vager hast, sehe ich keinen Grund die Frucht abzuweisen.


    *Übertragung beendet*